Print Friendly, PDF & Email

Als ich die ersten 40 Minuten auf Chrissi Island verbracht hatte, dachte ich mir: “Na toll, das werden ein paar langweilige Stunden”. Doch dann machte ich mich auf eine intensivere Erkundung der Insel auf und entdeckte ein paar interessante Dinge.

Chrissi Island (auch Chrysi, Chrisi oder Chrissis) kann man für zwei Sachen nutzen, zum ausgiebigen Baden oder zum ausgiebigen Wandern. Egal für was man sich entscheidet, eine Fahrt zu der Insel lohnt sich. Denn eins ist hier nahezu garantiert: Man hat seine Ruhe.

Sonnenschirme mit Palmenstroh bedeckt am Strand

Direkt in der Nähe des Anlegestegs für die Boote gibt es diese Palmensonnenschirme

Die Fähren nach Chrissi Island

Der Hafen von Chrissi Island an denen die Fähren von Ierapetra anlegen, befindet sich im Süden gleich neben dem Sandstrand. Von Ierapetra starten diese jeden Vormittag zwischen 10 und 11 Uhr. Die Fahrtzeit dauert, je nach Geschwindigkeit der Boote, zwischen 30 bis 60 Minuten. Die Preise liegen pro Person zwischen 10 bis 25 Euro.

Panorama vom Strand von Chrissi Island

Im Süden der Insel hat man diesen wunderschönen Strand.

Das Osten und das Zentrum von Chrissi Island

Die Sandstrände

Es gibt zwei Sandstrände auf Chrissi Island, der Kleinere befindet sich im Süden der Insel, der Längere im Norden der Insel. Beide Strände sind über einen breiten mit Holzplatten ausgelegten Weg miteinander verbunden. Um von einem Strand zum Anderen zu gelangen, benötigt man zwischen 10 bis 15 Minuten.

To the Beach Schild mit Pfeil

Am Zedernwald weißt ein Schild den Weg zum Strand

Der Zedernwald

Auf dem Verbindungsweg zwischen Süd- und Nordstrand läuft man durch einen sehr alten Zedernwald. Dieser zieht sich über den gesamten Mittelteil der Insel. Er gehört zu den letzten Zedernwäldern in Europa und manche Bäume sind über 200 Jahre alt.

In den Zedernwald findet man wirklich ein paar schöne alte Zedern. Zum Teil sind die Bäume komplett ausgetrocknet. Manche von Ihnen sehen sogar richtig gespenstisch aus und würden sich prima als Deko für Halloween eignen.

Ringe aus Steinen in Sand geleckt

Irgendwo auf der Insel habe ich diesen Steinkreis entdeckt.

Essen & Getränke auf Chrissi Island

An den beiden Sandstränden findet man in den Sommermonaten jeweils mindestens eine Bar. An der kann man kostenintensive Getränke und Cocktails kaufen. Zudem vermieten die Betreiber der Bars auch die Sonnenschirme und Liegestühle auf der Insel. Die Preise liegen je nach Touristenaufkommen zwischen 5 bis 10 Euro.

Die wilden Campingareale

Übernachten darf man eigentlich auf der Insel nicht. Aber die vielen wilden Campingareale, die man in dem Zedernwald findet, sagen etwas anderes. Diese findet man wirklich überall und fast auf Schritt und Tritt. Das Problem dabei ist nur, dass alles stehen und liegen bleibt und sich dadurch viel Müll auf der Insel befindet.

Plastiküberreste unter Baum auf Insel Chrisi

Überall auf Chrissi Island findet man gut versteckt der Reste von illegalen Unterkünften.

Der Hügel im Osten

Im Osten der Insel findet man einen kleinen Hügel, von dem aus man einen schönen Blick über Chrissi Island hat. Auf dem Hügel befindet sich ein altes zerfallenes Haus, welches aber scheinbar noch als Übernachtungsmöglichkeit genutzt wird.

