Ein starkes Stück ist die “Starke Stiege” in der Sächsischen Schweiz, zumindestens wenn du diese besteigen möchtest. Alleine schon die Suche nach dieser kann ein Erlebnis sein, denn eine Ausschilderung der Stiege wirst du nicht finden. Hinzu kommt die Schwierigkeit der Stiege selber, auch wenn sie nicht sehr lang. Alles was du deswegen solltest, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Wegweiser zur Rotkehlchenstiege

Der Zustieg zur Starken Stiege beginnt am nächsten Pfad bei diesem Wegweiser zur Rotkehlchenstiege.

Schwierigkeit, Dauer, Ausrüstung & GPS Koordinaten

Die Starke Stiege zählt zu den schwierigen Stiegen in der Sächsischen Schweiz. Dies liegt daran, dass es hier nur wenige Krampen gibt. Den größten Teil der Stiege musst du somit in nahezu freier Kletterei bewältigen. Nur die Rübezahlstiege ist noch um einiges schwieriger. Bist du aber erfahren, ist dies kein Problem. Hast du jedoch ein bisschen Höhenangst, dann kann die Stiege unüberwindbar für dich werden.

Einteilung nach Klettersteigskala

Schwierigkeit: KS3-0
Kletterskala: II
Höhe: 280m
Zustieg: 30min.
Dauer Stiege: 15min.
Abstieg: 45min.

Mein Hinweis: Die Starke Stiege ist kein Klettersteig. Die Einteilung der Schwierigkeitsskala ist deswegen nur eine grobe Orientierung für Klettersteigfans. Auch Zu- und Abstieg kann länger dauern, wenn du die Weg nicht kennst.

Waldpfad mit Kennzeichnung an Bäumen zu Kletterfelsen

Diesen Waldpfad betrittst du, wenn du zu der Stiege auf direktem Weg möchtest.

GPS Koordinaten

Parkplatz: 50°53’32.4″N 14°13’47.1″E
(50.892344, 14.229747)
Einstieg: 50°54’25.0″N 14°13’37.3″E
(50.906937, 14.227015)
Ausstieg: 50°54’25.1″N 14°13’41.4″E
(50.906962, 14.228163)

Die folgenden Hinweis sollen dir nochmal einen Überblick darüber geben was dich bei der Starken Stiege erwartet.

  • Schwer und gefährlich
  • Für Anfänger und Kinder nicht geeignet
  • Wenige künstlichen Griffe vorhanden
  • Besteigen nur mit Klettererfahrung und Trittsicherheit
  • Keine öffentlich zugängliche Stiege
  • Im Auf und Abstieg möglich
  • Klettersteigset nicht nützlich
  • Selbstsicherung mit Seile empfehlenswert
  • Gute Wanderschuhe sind empfehlenswert

Mein Hinweis: Bist du bisher keine Stiege in der Sächsischen Schweiz gegangen, empfehle ich dir deswegen dich vorher an der Rotkehlchenstiege und an der Zwillingsstiege zu probieren. Hast du bei diesen keine Probleme, dann schaffst du auch die Starke Stiege.

Abzweig Bergpfad auf Zustiegsweg zur Starken Stiege

Solche Felsbroken findest du immer wieder auf dem Weg. An ein paar Felswänden zweigen von da aus Bergpfade nach rechts ab.

Anfahrt, Parken & Zustieg

Der schnellste Weg zu “Starken Stiege” führt über Schmilka. Hier findest du einen größeren Parkplatz direkt an der Elbe, kurz vor der ehemaligen Grenzstation. Die Parkgebühren betragen derzeit 5 Euro für einen Tag. Der Vorteil dieses Parkplatzes ist zudem, hier kannst du auch mit einem Wohnmobil parken. Wie bei den meisten Parkplätzen in der Sächsischen Schweiz, solltest du vor zehn Uhr einzutreffen. Kommst du später wird es meistens schwieriger einen freien Parkplatz zu finden.

