Print Friendly, PDF & Email

Du möchtest wissen ob sich der Isidor Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden lohnt und was man bei dem Klettersteig alles beachten muss? In diesem Beitrag berichte ich über meine Erlebnisse auf dem Klettersteig und wie wir diesen bei Wolken bestiegen haben.

Parken

Wir sind mit dem Auto nach Berchtesgaden gefahren. Geparkt haben wir auf dem großen Parkplatz direkt am Königsee. Diesen kann man nicht übersehen. Man fährt direkt zum Königssee in Berchtesgaden und am Ende der Straße befindet sich der Parkplatz. 2014 bezahlten wir für ein Tagesticket 4 Euro. Übernachtet man in Berchtesgaden und hat einen Touristenpass, bezahlte man 2014 für einen Tag nur 2 Euro.

Zustieg

Was mir besonders gut gefiel, der Isidor Klettersteig auf den Grünstein ist bereits ab dem Parkplatz sehr gut ausgeschildert. Nahezu an jeder Weggablung befindet sich ein Wegweiser zum Grünstein und einer zu dem Klettersteig auf den Grünstein.

Der Zustieg zum Klettersteig ist auf den Wegweisern vom Parkplatz mit 45 bis 60 Minuten angegeben. Ich fand diese Zeitangaben sehr großzügig. Wenn man gemütlich den Weg hinaufläuft schafft man den Zustieg auch in rund 30 Minuten.

Der Klettersteig hat drei verschiedene Einsiegsvarianten, zwei Schwere und eine Leichtere. Der erste schwere Einstieg, die Räuberleiter, zweigt etwas tiefer von den anderen Beiden ab. Auch dieser Einstieg ist sehr gut ausgeschildert.

Die beiden anderen Einstiege, die Hotelroute und der Isidorsteig liegen fast nebeneinander. Von einem Hinweisschild, auf dem auch noch einmal die Schwierigkeiten des Klettersteigs und der verschiedenen Routen eingezeichnet sind, führt ein Waldpfad den Berg hinauf. Wenige Meter später steht man bereits vor dem Einstieg.

Klettersteig

Einstieg Isidor Klettersteig

Einstieg des Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden - Variante Isidorsteig

Einstieg des Isidor Klettersteig auf den Grünstein

Wir sind den Isidorsteig hinauf geklettert. Die ersten paar Meter des Klettersteig empfanden wir als knackig. Die Schwierigkeit die hier mit einer C angegeben ist, ist wahrlich nicht untertrieben. Allerdings war der Isidor Klettersteig bei unserer Begehung noch etwas feucht, weswegen wir den Klettersteig vielleicht auch als schwieriger empfunden haben.

Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden kurz nach dem Einstieg

Isidor Klettersteig kurz nach dem Einstieg

Nach diesen paar Metern, an denen man mit Bergschuhen meistens scharf antreten muss, geht es entspannder nach oben. Der Weg ist zwar weiterhin steil, aber das Stahlseil auch straff gespannt. Zudem finden sich genügend Tritte im Felsen. Schwere Stellen, wie glatte Wände sind mit ausreichend Eisenkrampen versehen. Am Ende des ersten Teilstücks steht man am anderen Ende der Hängebrücke.

Hängebrücke im Mittelteil des Isidor Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden

Hängebrücke im Mittelteil des Klettersteig

Mittelstück

Die nächsten Höhenmeter empfanden wir als äußerst entspannend. Der Isidor Klettersteig ist jedoch immer noch ein Klettersteig, auch wenn man viele kurze Grasnarben hinaufsteigt. Alle Bereiche sind sehr gut gesichert und gefühlt aller 10 Meter sieht man Hinweisschilder von Sponsoren, mit dessen Geldern man die jeweiligen Teilstücke saniert hat.

Pfad im mittleren Teil des Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden

Pfad im mittleren Teil des Klettersteig

Schon wenige Meter nach der Brücke kommt man zum Fotoloch. Ein Foto kann man hier jedoch nur zu Zweit machen. Der Klettersteig wurde hier geteilt. Ein Teil des Klettersteig führt über einen Spalt, den man mit einem Spreizschritt überquert. Der zweite Teil führt hinter dem Spalt in eine Scharte. Von hier aus kann man den ersten Kletterer mit Blick ins Tal fotografieren.

