Auf einem Berg, auf 300 Höhenmetern, befindet sich die Ruinenstadt Mistra aus byzantinischer Zeit. Auf den Weg dorthin fand ich mehrere Schreibweisen, von denen ich nun nicht genau sagen kann, welche korrekt ist. Die Stadt Mistra wird auch Mistras, Mystra oder Mystras geschrieben. Diese Auszeichnungen fanden wir zum Teil auf Straßenschildern oder in Infobroschüren für Touristen.

Mistra befindet sich rund fünf Kilometer von Sparta entfernt. Wer auf dem Peloponnes Urlaub machen möchte, sollte die Ruinen von Mistra auf jeden Fall besuchen, wenn man sich nicht im Nachhinein ungläubigen Fragen stellen möchte, warum man dort nicht war.

Mein Tipp für Fotografen: Fotografiert man gerne, gehört Mistra unbedingt auf die Foto-To-Do-Liste für die Peloponnes. Nirgendwo findet man schönere alte Kirchen, Gemäuer und Ruinen als hier auf dem Berg.

Eindrucksvoll ist Mistra auf jeden Fall. Fährt man von Sparta nach Mystra sieht man bereits von Weiten die Dächer der noch existierenden byzantinischen Kirchen. Etwas später zeigen sich dann auch die Ruinen, von denen der gesamte Berg durchzogen ist.

Mistra wurde von den Kreuzrittern gegründet. Anschließend befand sich die Stadt sehr lange in der Hand von Byzantinern. Diese gaben der Stadt auch ihr prägendes Aussehen und zogen diese immer weiter den Berg hinaufzog. Der krönende Abschluss auf der Spitze des Berges ist eine Burg, die jedoch keinen Festungscharakter besitzt.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise von Mistra

Geöffnet hat der Ruinenberg täglich im Winter von 8:00 bis 15:00 Uhr, im Sommer bis 20:00 Uhr. Danach werden die Tore vermutlich verschlossen.

Mein Frage an dich: Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tore wirklich verschlossen werden. Denn in Mistra befindet sich noch ein aktives Kloster. Zudem verteilen sich die Touristen auf den Berg sehr weitläufig. Es ist unvorstellbar, dass jemand die Wege nach Schließung abläuft, um die Touristen vom Berg zu holen. Ich gehe deswegen davon aus, es gibt noch irgendwo diverse Seitenausgänge, über die man die Ruinen von Mistra verlassen kann. Vom Kloster, dem Pantanassa, habe ich auf jeden Fall einen Weg gesehen der den Berg hinabführt. Wenn du mehr weißt, poste dies doch bitte in die Kommentare.

Öffnungszeiten

geschlossen am: 1. Januar, 25. März, 1. Mai, Ostersonntag, 25. Dezember und 26. DezemberEintrittspreisefreier Eintritt am: 6. März, 18. April, 18. Mai, letztes Wochenende im September, 28. Oktober und jeden ersten Sonntag von Anfang November bis Ende MärzWeitere Infos in englisch findest du hier.

mystra pantanassa kloster

Pantanassa, bewohntes Kloster, in Mystra

Pantanassa, bewohntes Kloster, in Mystra

Sehenswertes in Mystra

Map of Mystras-en.svg
  • Kastron [13] (Festung oberhalb der Oberstadt)
  • Agia Sophia [11] (Kirche der heiligen Weisheit in der Oberstadt)
  • Palast [8] (neuaufgebauter Palast mit Museum in der Oberstadt)
  • Agios Nikolas [7] (Kirche des heiligen Nikolas in der Oberstadt)
  • Moni Panagia Pantanassa [15] (bewohntes Kloster in der Oberstadt)
  • Monemvassia Tor [6] (Tor zur Mittelstadt von Mystra)
  • Moni Perivleptos [18] (Kloster in der Mittelstadt
  • Agios Georgios [19] (Kapelle aus Ziegeln in der Mittelstadt)
  • Agios Cristophoros [24] (alte Kapelle in der Mittelstadt)
  • Aphendiko Kirche [5] ( Kirche der Gebiterischen in der Mittelstadt)
  • Agii Theodori [4] (Kirche mit großer Kuppel in der Mittelstadt)
  • Panagia Evangelistria [3] (Kirche in der Mittelstadt)
  • Metropolis Agios Dimitrios [2] (Sitz der ehemlaigen Bischöfe am Eingang zur Unterstadt)

