Print Friendly, PDF & Email

Frankreich ist immer wieder eine Reise wert. Doch wenn man sich hierzulande mit Menschen über Frankreich unterhält, dann erfährt man meistens zwei Dinge. Das Land ist schön aber die Franzosen sind arrogant. Während ich der ersten Aussage beipflichte, kann ich die zweite Aussage in dieser Form nicht bestätigen. Trotzdem gibt es in Frankreich ein paar Dinge die man einfach wissen sollte, damit man sich schneller im Land zurecht findet und nicht in eine, der unzähligen auch hierzulande bekannten, Touristenfallen hinein tappt.

Mit welcher Sprache komme ich in Frankreich weiter?

Es muss in den letzten 20 Jahren ein starker Wandel in Frankreich stattgefunden haben. Das Englische ist auch in Frankreich immer mehr auf dem Vormarsch. Gerade die jüngere Bevölkerung scheint mit dem Englischen überhaupt keine Probleme mehr zu haben und unterhält sich nahezu fließend in dieser Sprache mit den Besuchern. Problematischer könnte es aber bei der älteren Generation werden. Diese beherrschen zum Teil gar nicht oder nur bruchstückhaft eine zweite Fremdsprache. Von einer in sich zurückgezogenen Nation, die Besucher nur in ihrer eigenen Landessprache empfängt, kann nicht mehr die Rede sein. Gerade in Hotels kommt man mit dem Englischen sehr gut weiter. Ein paar Worte Französisch sollte man trotzdem beherrschen, um das erste Eis schneller zum Schmelzen zu bringen.

kathedrale st croix

Die Kathedrale St. Croix von Orleans

Hotels und Pensionen in Frankreich

Wer in Frankreich übernachten möchte, kann dies bereits ab 20 Euro, allerdings nur in einem Doppelzimmer. Die Preise für diese Zimmer liegen in Frankreich bei 40 bis 80 Euro pro Nacht und Zimmer. In Frankreich gibt es in der Zwischenzeit mehrere Hotels, die sich auf diese Preisspanne eingestellt haben. Dabei wird auf Komfort wenig wert gelegt. Die Zimmer sind meistens sehr klein oder mit vielen Betten zugestellt. So kann es geschehen, dass man ein mit vier Betten vollgestopftes Zimmer zu Zweit erhält, in dem sich nur noch schmale Gänge befinden. Auch die Bäder gleichen eher kleinen Nasszellen, in denen keine Bewegungsfreiheit vorhanden ist. Für mehrere Nächte sind diese Hotels nicht ausgelegt. Für einen kurzen Zwischenstopp genügen sie allerdings voll.

Neben dem Zimmerpreis wird in Frankreich auch immer eine Touristenpauschale fällig. Diese liegt um die ein bis zwei Euro pro Nacht und Person. Diese Pauschale wird dazu verwendet, die Touristenbüros, die es wirklich auch in jeder kleinen Stadt gibt, zu betreiben. Dort erhält man auch immer ausreichend Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in der jeweiligen Stadt. Zudem gibt es nur wenig Stellen, an denen man die notwendigen Informationen nicht auch in deutscher Sprache erhält. Man hat sich scheinbar in ganz Frankreich auf den internationalen Tourismus eingestellt. Im Übrigen kann man in die Hotels meistens ab 15 Uhr einchecken.

Das Frühstück in den billigen Hotels in Frankreich, eine Katastrophe

Etwas katastrophaler fällt dagegen das Frühstück in den billigen Hotels aus. Von französischer Esskultur ist an dieser Stelle wenig zu spüren. Beim Frühstück handelt es sich eher um ein bescheidenes Aufgebot aus einem halben Baguette, einem Croissant und Marmelade und Honig aus der Minipackung. Frühstücksteller vermisst man zudem in den billigen Hotels. Als Tellerersatz dient das Tablett, auf denen man sich mit dem spärlichem Frühstücksangebot eindeckt. Als Getränke gibt es Kaffee und Tee, meistens auch noch Orangensaft. Daneben findet man auch noch ein paar Cornflakes und abgepackte Kekse. Mit etwas Glück erwischt man auch Hotels, in denen man zwischen zwei Kuchensorten, meistens Sand- oder Marmorkuchen und zwei bis drei Wurst- und Käsesorten wählen kann.

blois

Die Altstadt von Blois

Die Alternative zu den Billighotels in Frankreich

Wer auf etwas mehr Komfort Wert legt, der sollte unbedingt eine Übernachtung in den Städten vermeiden, die International bekannt sind. Fährt man in den unbekannten Nachbarort, findet man dort meistens Hotels, die für denselben Preis, mehr zu bieten haben. Die Räume sind komfortabler ausgestattet und bieten mehr Platz. Zudem ist das Frühstück um einiges üppiger und man erfährt, was es bedeutet, wie ein König in Frankreich zu speisen. Sogar frisch zubereitete Frühstückseier sind hier keine Seltenheit. Zudem erhält man in solchen Orten, frische Baguettes und Croissants, was man von den preiswerten Hotels in den Touristenzentren nicht immer behaupten kann. Die Preise für das Frühstück liegen in sämtlichen Hotels zwischen fünf und sieben Euro.

