Print Friendly, PDF & Email

Die planst einen Urlaub auf Sizilien und interessierst dich für Geschichte? Dann solltest du unbedingt einen Abstecher nach Syrakus machen. In der Antike soll dies, nach Aussagen von Augenzeugen, die schönste Stadt, aller griechischen Städte gewesen sein. Heute findest du hier noch jede Menge Überreste aus dieser glorreichen Zeit und ein gut erhaltenes altes Stadtzentrum Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Syrakus habe ich dir deswegen in dem folgenden Beitrag zusammengestellt.

Karte von Syrakus

Karte von Syrakus via Google Maps. Klick auf die Karte oder hier um diese zu verwenden.

Die Altstadt von Syrakus

Auf der Halbinsel Ortygia bei Syrakus wirst du die Altstadt betreten. Hier befinden sich ein Großteil der historischen Sehenswürdigkeiten, von denen viele aus der Zeit nach dem Zerfall des römischen Imperiums stammen. Die antiken Sehenswürdigkeiten von Syrakus findest du in einem eigenen Abschnitt weiter unten im Beitrag.

Halbinsel Ortygia bei Syrakus

Auf der kompletten Halbinsel Ortygia findest du die Altstadt von Syrakus.
Foto von Fausto Schiliro’ R. (von Flickr) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Um die Altstadt von Syrakus auf der Halbinsel Ortygia zu erkunden, solltest du rund einen halben Tag einplanen. Parke dein Auto am Rande der Altstadt, denn mit diesem wirst du in das Zentrum nicht kommen. Im Norden von Ortygia wirst du hierzu mehrere Parkmöglichkeiten finden die weiß markiert sind. Zudem gibt es im Nordosten ein größeres Parkhaus, das Parkhaus Parcheggio Talete.

Mein Hinweis: Wenn du im Parkhaus Parcheggio Talete parken möchtest, verlasse dich nicht auf Google Maps. Dieses führt dich durch Straßen, welche nur von Anwohnern befahren werden dürfen. Wundere dich nicht, dass im Parkhaus dein Nummernschild gescannt wird. Beim Verlassen des Parkhauses musst du dieses am Automaten eingeben. Die Parkgebühren liegen bei 1€ pro Stunde und 10 Euro für 24 Stunden. Wenn es regnet kann es zudem passieren, dass das Parkhaus unter Wasser steht. Dann solltest du am Besten Gummistiefel dabei haben.

Altstadt von Syrakus auf der Halbinsel Ortygia

In der Altstadt von Syrakus auf Ortygia wirst du sehr viele alte Gebäude und enge Gassen entdecken können.
Foto von Zde (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Apollontempel von Syrakus

Direkt am Eingang zur Altstadt von Syrakus wirst du auf die Überreste des Apollontempel stoßen. Dieser Tempel war in der Antike einer der größten Tempel Siziliens mit einer Länge von 58,10 Metern und einer Breite von 24,50 Metern.

Heute sind die Überreste komplett umzäunt, so dass du von diesen einen freien und kostenlosen Blick auf die wenigen Säulen hast. An einigen Stellen der Umzäunung findest du zudem noch ein paar Infotafeln, welche dir etwas zur Geschichte und Bauweise des Tempels verraten.

Überreste des Apollontempel in Syrakus

Die Überreste des Apollontempel kannst du dir kostenfrei ansehen.
Foto von Giovanni Dall’Orto (Eigenes Werk) [freie Nutzung], via Wikimedia Commons

Fountain of Diana

Folgst du vom Apollon Tempel der Straße in Richtung Süden wirst du nach rund 150 Metern auf den Brunnen der Diana, dem Fountain of Diana stoßen. Dieser befindet sich auf einem von Häusern umgebenen Platz. Der Brunnen mit seinem ocker farbigen Statuen aus Marmor gehört zu den Schönsten in der Altstadt von Syrakus. Tagsüber wirkt dieser jedoch eher unspektakulär. Erst am Abend, wenn er von unten beleuchtet wird, ist der Anblick einmalig. Versuche deswegen nach Sonnenuntergang einen Blick auf den Brunnen zu werfen.

Fountain of Diana in Ortygia

Der Fountain of Diana wird am Abend von unten beleuchtet.
Foto von trolvag (von Panoramio) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Duomo di Siracusa – Kathedrale von Syrakus

Etwas südlich von der Fountain of Diana wirst du die Kathedrale von Syrakus, dem Duomo di Siracusa erreichen. In der Antike stand hier einmal ein Tempel, welcher Athena geweiht war. Später wurde dann der Dom über diesen Tempel errichtet. Alleine aus diesem Grund ist die Besichtigung der Kathedrale ein Muss. Die alten Säulen des Tempels wirst du an den Außen- und Innenwänden der Kathedrale wieder finden.

Besichtigen kannst du die Kathedrale jeden Tag von 7:30 bis 19:30 Uhr. Als Eintritt werden hierfür 2 Euro verlangt. Die Kleidung sollte für den Besuch des Gotteshauses ansprechend sein, also keine schulterfreien oder zu freizügigen Kleider, sowie kurze Hosen. Während der Messen ist der Zutritt für Besucher verwehrt. Solltest du zu einem dieser Zeitpunkte an der Kathedrale eintreffen, komme einfach später noch mal wieder.

Duomo di Siracusa die Kathedrale von Syrakus am Abend

Die Kathedrale von Syrakus wird ebenfalls am Abend illuminiert.
Foto von Tango7174 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Fountain of Arethusa

Der Brunnen von Arethusa, auch Fountain of Arethusa, findest du südlich der Kathedrale von Syrakus direkt am Meer. Er ist halbkreisförmig eingemauert, wobei du auf einer Seite auf die Quelle hinab blicken kannst. