Print Friendly, PDF & Email

Bei meinem Besuch in Agios Nikolaos sind mir vor allem die vielen Katzen aufgefallen, welche um die zahlreichen Restaurants herumstreunerten. Diese waren auf der Suche nach einem kleinen Happen. Agios Nikolaos hat aber noch etwas interessantes zu bieten, einen Süßwassersee umgeben von steil aufragenden Felswänden mitten in der Stadt.

Kostenfreies Parken

Nach meiner Meinung hat man die besten Parkmöglichkeiten, und dies kostenfrei, an der unteren Küstenlinie in Nähe des kleinen Yachthafen von Agios Nikolaos. Hier gibt es eine Einbahnstraße an der Küste, an der man meistens ein freies Plätzchen zu jeder Zeit findet.

Panorama von Häusern auf Hügel in Agios Nikolaos

Vom Hafen von Agios Nikolaos sieht man diesen Teil der Stadt.

Der kleine Felsvorsprung

Von dem Parkplatz sollte man, an der Küste entlang, weiter Richtung Norden gehen. So gelangt man zum Zentrum und sieht gleich einen der interessanten Teile der Stadt. Am Ende des Yachthafens und der Werft quert man einen Felsvorsprung, der über einen gut ausgebauten Fußweg verfügt.

Die Restaurant- und Cafemeile

Hinter diesem Felsvorsprung beginnt die Restaurant- und Cafemeile von Agios Nikolaos, die sich von hier aus bis in das Zentrum zieht. Man schlendert vorbei an vielen sehr einladenden gastronomischen Einrichtungen und gelangt so zum zweiten Hafen.

Der Hafen für die Kreuzfahrtschiffe

Mit etwas Glück liegt im zweiten Hafen, dem Zentralen, ein Kreuzfahrtschiff vor Anker. Agios Nikolaos scheint ein beliebtes Ziel zu sein auf der Kreuzfahrttour durch das Mittelmeer. Warum?, dazu komme ich gleich noch.

Kreuzfahrtschiff und Häuser im Hafen von Agios Nikolaos

In Agios Nikolaos legen immer wieder Kreuzfahrtschiffe an.

Die Statue von Europa

An dem Hafen befindet sich auch eine interessante Statue, Europa sitzend auf einem Stier. Wer die Sage kennt weiß, dass der Stier Zeus ist, welcher die schöne Europa entführt. Dies soll sich auf Kreta abgespielt haben, allerdings nicht an dieser Stelle.

Statue von Europa mit Zeus als Stier aus Metall

Geht man an der Uferpromenade weiter zum Stadtzentrum kommt man an der Statue von Europa, die auf einem Stier sitzt. Bei dem Stier handelt es sich natürlich um den verwandelten Zeus.

Der Süßwassersee von Agios Nikolaos

Von der Statue sind es nur noch wenige Minuten zu dem Süßwassersee, der sich Mitten in der Stadt befindet. Dieser See mit seinem umgebenden Felswänden ist wirklich beeindruckend und meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Ausflug wert.

Die Geschichte des Kellners zum See

Uns erzählte ein Kellner, der See sei durch einen Vulkanausbruch entstanden, zu der Zeit, als die Mittelmeerküste durch einen verheerenden Tsunamie heimgesucht wurde. Das es den Tsunamie in der Antike gab, ist belegt. Ob der See aber durch diesen Vulkanausbruch entstanden ist, ist unbekannt.

Felsspringer am See

Spektakulär sollen aber die Klippenspringer sein, welche den See im Sommer besuchen und von den angrenzenden Felswänden in die Tiefen des Sees springen. Ich habe aber bei meinem Besuch leider niemanden gesehen, der von den Klippen springen wollte. Dafür wurden die Flächen genutzt, um zu entspannen. Der Blick ist auch einmalig.

Steilwand mit Bäumen am Süßwassersee

Auf der anderen Seite des Süßwassersees sieht man die Steilwände, auf denen man auch sitzen kann. Im Sommer sollen Mutige sogar von hier aus in den See springen.

Cafes & Restaurants

Rings um den See haben sich viele Restaurants und Cafes angesiedelt. Diese flankieren den Weg den man um den See gehen kann. Besonders imposant sind die Restaurants auf den Felsen. Zum Teil nutzen sie den Felsen und man sitzt auf terrassenförmigen Absätzen.

Ein Restaurant hat sein Gebäude zum Teil sogar über den Abgrund gebaut, was besonders spektakulär aussieht.

Der Blick über Agios Nikolaos

Von den oberen gelegenen Stellen sieht man sehr gut, dass Agios Nikolaos auf Felshügeln gebaut wurde. Die Stadt zieht sich an vielen Stellen steil in die Höhe, was man auch an den vielen Treppen erkennt.

See mit Häuserpromenade in Agios Nikolaos

Imposant ist der Süßwassersee mitten in Agios Nikolaos. Hier blickt man auf die Meile mit den vielen Restaurants.

Die kleine Fußgängerpassage

Parallel zu dem Süßwassersee gibt es zudem noch eine kleine Fußgängerpassage. Auf dieser befinden sich kleine Geschäfte welche bis in den Abend geöffnet haben und sich vor allem an Touristen richten.

Offene Fußgängerpassage mit Menschen und Geschäften

Es gibt in Agios Nikolaos eine Einkaufspassage, die aber sehr kurz ist.

Mein Fazit

Ich fand Agios Nikolaos ist aufgrund des einmaligen Szenarios, des Sees mit seinen Felswänden, ein kurzer Ausflug wert. Man sollte auch in einen der Cafes oder Restaurants einkehren und das Flair der genießen. Allerdings braucht man dafür auch nicht allzuviel Zeit einzuplanen. An schönen Tagen kann man die Stadt in rund 3 Stunden problemlos absolvieren.