Du möchtest im Schrammsteingebiet einen Weg gehen, der nicht von jedem begangen wird? Dann schaue dir mal den Bergpfad “Obere Affensteinpromenade” genauer an.

Abzweig zur Oberen Affensteinpromenade

An diesem Abzweig geht es auf den 1. Abschnitt der “Obere Affensteinpromenade”.

Übersicht

Der Bergpfad auf der oberen Affensteinpromenade erinnert im ersten Teil an einem normalen Wanderweg. Im 2. Abschnitt geht dieser in einen Bergpfad über, der dich über Stock und Stein führt.

Infos zum Bergpfad “Obere Affensteinpromenade” im Überblick

Lage: Zwischen Rotkehlchenstiege und Idagrotte
Startpunkt: 50°54’30.3″N 14°14’03.7″E
(50.908403, 14.234366)
Endpunkt: 50°54’45.6″N 14°14’33.1″E
(50.912678, 14.242538)
Schwierigkeit: roter Wanderweg
Dauer: ca. 2 Stunden
Besonderheiten: markierter Bergweg mit leichten Kletterpassagen
Blick von der Domerkeraussicht

Diesen Blick hast du von der Domerkeraussicht auf dem Bergpfad.

  • Schwer aber nicht gefährlich
  • Für Hobbywanderer bedingt geeignet
  • Keine künstlichen Griffe vorhanden
  • In beiden Richtungen begehbar
  • Normale Wanderschuhe ausreichend

Mein Hinweis: Die “Obere Affensteinpromenade” kannst du auch ablaufen, selbst wenn du auf dieser noch nie warst. Der Bergpfad ist ein offizieller Weg, der mit grünen Pfeilen markiert ist.

Lage Stiegen Sächsische Schweiz auf einer Karte

Auf dieser Karte siehst du, wo du die Obere Affensteinpromenade in der Sächsischen Schweiz findest. Zum Öffnen einfach auf die Karte Klicken

Anfahrt & Parken

Um auf die “Obere Affensteinpromenade” zu kommen, gibt es verschiedene Zustiegsmöglichkeiten. Von wo aus du die Tour startest, hängt deswegen davon ab, von wo aus du zusteigst. Hier mal 2 Möglichkeiten:

Sowohl mit dem Auto, als auch mit der S-Bahn, lohnt sich der Zustieg von Schmilka. Wenn du mit dem Zug kommst, musst du hier mit Fähre zusätzlich noch übersetzen.

Kommst du mit dem Auto, findest du direkt im Ort einen größeren Parkplatz. Dieser ist kostenpflichtig und an Wochenenden meistens ab ca. 11Uhr ausgebucht.

Fels Kleines Prebischtor auf dem Bergpfad

Ein weiteres Highlight ist das “Kleine Prebischtor”.

Da du die “Obere Affensteinpromenade” in beiden Richtungen begehen kannst, kannst du auch von einem Parkplatz im Kirnitschtal diese Tour starten.

Als Startpunkt empfehle ich dir hierzu entweder den Parkplatz am Lichtenhainer Wasserfall oder den Parkplatz “Nasser Grund”. Zu diesen gelangst du auch mit der Schmalspurbahn, die von Bad Schandau aus losfährt.

Anfahrt mit Hinweise
S-Bahn Fahrt bis Schmilka Hirschmühle & mit Fähre nach Schmilka übersetzen
Kirnitschtal Bahn Fahrt mit S-Bahn bis Bad Schandau. Von dort aus weiter mit Kirnitschtal Bahn bis Haltestelle “Lichtenhainer Wasserfall”
Auto Parkmöglichkeiten in Schmilka und Kirnitschtal auf Parkplatz “Nasser Grund” & “Lichtenhainer Wasserfall”
Waldweg mit Wegweisern auf der Oberen Affensteinpromenade

Im 1. Abschnitt ist der Weg gut mit Wegweisern ausgeschildert.

Zustiegsmöglichkeiten

Je nachdem wie du den Pfad gehen möchtest, unterscheidet sich auch der Zustieg. Ich werde dir später aber den Weg vom Ausstieg der Rotkehlchenstiege zur Idagrotte beschreiben.

Wenn du die Route auch so ablaufen möchtest, empfehle ich dir folgende Zustiege:

  • Von Schmilka laufe bis zur Rotkehlchenstiege. Diese steigst du hinauf. Sobald du wieder auf den Wanderweg gelangst, hältst du dich rechts. Wenige Meter später beginnt die “Obere Affensteinpromenade”.
  • Ebenfalls von Schmilka kannst du über die Heilige Stiege zum Einstieg gelangen. Kommst du am oberen Ende an, halte dich aber links und folge dem “Zurückesteig” bis zum Startpunkt.
  • Parkst du im “Nassen Grund”, dann laufe zuerst den Wanderweg “Nasser Grund” in Richtung Schrammsteine. Auf dem “Zeughausweg” hältst du dich links und steigst später über den Weg “Lehne” den Berg hinauf. Oben angekommen hältst du dich erneut links und läufst bis zum Einstieg der “Oberen Affensteinpromenade”.
Abzweig zur Wilden Hölle

An diesem Abzweig teilt sich der Bergpfad beim Aufstieg der “Wilden Hölle”.

Du kannst die “Obere Affensteinpromenade” aber auch nur zur Hälfte gehen. Der Zustiegsweg in der Mitte ist der Weg “Wilde Hölle”. Der Zustieg ist dann vom Parkplatz “Nasser Grund”.

Mein Hinweis: Ich laufe diesen Weg auch gerne wie folgt. Zuerst steige ich die Häntzschelstiege hinauf. Anschließend quere ich über den “Zurückesteig” zum Einstieg.

