Print Friendly, PDF & Email

Auf den Pizzo d’ Erna, unweit von der Seilbahn, gibt es einen Klettersteig, den man eigentlich als Leiternsteig bezeichnen müsste. In knapp 800 Höhenmeter klettert man hier hinauf zum Pizzo d’ Erna und kann von oben gemütlich mit der Seilbahn zurück fahren. Trotz diesem scheinbaren Komfort sollte man den Höhenunterschied des Klettersteigs nicht unterschätzen.

Via Ferrata Gamma I - Einstieg

Zustieg zur Ferrata Gamma I

Der Einstieg befindet sich unweit von der Seilbahn Pizzo d’ Erna. Rechts vom Parkplatz führt ein breiter Weg, der Weg Nummer 1, zum Anstieg des Klettersteig Gamma I. Dieser ist mit einem großen Schild gut ausgezeichnet und kann somit nicht verfehlt werden. An dem Schild folgt man dem Waldpfad hinauf, überquert ein Geröllfeld und befindet sich nach einem weiteren Waldpfad am Einstieg des Klettersteigs.

Via Ferrata Gamma I - Notausstieg

Weg und Schwierigkeiten am Gamma I

Bereits nach wenigen Metern befindet man sich an der ersten Leiter. Diese führt senkrecht in die Höhe. Ihr folgen noch weitere Leitern, im ersten Teil sind diese alle etwas länger. Zwischen den Leitern quert man immer wieder rechts oder links oder muss von einer Leiter auf die nächste umsteigen. Nach cirka 200 Höhenmetern erreicht man eine weiteren Pfad und einen Notabstieg zum Riffugio Stoppani. Wer bisher konditionelle Probleme bekam sollte hier zu der Hütte absteigen, danach gibt es kein zurück mehr.

Hat man den ersten Abschnitt hinter sich gebracht geht es anschließend in gewohnter Manie weiter. Man steigt den Fels hinauf, der überall gut gesichert ist. An stark exponierten Stellen kann man auf künstliche Tritte oder Leitern zurück greifen. Cirka 200 Höhenmeter später gelangt man zu einer Zwei-Seilbrücke, die man aber auch umgehen kann. Auch dieser kurze Umgehungsweg ist gut gesichert. Anschließend geht es erneut zwei Leitern hinauf.

Via Ferrata Gamma I - Weg

Abstieg vom Klettersteig Gamma I

Oben angekommen scheint sich der zweite Abschnitt zu wiederholen. Man folgt ein paar Pfaden, klettert ein bisschen den Felsen hinauf, besteigt ein paar kurze Leitern, bevor man sich fast am Ausstieg, einer Brücke befindet. Von dieser sieht man bereits die letzten fünf große Leitern, die zum Pizzo d’ Erna und dem Gipfelkreuz hinauf führen. Nach den Leitern sind es nur noch ein paar Meter bis zum Kreuz und dem Ausstieg des Via Ferrata Gamma. Von hier aus gelangt man auf bequemen Weg zu Bergstation der Seilbahn Pizzo d’ Erna und kann zuvor noch eine gemütliche Pause in einen der vielen Berghütten einlegen.

Zeiten und Schwierigkeiten des Gamma I

Die Schwierigkeit des Via Ferrata Gamma I ist in den meisten Kletterführern mit 3,5 angegeben. Dem können wir nur zustimmen. Schwierig ist der Klettersteig nicht, solange man nicht dauernd in die Ketten greift und stattdessen die natürlichen Griffe im Felsen nutzt. Allerdings sollte man schon über eine einigermaßen gute Kondition verfügen, denn die knapp 800 Höhenmeter muss man erstmal überwinden. Wir können deswegen nur empfehlen zeitig einzusteigen und sich Zeit zu lassen, wenn man nicht auf der Höhe ist. Im gemütlichen Tempo schafft man den Via Ferrata Gamma in rund 3,5 bis 4,5 Stunden.