Du suchst einen spannenden Kriegssteig am Gardasee, der nicht zu schwer, aber abwechslungsreich ist? Dann solltest du dir mal den Sentiero delle Laste & Sentiero dei Camminamenti auf den Cima Rocca ansehen.

Alter Kriegsstollen am Sentiero delle Laste

Solche Überreste aus dem 1. Weltkrieg wirst du auf den Kriegssteigen entdecken.

Übersicht

Die beiden Steige Sentiero delle Laste & Sentiero dei Camminamenti führen dich auf den Cima Rocca. Beide Steige sind miteinander verbunden und verlaufen durch alte Kriegsanlagen.

Bist du Anfänger, sind die Steige für dich am besten geeignet. Sie verlaufen vom Einstieg bis zum Gipfel immer durch waldiges Gebiet und durch ein paar interessante Tunnel.

Sofern du Profi bist, wirst du für die Steige kein Klettersteigset benötigen. Nicht verzichten solltest du dagegen auf einen Helm und eine gute Taschenlampe.

Überreste von Schützengräben am Cima Rocca

Kurz vor dem Gipfel des Cima Rocca geht es durch alte Schützengräben.

Einteilung nach Klettersteigskala

Schwierigkeit: A/B
Kletterskala: 0
Höhe: 750 Meter
Zustieg: 30 Minuten
Dauer Klettersteig: 1 ½ Stunden
Abstieg: 1 Stunde
Karte von Kriegssteigen: Topo-Karte
Stellungen aus dem 1. Weltkrieg am Sentiero dei Camminamenti

Immer wieder stößt du auf alte Kriegsstollen.

GPS Koordinaten

Parkplatz: 45°51’56.4″N 10°48’25.1″E
(45.865652, 10.806973)
Einstieg: 45°52’03.8″N 10°48’43.1″E
(45.867712, 10.811968)
Ausstieg: 45°52’20.4″N 10°49’18.7″E
(45.872327, 10.821868)

Die folgenden Infos sollen dir noch einmal eine kurze Übersicht geben, was dich hier erwartet.

  • Leicht und nur mäßig anstrengend
  • Für Anfänger und Kinder geeignet
  • Viele künstlichen Tritthilfen
  • Ausreichend Sicherungen vorhanden
  • Im Auf und Abstieg möglich
  • Klettersteigset nützlich
  • Normale Wanderschuhe ausreichend
Zugang zur Gallerie d. Guerra

Auch solche Passagen, wie der Zugang zur Gallerie d. Guerra, tauchen auf den Kriegssteigen immer wieder auf.

Anfahrt, Parken & Zustieg

Startpunkt für die beiden Steige ist das kleine Örtchen Biacesa. Um dorthin, von Riva del Garda aus, zu gelangen, folgst du nördlich von Riva der SS240. Diese führt durch einen langen Tunnel, der direkt unterhalb des Cima Capi verläuft.

Sobald du den Tunnel verlassen hast, folgst du weiter der Straße SS240. Das nächste Örtchen, was jetzt kommt, ist bereits Biacesa. Hier biegst du an der ersten Ampel nach rechts ab.

An der 2. Querstraße im Ort biegst du erneut nach rechts ab und bist anschließend, wenige Meter später, bereits auf einem Parkplatz. Dieser befindet sich direkt an einem Sportplatz.

Blick auf Biacesa beim Zustieg zum Cima Rocca

Von Biacesa geht es hinauf zu diesem Plateau.

Mein Hinweis: Sollte der Parkplatz voll sein, verlasse Biacesa einfach wieder auf dem Weg, den du gekommen bist. Hinter der Ampel findest du anschließend einen weiteren großen Parkplatz. Von Riva kommend, befindet dieser sich auf der linken Seite.

Von Biacesa gehst du, den Markierungen folgend, in Richtung der Massive Cima Rocca und Cima Capi. Halte hier Ausschau nach Ausschilderungen zum Klettersteig Fausto Susatti und folge diesen.

Sobald du den Wald betreten hast, wirst du kurze Zeit später an einen Abzweig kommen. An diesem halte dich links und verlasse die Ausschilderung zum Fausto Susatti.

Der Pfad führt nun den Berg hinauf zu einer ersten Felswand. Kurz vor dieser kannst du, sofern notwendig, dein Klettersteigset anlegen.

Einstieg zum Kriegssteig Sentiero delle Laste

Der Einstieg zum 1. Kriegssteig, dem Sentiero delle Laste, befindet sich an einer Rampe.

