Teror wird in vielen Reiseführern als die schönste Stadt auf Gran Canaria geführt. Und auch wenn ich nicht soweit gehen würde, gehört sie auf jeden Fall zu den Städten der Insel, welche du dir ansehen solltest. Alles was du für deinen Besuch hier wissen musst, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Teror gehört zu den Gemeinden, die ihren ursprünglichen Flair erhalten haben. Dies wird dir sofort auffallen, wenn du den Ort besuchst. Denn anstatt vieler offensichtlich neugebauter Häuserblocks, integrieren sich die hier neugebauten Viertel ideal in das alte Stadtbild.

Haus in Teror mit überwuchertem Dach

An manchen Stellen in Teror findest du auch solche von grün bewachsenen Häuser.

Anfahrt und Parken

Die Gemeinde Teror liegt direkt an der GC-21. Die Hauptstraße führt einmal durch den Ort und umkreist anderseits diesen auch im Süden. Von Las Palmas ist der Ort rund 20 Kilometer entfernt. Mit dem Auto brauchst du somit ungefähr 30 Minuten bis hierher.

Kommst du mit dem Auto nach Teror findest du hier gleich mehrere Parkmöglichkeiten. Ein großes unterirdisches Parkhaus befindet sich in der Nähe der Basilika. Weitere Parkplätze, zum Teil auch kostenfrei, findest du zudem direkt in der Nähe des Busbahnhofs. Die GPS Koordinaten sind dabei Folgende

Parkhaus: 28°03’29.6″N 15°32’52.0″W
(28.058207, -15.547790)
Parkplatz 1: 28°03’37.1″N 15°32’44.5″W
(28.060301, -15.545702)
Parkplatz 2: 28°03’40.4″N 15°32’44.1″W
(28.061231, -15.545576)
Platz mit Basilika in Teror

Hinter der Basilika befindet sich das neue Kulturzentrum von Teror mit einem weiteren großen freien Platz für Feste.

Alternativ kannst du aber auch mit dem Bus in die Gemeinde fahren. Der Busbahnhof befindet sich direkt am Stadtzentrum der Altstadt, auf der östlichen Seite. Von hier aus sind es nur rund 100 Meter zu Fuß bis zur Fußgängerzone. Mit einen der folgenden Linien erreichst du die Gemeinde:

Linie von
215 El Roque
215 Arucas
216 Las Palmas (Hafen)
218 Valleseco
220 Artenara
Busbahnhof in Teror

Der Busbahnhof von Teror ist überschaubar, sprich sehr klein. Dafür hast du es von ihm nicht weit bis in das Zentrum.

Altstadt von Teror

Sofern du nicht eines der Museen der Gemeinde besuchst, wirst du Teror problemlos in rund 1 Stunde durchschritten haben. Dann hast du alles Wichtige gesehen und konntest sogar noch eine kleine Pause einlegen. Die beiden Highlights der Altstadt sind die Basilika und das Casa Museo de los Patronos.

Rings um die Basilika zweigen zudem viele kleine Gassen ab, die du dir ebenfalls ansehen solltest. Gleich neben der Basilika findest du einen weiteren größeren Platz, den Plaza de Sintes, auf dem du Cafes & Souvenirgeschäfte findest. Direkt darunter befindet sich das bereits erwähnte Parkhaus.

Altstadt von Teror bei Basilika

Hinter der Basilika findest du die bekannten Balkone der Gemeinde.

Hinter der Basilika kannst du dir am Palacio Episcopal Teror die alten Balkone ansehen, die typisch sind für Teror. Sollte das Gebäude offen sein, werfe auch zusätzlich noch einen Blick in dessen Innenhof. Dort findest du nämlich noch einen alten Drachenbaum, der ebenfalls typisch für Gran Canaria ist (Öffnungszeiten: Mi – Fr 12.00 – 14.00 Uhr).

Folgst du der kleinen Gasse, die hinter der Kirche nach Norden führt, kommst du zu einem Wasserspiel, dem Calle de la Diputación. Hierbei handelt es sich um eine Treppe die geteilt wurde und in deren Mitte heute Wasser in Stufen hinabfließt. Von hier aus kannst du nun weiter die Altstadt von Teror erkunden.

Fußgängerpassage in Teror mit Blick zur Basilika

Eine Fußgängerpassage zieht sich mitten durch das Zentrum der Altstadt. Diese führt dich direkt zur Basilika.