turm marques

Der Turm Marques im Chateau Chenonceau

Essen und Getränke in Gaststätten und Cafès in Frankreich

Was bei den Hotels gilt, gilt auch für die französische Gastronomie. In den Touristenzentren sind die Preise zum Teil unverschämt teuer. Hier schlägt man zum hohen Preis mit minderwertiger Qualität zu. Ich würde niemanden empfehlen in eins der unzähligen Restaurants zu gehen, die sich in der Nähe von Sehenswürdigkeiten befinden und aus denen man alle möglichen Sprachen vernehmen kann. Stattdessen sollte man ein paar Straßen weiter, nach Restaurants Ausschau halten, die sich in den Seitengassen befinden und in denen ausschließlich Französisch gesprochen wird. In den Touristenstädten ist hier das Essen zwar nicht billiger, dafür um einiges Besser. Für ein gutes Abendessen kann man pro Person schnell mal bis zu 20 Euro inklusive der Getränke hinlegen. Dagegen sind die Preise abseits der Touristenstädte um rund 40 Prozent niedriger.

In Frankreich ein gutes einheimisches Restaurant zu finden, ist in den Touristenstädten schwierig geworden. Das Stadtbild vieler Städte ist in der Zwischenzeit ähnlich dem geprägt, was man auch hierzulande vorfindet. Pizzerias und asiatische Restaurants, dominieren die Restaurantlandschaft. Dazwischen gibt es hier und dort die eine oder andere Dönerbude und ab und zu mal einen Griechen. Die Klassiker Pizza und Pasta findet man nahezu in allen Restaurants. Ein warmes Abendessen bekommt man in Frankreich in den meisten Restaurants ab 19Uhr angeboten. Davor ist die Küche geschlossen und ein kleines Hungergefühl kann man nur mit einem kleinen Snack begegnen.

Was noch zu beachten ist, sind die Unterschiede beim Kaffee. Die Größe eines Kaffees in Frankreich kann man schnell mit einem Espresso hierzulande vergleichen. Ein Kaffee Creme kommt dagegen schon eher an einen aus Deutschland gewohnten Kaffee heran. Die Preise für diese Getränke liegen bei zwei bis vier Euros. An Tankstellen erhält man aber auch an Automaten, Kaffee für einen Euro in einem Plastikbecher.

amboise

Die Altstadt von Amboise

Frankreich und die Mautgebühr auf Autobahnen

Besonders preis intensiv sind die Mautgebühren in Frankreich. Die Autobahnen die um die Städte herum verlaufen sind meistens von dieser Gebühr befreit. Möchte man aber größerer Strecken auf der Autobahn durch Frankreich zurück legen, kommt man um die Mautgebühr nicht herum. Pauschal kann man für 10 Kilometer, einen Euro rechnen. Der derzeitige Preis liegt aber etwas darunter.

Bei den Mautstellen gibt es zwei unterschiedliche Varianten. Bei der ersten Variante bezahlt man das Ticket sofort und legt dann den entsprechenden Abschnitt zurück. Die zweite Variante ist jedoch die häufigere. Hier zieht man an der Mautstelle ein Ticket und wenn man die Autobahn wieder verlässt, bezahlt man das Ticket. Man sollte sich jedoch nicht wundern, wenn an den Mautstellen keine Menschen mehr sitzen. Es existieren jedoch mehrere Möglichkeiten an den Ausfahrtstellen zu bezahlen. Die einfachste Variante, ist die Bezahlung mit der Kreditkarte. Natürlich kann man auch mit Euroscheinen oder Euromünzen bezahlen, wobei der 50 Euroschein der höchste Wert ist, der angenommen wird. Das Wechselgeld erhält man allerdings nur in Münzen ausgezahlt, was man beachten sollte.

Fassade der Vorderansicht der Kathedrale Saint Gatien in Tours.

Die Kathedrale Saint Gatien in Tours.

Übersicht zu den Preisen

Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten: 9 Euro bis 10 Euro
Parkgebühren bei Sehenswürdigkeiten: 2 Euro bis 5 Euro
Übernachtungspreise inkl. Frühstück: 25 Euro bis 41 Euro
Kaffee plus Nachmittagssnack: 7 Euro bis 10 Euro
Abendessen – Hauptspeise plus Getränk: 10 Euro bis 20 Euro
Mautgebühr auf mautpflichtiger Autobahn: ca. 1 Euro pro 10 Kilometer

Fragen und weitere Infos zum Urlaub in Frankreich

Zahlt man in Frankreich pro Zimmer?

Dies kommt ganz darauf an wie man bucht. Über die Plattform booking.com haben wir bei unserer Reise durch Frankreich immer nur pro Zimmer bezahlt. Meistens war in diesem Preis auch der Preis für das Frühstück mit inbegriffen. Aber darauf sollte man sich nicht verlassen.