Print Friendly, PDF & Email

Du bist fit und willst einmal den höchsten Punkt des Wilden Kaiser erklimmen? Dann ist die folgende Tour genau das Richtige für dich. Diese führt dich auf über 1.300 Höhenmetern und einem einfachen Klettersteig auf die Spitze des Wilden Kaiser, dem Ellmauer Halt.

Anfahrt zur Wochenbrunner Alm

Die Wochenbrunner Alm erreichst du über die kleine Gemeinde Ellmau, durch die die B178 führt. Ungefähr in der Ortsmitte, zweig hier eine Straße in Richtung Wilder Kaiser ab. Der Abzweig befindet sich genau an der Bushaltestelle. Anschließend folgst du der Straße Ringweg und den Ausschilderungen zur Wochenbrunner Alm.

Wochenbrunner Alm beim Wilden Kaiser

An sonnigen Tagen findest du an der Wochenbrunner Alm kaum einen Platz. Aber an trüben Tagen ist auf der Alm nicht all zuviel los.

Kurz vorm Erreichen der Alm, kommst du an eine unscheinbare Mautstelle. Auf diese weist nur ein Schild hin, welches auf der Straße steht. Du solltest an den Holzhütten halten wenn du nicht bereits von jemanden angehalten wirst. Die Mautgebühr betrug 2018, 4,00 Euro pro PKW. An der Wochenbrunner Alm findest du mehrere kostenfreie Parkplätze. Stelle dein Fahrzeug hier einfach irgendwo ab und bereite dich auf die Tour vor.

Mein Tipp: Den Schein von der Mautgebühr solltest du unbedingt aufheben. Denn von diesem kann du dir 1,50 Euro gutschreiben lassen, wenn du auf der Wochenbrunner Alm etwas isst oder trinkst.

Kneipbad und Souvenirshop bei der Wochenbrunner Alm

Nach einer gelungenen Tour kann das Kneipbad bei der Wochenbrunner Alm richtig erfrischend sein.

Die wichtigsten Infos im Überblick

Anfahrt:B178 nach Ellmau und Abzweig zur Wochenbrunner Alm
Mautgebühr:4,- Euro für ein PKW
Parken:viele kostenfreie Parkplätze bei der Wochenbrunner Alm
Gruttenhütte beim Wilden Kaiser

Die wohl wichtigste Hütte auf dieser Tour ist die Gruttenhütte. Hier solltest du nach den Bedingungen am Steig fragen.

Zustieg zum Gamsängersteig

Direkt hinter dem Souvenirhäuschen der Wochenbrunner Alm führt ein Weg zur Gruttenhütte. Dieser ist gut ausgeschildert. Und diesem folgst du einfach den Berg hinauf. Falls du den Klamml Klettersteig schon mal gemacht hast, kennst du den Weg bereits, da dies der Abstiegsweg war. Nach rund 1,5 Stunden solltest du oben angekommen sein.

Mein Hinweis: Solltest du für den Aufstieg zur Gruttenhütte länger als 2 Stunden benötigen, ist das ein Zeichen, dass deine Kondition für den folgenden Anstieg nicht ausreichen wird. Dann brich die Tour lieber ab und plane eine andere Tour.

Wanderweg im Wilden Kaiser zur Gruttenhütte

Auf diesem Wanderweg wirst du im ersten Abschnitt zur Gruttenhütte aufsteigen.

An der Gruttenhütte findest du einen Wegweiser zum Ellmauer Halt. Diesen Weg folgst du den Hügel hinauf. Anschließend querst du ein Gesteinsfeld in dem sich auch noch Schneefelder befinden können. Du folgst hierzu einfach den Markierungen auf den Steinen oder, falls der Schnee noch zu hoch liegen sollte, den Stangen in dem Schneefeld. Der Weg führt dich geradezu zum Einstieg, der sich an der gegenüberliegenden Felswand befindet. Du erkennst diesen an mehreren Tafeln am Felsen. Hier kannst du jetzt dein Klettersteigset anlegen, auch wenn du dieses erst ein Stückchen weiter oben benötigen wirst.

Mein Tipp: Bevor du von der Gruttenhütte zum Einstieg des Gamsängersteig startest, frage in der Hütte nach, ob der Weg auf den Ellmauer Halt frei ist. Oder ob du für den Weg Steigeisen benötigst. In der Hütte weiß man meistens Bescheid, da viele Wanderer diesen Weg gehen und an der Hütte vorbei kommen.

Geröllfeld und Felsmassiv des Ellmauer Halt

Von dem Geröllfeld vor dem Einstieg zum Gamsängersteig siehst du bereits die Spitze des Ellmauer Halts.