Blick auf die Felswände der Zwillingsstiege

Im 2. Abschnitt kannst du auf die Felswände der Zwillingsstiege hinabblicken.

Route Bergpfad Obere Affensteinpromenade

Die “Obere Affensteinpromenade” teilt sich in 2 Abschnitte. Diese sind getrennt durch den Zustieg der “Wilden Hölle”. Auf den Abschnitten findest du folgende Merkmale:

  • Der erste Teil gleicht einem Wanderweg und verläuft zum Teil sogar auf Einem. Hier wirst du auf keine technischen Schwierigkeiten stoßen. Deswegen ist dieser Abschnitt auch für Hobbywanderer problemlos geeignet.
  • Der zweite Teil ist dagegen ein echter Bergpfad, der zum Teil auf schmalen Pfaden an Felskanten entlang geht. Hier musst du an einigen Stellen auch leicht klettern, aber vor allem solltest du keine Höhenangst haben.

Auf der Bergpfad “Oberen Affensteinpromenade” wirst du ungefähr folgenden Zeiten für folgende Abschnitte benötigen. Diese sind natürlich nur eine grobe Orientierung:

Schmaler Durchgang auf der Oberen Affensteinpromenade

Durch diesen Spalt darfst du dich zwängen.

00:00: Startpunkt der Tour ist ein Wegweiser, auf dem die “Obere Affensteinpromenade” ausgeschildert ist. Der Weg führt hier an schönen Felswänden entlang.

00:15: Nach rund 15 Minuten kommst du zu einem Abzweig. Verlässt du an dieser Stelle den Weg und folgst dem Pfad, kommst du zur Domerkeraussicht. Kehre anschließend auf den Weg zurück, der hier auch als gelber Wanderweg markiert ist.

00:25: Laufe nun auf dem gelben Wanderweg einfach weiter geradeaus und du wirst rund 10 Minuten später zum “Kleinem Prebischtor” gelangen, einem markanten Felsen.

00:30: Folge jetzt dem Weg geradeaus weiter und du kommst zu einem weiteren Abzweig. An dieser Stelle könntest du theoretisch schnell zur “Heiligen Stiege” hinaufsteigen.

Aussicht im 2. Abschnitte der Oberen Affensteinpromenade

Auch im 2. Abschnitt gibt es einige schöne Aussichtspunkte, wie diesen hier.

00:45: Der Weg verläuft jetzt in leichten Schlangenlinien. Wenige Minuten nach einer markanten Felsumrundung, hast du bereits die Hälfte des Weges geschafft. Du befindest dich jetzt am Abzweig “Wilde Hölle”.

01:00: Bleibe weiter auf gleicher Höhe und folge dem Weg, der jetzt zu einem Pfad übergeht. Rund 15 Minuten später kommst du zum Ausstieg der “Zwillingsstiege.

01:10: Die nächsten 10 bis 15 Minuten geht es über Felsen und schönen Tiefblicken an einer Felswand entlang. Nach einem Felsloch, durch welches du kriechen darfst, befindest du dich am oberen Einstieg der “Häntzschelstiege”.

Bergpfad der Oberen Affensteinpromenade im 2. Abschnitt

Der Bergpfad verläuft im 2. Abschnitt über viele Wurzeln.

01:20: Laufe von dort aus einfach weiter geradeaus, entlang auf den immer schmaler werdenden Pfad. Nach weiteren 10 Minuten kommst du zu einem Abzweig, über den du zu einem Aussichtspunkt gelangst.

01:40: Kehre auf den Pfad zurück und folge diesem weiter. Es geht jetzt mit leichter Kletterei, bergauf und bergab. Dabei wirst du immer auf ungefähr gleicher Höhe bleiben. Am Ende steigst du jedoch in einen Kessel hinab.

01:45: Im Kessel orientiere dich an den grünen Pfeil Markierungen. Folge weiter dem Pfad, der dich jetzt zu einem großen Felsloch führt. Durch dieses musst du und auf der anderen Seite hast du auch das Ende des Bergpfades erreicht.

Felsdurchgang am Ende der Oberen Affensteinpromenade

Am Ende triffst du auf diesen Felsdurchgang, durch den du klettern darfst.

Abstiegsmöglichkeiten

Wenn du den Pfad so gelaufen bist, wie von mir beschrieben, hast du am Ende verschiedene Abstiegsmöglichkeiten. Hier mal 3 Wege, welche ich dir empfehle:

  • Parkst du im “Nassen Grund”, dann steige die Treppen hinab. Unten angekommen folge dem “Königsweg” bis zur “Unteren Affensteinpromenade”. Von diesem Weg zweigt auch der Wanderweg zum “Nassen Grund” ab.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, du läufst geradeaus weiter bis zur “Idagrotte”. Genieße dort die Aussicht und folge anschließend den “Affensteinweg”. Wechsel an dessen Ende auf den “Unteren Fremdenweg”. Dieser führt dich zurück zum Reitsteig. Über diesen gelangst du entweder zurück nach Schmilka oder zum “Nassen Grund”.
  • In der Nähe der “Idagrotte” findest du das “Friensteinflössel”, ein kleines Holzhaus bei einer Quelle. Wenn du an dieser den Berg hinaufsteigst, kommst du zum Reitsteig. Von dort aus gelangst du ebenfalls zurück nach Schmilka oder zum Parkplatz “Nasser Grund”.

Mein Hinweis: 2021 wurden verschiedene Wanderwege wegen Borkenkäferbefall gesperrt. Dies betraf den Abstieg zum “Königsweg” und den “Affensteinweg”.

Abstieg von Bergpfad mit Sperrhinweis in 2021

Verlässt du den Bergpfad, kannst du zwischen weiteren Wegen wählen und deine Tour fortsetzen.