Mein Hinweis: Immer am Sonntag von 9.00 – 14.00 Uhr findet in Teror ein Markt statt. Dann findest du hier zahlreiche Produkte aus der Region, aber auch jede Menge üblicher Plunder, den man versucht an Touristen zu verkaufen. Der Grund dafür sind die vielen Busse, welche Unmengen an Touristen hierher kutschen. Magst du sowas nicht, dann meide den Tag.

Basilika von Teror

Die kleine Kirche, die Basilika von Teror findest du mitten im Zentrum. Diese kannst du dir gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von rund 2 Euro ansehen. Das erste Gebäude dieser Kirche wurde im Übrigen bereits 1767 errichtet. Danach erfolgten mehrere Umbauten. Papst Benedikt XV. verlieh dieser Kirche, Anfang des 20. Jahrhunderts, schließlich den Titel “Basilica minor”.

Im Inneren erwartet dich eine alte Holzdecke und jede Menge vergoldete Altäre. Sehr beeindruckend ist das mit Gold überzogene Relikt, welches hinter einem Glasfenster in das Kirchenschiff blickt. Dieses kannst du dir auch von Nahem ansehen. Dazu folgst du einfach einer Treppe nach oben und querst anschließend die Kirche.

Inneres der Basilika von Teror

Sehr beeindruckend ist das Innere der Basilika. Die Relikte in der Basilika befindet sich hinter einem Glasfenster in einem separaten Raum, den du auch betreten kannst.

Wenn du den Gang an dem Relikt weiter folgst, erwartet dich am Ende noch eine Besonderheit. In einem Raum siehst du, neben jeder Menge Schmuck und alten Gewändern, in einer Glasvitrine auch Trikots der Fußball-Mannschaft und anderer Sportvereine der Gemeinde. Diese werden hier in einer modernen Form verehrt. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Art der Verehrung auch hierzulande für mehr Zuspruch in den Kirchen führen würde.

Öffnungszeiten
Montag: 15:30 – 20:00 Uhr
Dienstag bis Freitag: 9:00 – 13:00
15.30 – 20:00 Uhr
Samstag & Sonntag: 9:00 – 20:00 Uhr
Vitrine mit Symbolen von Sportvereinen in Teror

In einer Vitrine in der Basilika befinden sich Trophäen und Symbole orstansässiger Sportvereine.

Casa Museo de los Patronos

Etwas unscheinbar, aber in unmittelbarer Nähe der Basilika, findest du das Casa Museo de los Patronos. Dabei handelt es sich um ein altes Stadthaus, wie dieses typisch war für Teror. Für nur 2 Euro Eintritt kannst du dir anschauen, wie die Menschen hier früher einmal gelebt haben.

Gleich im oberen Teil des Hauses siehst du wie die Bodenbalken sich immer mehr zur Seite neigen und dadurch den Boden eine Schieflage verpassten. Auch so mancher Türrahmen hat sich bereits so verzogen, dass er heutzutage keine Tür mehr verschließen kann.

Inneres des Cas Museo de los Patronos in Teror

Alle Räume in dem Museum Casa Museo de los Patronos sind sehr liebevoll ausgestattet.

Die Räume sind eingerichtet mit Möbelstücken aus dem 18. Jahrhundert bis Anfang des 20. Jahrhundert. Neben einem alten Schlafzimmer siehst du hier auch ein altes Büro, in dem sich eine Schreibmaschine und ein Telefon aus dieser Zeit befinden.

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 11:00 – 18:00 Uhr
Samstag: geschlossen
Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr

Mein Hinweis: Willst du einen Blick von oberhalb auf Teror werfen, solltest du mit dem Auto weiter in Richtung Vega de San Mateo fahren. Die Straße zieht sich hier in breiten Serpentinen nach oben. Wenn du bereits denkst es kommt nichts mehr, triffst du auf einen Aussichtspunkt mit Parkplätzen für 4 bis 5 Autos. Von hier hast du einen schönen Weitblick über das Tal und hinüber nach Teror.

Blick auf Teror vom Aussichtspunkt

Vom Aussichtspunkt hast du diesen Blick auf Teror. Hier kommst du allerdings nur mit dem Auto hin.

Gran Canaria Reiseführer ab 3 Euro

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Und du willst diese und weitere Infos auch gerne Offline haben?

Dann hole dir hier einen oder alle Reiseführer von Gran Canaria als eBook.
»»» Hier Gran Canaria Reiseführer als eBook holen