.Was wird für Mistra benötigt? – Zeit, Ausdauer und viel WasserWer sich Mistra ansehen will, sollte vor allem drei Sachen mitbringen:

  • Zeit
  • Ausdauer
  • viel Wasser

Zeit: weil der Umfang der mittelalterlichen Stadt so riesig ist, dass man problemlos 5 Stunden in dieser zubringen kann, ohne alles gesehen zu haben.Ausdauer: weil es hier gewaltig den Berg hinauf geht und ich diesen Weg auch empfehlen kann, wenn man einen Eindruck von der Stadt gewinnen möchte.Wasser: weil es auf dem ganzen Berg nirgendwo etwas zu trinken gibt und es ordentlich heiß hier werden kann. Einen Getränkeautomaten findet man nur am unteren und oberen Eingang. Wenn dieser funktioniert und gut bestückt ist bekommt man für kleines Geld Getränke.

mystra ruinen

Ruinen in Mystra

Ruinen in Mystra

Wie sollten man Mistra erkunden? – Von unten nach obenDer Berg auf den sich Mystra befindet hat 2 Eingänge, einen Unteren und einen Oberen.

Mein Tipp: Die Eintrittskarten kann man sowohl am oberen, als auch am unteren Eingang kaufen. Diese sollte man unbedingt sorgsam aufheben, da man mit diesen das Gelände verlassen und an dem anderen Eingang wieder betreten kann.

In diversen Reiseführern wird empfohlen, sich mit einem Taxi oder dem Bus zum oberen Eingang kutschieren zu lassen. Von hier aus kommt man zur Burg und soll anschließend den Berg hinablaufen und sich Mistra ansehen. Ich kann dies nicht empfehlen, denn nach meinen Erlebnissen liegt der besondere Reiz der Stadt gerade darin, diese von unten nach oben zu erkunden.Gerade im unteren Bereich gibt es viele Wege zu entdecken, die zu einer weiteren Kirche oder einer schönen alten Ruine führen. Zudem empfand ich den Aufstieg auch nicht als allzu anstrengend, da man durch die verschiedenen Sehenswürdigkeiten automatisch immer wieder eine Pause einlegt.

Meine Empfehlung: Beginne deine Tour vom unteren Eingang. Anschließend läufst du mit Kammer und Wasser bewaffnet den Berg gemütlich hinauf und erkundest die Stadt. Am Monemvassia Tor entscheidest du wie du weiter vorgehst, je nachdem wie du fertig bist. Wenn du noch fit bist, dann laufe weiter nach oben. Wenn du schon fertig bist, laufe zurück und fahre mit dem Auto zum oberen Tor. Von dort aus geht es dann gemütlich weiter.

mistra saints theodorei

Kirche Saints Theodoroi in Mistra

Kirche Saints Theodoroi in Mistra

Mystra – Vorlage für Harrenhal und Osgiliath?Es gab aber noch etwas, was mich in Mistra beschäftigte. Während ich den Berg hinauf und hinablief und die verschiedenen Torbögen durchquerte, überlegte ich die ganze Zeit, an was mich diese Ruinen erinnern. Am Ausgang fiel es mir dann ein. Zum Einen erinnerte mich Mistra an die Ruinen von Harrenhal aus der Serie “Game of Thrones”.Zum Anderen an die Ruinen von “Osgiliath” aus dem dritten Teil von “Herr der Ringe”. Die eingestürzten Mauern, die fehlenden Dächer, die alten Torbögen, alles dies schien man in der Serie und den Film verarbeitet zu haben. Mich würde es nicht wundern, wenn sich die Regisseure vorab von Mystra haben inspirieren lassen, um die zerfallenen Städte in ihrem filmischen Werken in Szene zu setzen.Weitere interessante Orte in Griechenland

Deine Fragen, deine EindrückeHast du Fragen? Dann poste diese bitte in die Kommentare. Ich beantworte sie sehr gerne.Warst du schon mal hier? Dann würde mich interessieren was dir hier am Besten gefallen hat. Schreibe dies doch bitte in die Kommentare. Danke 🙂

1. November – 31. März:8:00 – 15:00 Uhr
1. April – 31. August:08:00 – 20:00 Uhr
1. September – 30. September:08:00 – 19:00 Uhr
1. Oktober – 31. Oktober:08:00 – 18:30 Uhr
Erwachsene:12 Euro
Ermäßigte:6 Euro