Eisenkrampen im oberen Teil des Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden

Eisenkrampen im oberen Teil des Isidor Klettersteig

Nach dem Fotoloch kommt noch eine überhängende Stelle, welche in manchen Klettersteigführern mit einer Schwierigkeit C/D markiert ist. Wir empfanden diese Stelle leichter als manche Stellen am Einstieg. Durch die gut platzierten Eisentritte konnten wir den Überhang sehr leicht meistern.

Weitere Klettersteige in den Berchtesgadener Alpen: 

Ausstieg

Nachdem man den Klettersteig an einer Stelle noch ein kurzes Stück abgestiegen ist und anschließend wieder nach oben steigt, erreicht man einen Sattel. Hier hat man bei schönem Wetter einen wunderschönen Blick über Berchtesgaden. Oder wie bei unserer Begehung einen schönen Blick mit vielen Wolken.

Gipfelkreuz des Klettersteig auf den Grünstein in Berchtesgaden

Gipfelkreuz auf den Grünstein

Die letzten Höhenmeter zum Gipfel ziehen sich über Grasnarben und Steine. Diese Meter kann man gut mit einem schweren Wanderweg oder Steig vergleichen. Für die Kletterer unter euch, die gerne noch ein paar schwierige Stellen überwinden möchten, bietet sich die Gelegenheit kurz vor dem Gipfel. Hier zweigt ein Weg nach links zu einer Wand ab. Anschließend soll es in der Schwierigkeit D/E eine Felswand hinauf gehen.

Abstieg

Auf dem Grünstein befinden sich mehrere Bänke. Kurz davor findet man das Gipfelbuch in dem man sich verewigen kann. Das Klettersteigset kann man hier oben getrost ablegen. Im Abstieg wird dieses nicht mehr benötigt.

Eine kurze Pause kann man, sofern man möchte, in der Grünsteinhütte einlegen. Auf diese trifft man auf dem Rückweg nach ca. 10 Minuten Abstieg. Anschließend geht es weiter auf dem gut ausgebauten Wanderweg hinab zum Parkplatz.

Sonstiges

Gehzeiten

Zustieg: Hierfür sollte man je nach Kondition zwischen 30 bis 60 Minuten einplanen

Klettersteig: Je nach Variante kann man hier mit 2 bis 3 Stunden planen. Wir haben den Einstieg Isidorsteig und den restlichen Klettersteig in 2 Stunden durchstiegen und würden uns nicht als Profis bezeichnen.

Abstieg: Für den Abstieg sollte man 60 bis 90 Minuten einplanen.

Wetterbedingungen

Wie bereits erwähnt haben wir den Isidor Klettersteig bestiegen, als dieser noch nass war. Wir haben ihn gut gemeistert auch wenn der Einstieg etwas schwieriger war. Aus meinen eigenen Erfahrungen würde ich den Klettersteig aber nicht gehen, wenn es regnet. Dann kann es an vielen Stellen sehr unangenehm und rutschig werden.

Anfänger oder Fortgeschrittene

Der Klettersteig auf dem Grünstein wird als Sportklettersteig in den Kletterführern geführt. Er bezeichnet sich auch auf den Infotafeln als Solchen. Was ich gesehen habe ist jedoch ein normaler Klettersteig mit schwierigen Varianten. Unter einem Sportklettersteig kenne ich etwas anderes und bei weitem Schwereres.

Anfänger können die einfache Variante begehen sofern sie über ausreichend Bergerfahrung verfügen. Darunter verstehe ich, dass man als Anfänger schon mehrere Touren im alpinen Bereich begangen ist. Man sollte trittsicher sein und über gute Armkraft verfügen.

Allen anderen Anfängern rate ich von dem Klettersteig ab. Hier empfehle ich kürzere gleichschwere oder gleichlange leichtere Varianten.

Bergschuhe oder Kletterschuhe

Den Isidorsteig sind wir bequem mit Bergschuhen begangen. Die anderen schwierigen Varianten würde ich persönlich mit Kletterschuhen begehen. Je nachdem wie sicher man sich fühlt und welche Erfahrungen man hat, empfehle ich das Besteigen des Klettersteigs mit Kletterschuhen. Mit diesen kann man viele kleine Tritte nehmen, bei denen man mit Bergschuhen abrutschen würde.