Alternativ kannst du natürlich auch mit dem Zug anreisen. Hierzu fahre einfach bis zum Haltepunkt “Schmilka-Hirschmühle”. Von hier aus setzt du mit der Fähre über nach Schmilka. Direkt am Anlegesteg siehst du dann auch schon den Parkplatz, von dem die Tour aus startet.

Vom Parkplatz aus gehst du in den kleinen Ort Schmilka. Du durchquerst einen Torbogen der alten Mühle und folgst den Weg hinauf. Über den asphaltierten Weg brauchst du dich nicht zu wundern. Die Straße dient als Zulieferstraße für das ehemalige Restaurant auf dem großen Winterberg. Etwa später ist der Weg ausgeschildert mit einem “gelben Strich”. Diesem folgst du nun einfach den Berg hinauf.

Felswand mit Stiege

Hast du diese Felswand vor dir, befindest du dich am Einstieg der Stiege.

Oben angekommen, wird der Weg von einem ausgeschilderten Wanderweg mit einem “grünen Punkt” gekreuzt. Du folgst nun beiden Wegen weiter in Richtung Heringsgrund. Den Abzweig zum Heringsgrund lässt du aber rechts liegen. Auf diesem würdest du zur Heiligen Stiege kommen.

Kurz darauf kommt ein weitere Abzweig, ein Bergfad der dich zur Rotkehlchenstiege führen würde. Auch diesen ignorierst du und nimmst statt dessen den Pfad der ein paar Meter später nach rechts abzweigt. Du befindest dich jetzt im Rauschengrund. Folge dem Pfad immer geradeaus. Er verläuft zuerst an hohen Bäumen vorbei und führt anschließend in einen Nadelwald.

Auch im Nadelwald folgst du dem Pfad. Alle Abzweigungen ignorierst du und gehst stattdessen einfach geradeaus weiter, immer den Berg hinauf. Du wirst mehrmals kleine Abhänge überwinden und über umgefallen Baumstämme klettern. Am Ende kommst du direkt an einer Felswand heraus. Direkt an dieser beginnt die Starke Stiege und führt rechts die Wand hinauf.

Einstieg bei der Starken Stiege an Felswand

Die ersten Meter auf der Starken Stiege musst du frei klettern.

Die folgenden Beiträge für die Sächsische Schweiz könnten für dich auch interessant sein:

  1. Sächsische Schweiz im Überblick
  2. Die Rübezahlstiege
  3. Die Zwillingsstiege
  4. Die Häntzschelstiege
  5. Videos zur Sächsischen Schweiz bei YouTube

Aufstieg & Route

Der Platz vor dem Einstieg der Starken Stiege ist sehr schmal. Wie bereits erwähnt, wird dir an dieser kein Klettersteigset nützen. Willst du kurz verschnaufen kannst du dies auf diesem kleinen Plätzchen machen. Ein paar Meter rechts, findest du einen weiteren kleinen Platz.

Der Einstieg ist auch gleichzeitig die Schlüsselstelle der Starken Stiege. Denn am Einstieg musst du erst einmal frei ein paar Meter in die Höhe klettern. Erst etwas später erreichst du die ersten Eisenkrampen. Von da an wird es etwas leichter, da die Krampen sich nun nahezu immer in greifbarer Nähe befinden.

Blick hinab von der Starken Stiege im mittleren Teil

Künstliche Griffe sind sparsam an der Stiege angebracht, aber im oberen Teil immer in Griffnähe.

Im mittleren Teil kommst du zu einer schmalen Spalte. Diese scheint sich förmlich dafür anzubieten, sie zu durchqueren. Siehst du jedoch auf dem Grat, der außerhalb der Spalte entlangführt, erkennst du die Griffe die sich dort befinden. Einziges Manko ist du musst nach Außen treten. Hier solltest du keine Höhenangst haben, denn rechts davon geht es steil nach unten.

