Print Friendly, PDF & Email

Dublin ist die Hauptstadt und größte Stadt der Republik Irland. Der irische Name ist Baile Átha Cliath. Die deutsche Übersetzung lautet „Stadt an der Hürdenfurt“. Der englische Name stammt vom irischen Duibhlinn „Schwarzer Teich“.

Wie lange bleiben?

Je nachdem wann du nach Dublin fährst, solltest du für die Stadt ein paar Tage einplanen. Willst du dir die Stadt erst einmal im Groben ansehen, dann reichen 3 Tage vollkommen aus. In dieser Zeit kannst du dir die wichtigsten Highlights der Stadt wie das Kilmainham Gefängnis oder die Christ Church Kathedrale. Eine Tour durch den bekannten Temple Bar Bezirk wirst du an diesen Tagen auch problemlos meistern können.

Besonders interessant ist es, wenn du am Wochenende nach Dublin fährst. Dann kannst du hier sehr gut mit den Iren feiern. Und glaub mir, die verstehen etwas von feiern. Partys bis kurz früh in den morgen sind hier keine Seltenheit. Und wenn du durch hältst wirst du an diesen Tagen gegen 2 Uhr die größte Taxiflotte sehen, die du jemals in einer Stadt erlebt hast. Um diese Zeit scheint die Stadt kurzzeitig zu einem anderen Leben zu erwachen.

Interessierst du dich für Geschichte, dann werden die 3 Tage nicht reichen. In Dublin gibt es sehr viele Museen, wie das Whiskey Museum und das Museum Dublinia, sowie die wichtigsten Nationalmuseen mit interessanten Fundstücken von der Insel. Ich empfehle dir dann aber, plane einen längeren Aufenthalt für Irland und starte und ende deine Tour mit jeweils 2 Tagen Dublin.

Beste Reisezeit

Auch wenn Irland am Golfstrom liegt, kann das Wetter in Dublin sehr regnerisch sein. Die Temperaturen liegen meistens ganzjährig über 0 Grad, erreichen aber auch nur selten mal die 25 Grad Grenze. Magst du eher kühles Wetter, dann ist die Satdt perfekt für dich. Die beste Reisezeit für Dublin sind aber definitiv die Sommermonate Juni und Juli. Dann ist es sehr lange hell und die Temperaturen sind angenehm für mitteleuropäische Verhältnisse.

Ab August steigt die Anzahl der Regentage. Ab dieser Zeit solltest du ohne Regenschirm oder besser ohne Regenjacke nicht unterwegs sein. Die Regenjacke ist dabei immer vorzuziehen, da hier auch immer starke Winde herrschen aufgrund der Lage zum Meer. Wenn du es in den Sommermonaten nicht nach Dublin schaffen solltest, versuche deinen Trip lieber in den Frühling zu legen. Der Vorteil ist, dann blüht auch hier auf der Insel und natürlich in Dublin alles.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dublin

Weitere Highlights in Dublin

Im Norden der Stadt gibt es den Pub “The Church” der sich in einer alten Kirche befindet. Im Hauptschiff der Kirche wirst du einen runden Tresen finden an dem du sitzen und den Barkeepern zusehen kannst. Besonders interessant sind zudem die Toiletten, bei denen die Waschbecken in der Mitte stehen. Weiteres Highlight ist die Krypta der Kirche, in der sich ein Nachtclub befindet.

Seit ein paar Jahren gibt es in Dublin immer mehr kleine Cafes mit Backstuben. Diese solltest du auf jeden Fall mal besuchen und eventuell darüber nachdenken ein Frühstück hier einzunehmen, anstatt im Hotel oder der Pension. Was wir hier sahen, schmeckte immer sehr lecker aus und lud zum Verweilen ein. Zudem haben wir solchen kleinen Cafes auch in Geschäften gesehen, in denen man kurz pausieren konnte.