Route

Der Kriegssteig, den du jetzt gehen wirst, unterteilt sich in 2 Abschnitte, dem Sentiero delle Laste & den Sentiero dei Camminamenti. Zwischen diesen befindet sich die Kirche Chiesa S. Giovanni.

Der Einstieg ist der Sentiero delle Laste. Die ersten Versicherungen wirst du an einer Felsrampe sehen, die den Berg hinauf führt.

Danach geht es weiter über stufige Abschnitte zur nächsten Rampe. Anschließend folgen weitere Stufenabschnitte, bei dem es den Felsen hinauf geht.

Fotos aus dem 1. Wetlkrieg am Sentiero delle Laste

In einigen alten Stellungen wurden solche Fotowände angebracht.

Kurz vor dem Ende des Sentiero delle Laste findest du noch Unterstellungen aus dem 1. Weltkrieg. In diesen kannst du dir Fotos ansehen und ein Gefühl dafür bekommen, unter welchen Bedingungen die Soldaten hier lebten.

Die Kirche Chiesa S. Giovanni ist der Zwischenstopp zwischen den beiden Steiganlagen. Von hier aus hast du einen schönen Blick auf Biacesa.

Der nächste Abschnitt, der Sentiero dei Camminamenti ist um einiges spannender, als der Erste. Dies wirst du am ersten Zugang sehen, ein kleiner Durchgang, der in einen Tunnel führt.

Der Tunnel ist dunkel und du wirst hier deine Taschenlampe benötigen. Am Ende des Tunnels darfst du diesen dann noch durch einen schmalen Schacht verlassen.

Zugang zum ersten Tunnel am Sentiero dei Camminamenti

Dieser Eingang ist der Startpunkt des 2. Kriegssteigs, dem Sentiero dei Camminamenti.

Kurze Zeit später geht es weiter bergauf, erneut durch einen Tunnel. Auch hier wirst du nur mit einer Taschenlampe vorankommen.

Weiter oben kommt dann noch ein weiteres Highlight. Die Gallerie d. Guerra ist ein horizontaler Tunnel, der hier in den Berg getrieben wurde.

Du kannst diesen gleich gehen, oder läufst rechts den Berg hinauf zum Gipfel des Cima Rocca.

Mein Hinweis: Ich empfehle dir im Aufstieg durch die Gallerie d. Guerra zu gehen. Anschließend steige über die Schützengräben zum Gipfel hinauf.

Blick vom Cima Rocca auf den Gardasee

Vom Cima Rocca hast du dann diesen Blick auf den Gardasee.

Abstieg

Bist du auf dem Gipfel angekommen, nimm nun im Abstieg den anderen Weg, den du ausgelassen hast. Solltest du meinem Hinweis folgen, darfst du nun nochmal durch den Tunnel der Gallerie d. Guerra gehen.

Folge anschließend dem Weg zurück zur Kirche Chiesa S. Giovanni. Hierzu gehe den Weg 471 bis zum Abzweig und halte dich an diesem in Richtung der Kirche.

Mein Hinweis: Warst du von den Tunnelanlagen begeistert, kannst du diese natürlich auch im Abstieg erneut gehen. Dann laufe einfach denselben Weg zur Kirche zurück, den du auch im Aufstieg gegangen bist.

Gebäude auf dem Weg zum Cima Rocca

Hast du dieses Gebäude erreicht, hast du die Hälfte des Weges geschafft.

An der Kirche folge nun dem Weg 460 zurück nach Biacesa. Dieser ist hier gut ausgebaut und du kannst dich eigentlich nicht verlaufen.

Mein Tipp: Gleich neben der Kirche befindet sich die Hütte “Bivacco Francesco Arcioni”. Auch wenn du diese von der Kirche aus nicht siehst, mach einfach einen Abstecher hierhin. Sie liegt nur wenige Meter von der Kirche entfernt.

Alternativ kannst du natürlich auch gerne denselben Weg zurück gehen, denn du bis zur Kirche im Aufstieg erklommen bist.

Oder du erweiterst die Tour und machst einen Abstecher zum Klettersteig Mario Foletti. Der Klettersteig beginnt unweit der Hütte “Bivacco Francesco Arcioni”.

Schacht am Kriegssteig Sentiero dei Camminamenti

Dieser Schacht ist ebenfalls ein Highlight der beiden Kriegssteige.