Print Friendly, PDF & Email

Für einen gemütlichen Kurzausflug mit geschichtlichem Hintergrund eignet sich der Berg Monte Biaena gleich neben Rovereto. Gut auf dem Berg versteckt, befinden sich immer noch alte Stellungen aus dem 1.Weltkrieg, die nahezu komplett miteinander verbunden sind. Für den Steig benötigt man hin und zurück rund 2 Stunden. An den schwierigen Stellen findet man zudem jede Menge stabile Sicherungen.

Parkplätze befinden sich neben dem Rifugio Malga Somator

Am schnellsten gelangt man auf den Berg über den Albergo Passo Bordala. Von hier aus zweigt eine Straße in Richtung des Rifugio Malga Somator ab. Dieser Straße folgt man bis zum Rifugio. Neben dem Rifugio gibt es ausreichend Parkplätze, auf denen man parken kann.

Gleich neben der Straße befindet sich der Weg, welcher hinauf zum Monte Biaena führt. Auf einer Infotafel ist der Weg zusätzlich noch einmal eingezeichnet. Blickt man in Richtung des Berges, erkennt man bei gutem Wetter bereits das Gipflekreuz.

Der Pfad ist an den schweren Stellen gut gesichert

Man folgt den Weg, welcher sich gemächlich den Berg hinaufzieht. Auf dem verbindenden Grad, befinden sich Sicherungsseile an denen man sich festhalten kann, wenn einem die Höhe etwas zu schaffen macht. Kurz darauf folgt ein senkrechter Anstieg, welchen man mit Hilfe künstlicher Tritte und stabilen Seilen überwinden kann. Kurz darauf erreicht man bereits das Ziel, den Gipfel des Monte Biaena.

Die Stellungen befinden sich auf der östlichen Seite des Berges, von denen aus man Rovereto gut überblicken kann. Ungefähr in der Mitte des Monte Biaena findet man einen Zugang, der in das Innere der Stellungen führt. Für diese sollte man jedoch eine Taschenlampe nutzen, damit man nicht über die unzähligen Steine stolpert, die sich in den Stellungen befinden. Zudem können wir nur empfehlen einen Helm zu tragen, denn zum Teil ragen spitze Steinsbrocken von der Decke hinab, an denen man sich schwer verletzen kann.

Weitere Stellungen aus dem 1. & 2. Weltkrieg in Europa

Artilleriewerk Hackenberg – Bunkeranlage im Elsass in Frankreich