Zerfallenes Haus mit Malereien

Im Osten der Insel gibt es ein altes zerfallenes Haus mit Malereien an den Wänden.

Der Norden und Nordwesten von Chrissi Island

Im Nordwesten der Insel gibt es gleich mehrere Highlights. Hier befindet sich auch ein zweiter Hafen, der von Griechen angesteuert wird, die auf der Insel etwas zu tun haben. Neben der Insel steht ein Haus, welches auch scheinbar bewohnt ist.

Der Salzsee

Gleich neben dem Haus und den Hafen im Nordwesten von Chrissi Island gibt es einen kleinen Salzsee. Salzlachen findet man aber auch im Süden der Insel, in den Rillen der Felsen am Meer.

Panorama von einem Salzsee auf Chrissi Island

Besonders sehenswert ist der kleine Salzsee, der sich im Westen der Insel befindet.

Die Kirche

Im Nordwesten der Insel steht zudem die einzige Kirche der Insel, die von ihrer Größe aber eher eine kleine Kapelle ist.

Weiße kleine Kirche mit Baum

Auf Chrissi Island gibt es auch eine kleine Kirche.

Die römische Zisterne

Geht man an der Kirche weiter nach Norden in Richtung des kleinen Leuchtturms, kommt man an einer freigelegten römischen Zisterne vorbei. Diese wurde erst vor kurzem ausgegraben und hat noch kein Hinweisschild.

Die minoische Ausgrabungsstätte

In der unmittelbaren Umgebung des Leuchtturms finden derzeit weitere Ausgrabungen aus minoischer Zeit statt, wie mir die Ausgrabungsleiterin mitteilte. Um 2008/2009 fand man die ersten Hinweise auf diese Überbleibsel und seit kurzem wird hier alles freigelegt.

Sendemast an Ausgrabungsstätte

Zuerst dachte ich dies wäre ein Sendemast, aber es handelte sich um einen Mast bei der minoischen Ausgrabungsstätte auf der Insel

Die Möwenbrutkolonie

Folgt man den Weg im Norden weiter nach Westen, kommt man zu einer Möwenbrutkolonie. Ich vermute, dass sich diese direkt am Meer befindet. Nicht anders kann ich mir erklären, dass die Möwen mich im gefühlten Tiefflug anvisierten und wie wild kreischten. An diesem Punkt kehrte ich um, da ich mich zum Teil schon wie im Film “Die Vögel” von Alfred Hitchcock fühlte.

Möwe im Anflug

Bei der Möwenkolonie flogen die Möwen im Tiefflug auf mich zu.

Rebhühner & Kaninchen

Im Westen, welches sehr karg und nur mit Büschen bewachsen ist, leben sehr viele Rebhühner und Kaninchen. Die Rebhühner verstecken sich unter den Büschen und folgt man den einzigen Pfad in das Gebiet, wird man erleben, wie sie vor einem davon flüchten.

Wasserpfeife auf einem Holztisch

Diese schöne Wasserpfeife entdeckte ich auf einem Holztisch am Salzsee

Wegzeiten auf Chrissi Island

Vom Westen der Insel Chrissi Island bis in den Osten benötigt man zu Fuß rund 1,5 Stunden. Eine komplette Umrundung der Insel ist nicht möglich, da die Wege im Westteil der Insel alle in einer Sackgasse enden.

Fahrender Strandbuggy am Strand mit Baum

Wenn man Kontakte hat, kann man sogar auf der Insel Chrisi mit dem Strandbuggy rumdüsen.

Mein Fazit

Mir hat die ausgiebige Wanderung auf Chrissi Island sehr gut gefallen. 4 Stunden war ich insgesamt unterwegs und habe rund 80 Prozent der Insel dabei gesehen. Die Insel hat mich in vielen Teilen an Comino bei Malta erinnert. Immer wieder fand man etwas, was man nicht auf der Insel vermutet hat.