Die wichtigsten Infos der Tour im Überblick

AbschnittZeitHöhenmeter/Schwierigkeit
Zustieg zur Gruttenhütte90 min.530 Höhenmeter
Zustieg zum Gamsängersteig45 min.180 Höhenmeter
Aufstieg zum Ellmauer Halt120 min.550 Höhenmeter / B
Abstieg zur Ellmauer Halt100 min.730 Höhenmeter im Abstieg
Abstieg zur Wochenbrunner Alm60 min.530 Höhenmeter im Abstieg
Kartenmaterial:Kompass Wanderkarte 09 1:25.000 Kaisergebirge
Schneefeld am Fuß des Gamsängersteig

Das Geröllfeld kann auch im Sommer noch von Schneefeldern bedeckt sein.

Der Gamsängersteig auf den Ellmauer Halt

Der anschließende Steig hat eigentlich keine wirklichen Schwierigkeiten, die man mit einem Klettersteig vergleichen könnte. Die maximale Schwierigkeit würde ich mit B/C einstufen. Die größte Hürde kann jedoch die Höhe sein, die viele zu schaffen macht. Solltest du damit keine Probleme haben, dann wird diese Tour dich nur Konditionell beanspruchen.

Blick vom Gamsängersteig auf Bergkette des Wilden Kaiser

Vom Gamsängersteig hast du immer einen schönen Blick auf die Bergkette des Wilden Kaisers

Zum Beginn des Gamsängersteig geht es erstmal in leichter Kletterei den Felsen hinauf. Oben kommt ein Pfad, den du einfach nach links folgst. Hier solltest du unbedingt auf herabfallende Steine achten. Der Weg geht hier leicht ansteigend nach oben. An mehreren Stellen steigst du zudem in leichter Kletterei den Berg hinauf. Diese Abschnitte sind aber meistens auch gut gesichert.

Am Ende dieses Abschnittes kommst du an eine Kante. Wenn du diese umrundest siehst du einen Weg, die Jägerwand Treppe, die nur auf Eisenstangen die Felswand hinauf führt und abschließt mit einer Eisenbrücke. Am Ende dieses Weges gibt es einen Abzweig zur “Rote Rinne Scharte”. Diese lässt du links liegen und folgst dem Weg weiter bergauf.

Beginn der Jägerwand Treppe am Gamsängersteig

Die Jägerwand Treppe am Gamsängersteig ist einer der besonderen Abschnitte des Steigs.

In leichter Kletterei geht es nun den Fels immer im Zickzack hinauf bis zu einem kleinen Turm. Hier biegt der Weg nach rechts ab, gefolgt von einer weiteren kurzen Kletterstelle. Oberhalb dieser, teilt sich der Weg. Halte dich hier rechts und folge dem Weg auf einem Grat den Berg hinauf. Den linken Weg wirst du später im Abstieg machen. Oben angekommen führen die beiden Weg wieder zusammen.

Im folgenden Gehgelände steigst du weiter hinauf bis zum Babenstuberhüttchen, einer kleinen Schutzhütte. In dieser befindet sich auch das Gipfelbuch, in dem du dich eintragen kannst. Anschließend gehts es nur noch ein paar Meter gut gesichert den Berg hinauf bis zum höchsten Punkt, dem Ellmauer Halt.

Schutzhütte Babenstuberhüttchen beim Ellmauer Halt

Kurz vor dem Gipfelkreuz des Ellmauer Halts triffst du auf das Babenstuberhüttchen, eine Schutzhütte.

Die wichtigsten Infos im Überblick

Höhenmeter gesamt:1.300 Meter
Zeitaufwand:7 Stunden
Abbruchmöglichkeit:Abbruch und Umkehr jederzeit möglich
Sicherungen:an den schwierigen Stellen Sicherungen vorhanden
Klettersteigführer:Klettersteig Atlas Österreich
Gipfelkreuz auf dem Ellmauer Halt im Wilden Kaiser

Hast du das Gipfelkreuz auf dem Ellmauer Halt erreicht, befindest du dich auf dem höchsten Punkt am Wilden Kaiser.

Abstieg vom Ellmauer Halt

Der Abstiegsweg bis zur Gruttenhütte, ist derselbe wie der Aufstieg. Beim Abstieg wirst du zudem sehen, dass viele der Sicherungen sich genau an der richtigen Stelle befinden. Kurz nach dem Babenstuberhüttchen kannst du zudem in die Scharte gehen und den zuvor ausgelassen Aufstiegsweg im Abstieg nehmen. In der Scharte triffst du auf eine Eisenleiter, an der du die Felswand hinab kletterst.

An der Gruttenhütte angekommen folgst du den Höhenweg nach rechts. Auch hier ist bereits die Wochenbrunner Alm ausgeschildert. Der Weg führt dich leicht absteigend unterhalb des Massivs des Wilden Kaisers entlang. Folge einfach den Ausschilderungen die dich durch einen Wald über den anschließenden Steinkreisrundweg bis zur Wochenbrunner Alm führen wird. Der Weg ist hier überall gut ausgebaut, so dass der Abstieg einfach ist.

Abschnitt des Steinkreisrundweg bei der Wochenbrunner Alm

Auf dem Weg hinab zur Wochenbrunner Alm wirst du auch einen Abschnitt des Steinkreisrundweg passieren.