Die nächsten paar Meter sind dann eigentlich keine Schwierigkeit mehr. Hier gehts nahezu auf einem Pfad das restliche Stück hinauf. An einem Felsbrocken kannst du wählen, ob du an den Krampen dieses überwindest. Oder wenn du gar nicht mehr kannst, diesen einfach umgehst. Die Stiege endet oben an einem Pfad.

Mein Hinweis: Aufgrund ihres schlechten Zustandes empfiehlt es sich, die Stiege nur aufwärts zu begehen. Wenn du trotzdem die Stiege auch abwärts klettern möchtest, solltest du zuvor Ausschau nach anderen Kletterern halten. Die Länge der Stiege lässt dies bedenkenlos zu, da man die Stiege vom Einstieg bis Ausstieg gut überblicken kann.

Eisenkrampen bei der Starken Stiege am Felsspalt

Dieser Felsspalt befindet sich cirka in der Mitte der Stiege. Auch hier findest du ein paar Griffe.

Abstiegsmöglichkeiten

Oben angekommen hast du jetzt mehrere Möglichkeiten zurück zum Parkplatz zu gelangen. Hier mal 3 Varianten, die ich dir empfehlen kann:

  • 1. Variante: Du folgst dem Bergpfad rechterhand. Dieser ist ein weiteres kleines Highlight, allerdings nicht immer klar zu erkennen. Zudem wirst du auf diesem an vielen Außenkanten vorbei kommen, an denen es keine Sicherungen gibt. Deswegen solltest du ihn nur gehen, wenn du keine Höhenangst hast.

    Am Ende des Bergpfads kommst du zum Ausstieg der Rotkehlchenstiege. Diese steigst du hinab und folgst anschließend den Pfad entlang. Hast du das Ende erreicht, befindest du dich wieder in der Nähe des Pfades des Rauschengrund. Von hier aus gehst du auf bekanntem Weg zurück nach Schmilka.

  • Blick von der Stiege mit den ersten Halterungen

    Von oben sieht die Stiege einfacher aus, als sie ist. Im Abstieg solltest du diese nur gehen, wenn du Klettererfahrung hast.

  • 2. Variante: Du folgst dem Bergpfad nach links. Hier umrundest du einmal das Felsmassiv und kommst am Ende auf einem Wanderweg heraus. Dieser ist mit einem “grünen Strich” gekennzeichnet. Folge hier die Treppen hinab bis zum Wanderweg mit dem “grünen Punkt”. Diesen kennst du bereits.

    Du gehst jetzt dem Wanderweg in Richtung Schmilka zurück. Auf dem Weg kommst du zu einem Abzweig mit einem Wegweiser “Kleine Bastei”. Diesem folgst du bis zu einer Aussichtsplattform. Anschließend folgst du den Wegweisern einfach zurück nach Schmilka. Kommst du unten auf der Straße, halte dich links, wenn du zum Parkplatz oder der Fähre zurück möchtest.

  • 3. Variante: Auch bei dieser folgst du dem Pfad linkerhand bis zum markierten Wanderweg mit dem “grünen Strich”. Gehe jedoch nicht die Treppen hinab, sondern bis zum Abzweig, auf dem du auf den Wanderweg mit dem “blauen Strich” triffst. Diesen folgst du nach rechts, bis zum Abzweig der “Heiligen Stiege”.

    Der Abzweig wird gekreuzt von dem Wanderweg mit dem “gelben Strich”. Diesen folgst du nun bergab, immer schön die Stufen der “Heiligen Stiege” hinab. Danach geht es noch durch den Heringsgrund, bis du am bekannten Abzweig, deines Zustiegs heraus kommst. Gehe nun auf bekanntem Weg zurück nach Schmilka.

Bergpfad am Ausstieg der Stiege

Am Ausgang triffst du auf einen Bergpfad der sich lohnt zu erkunden.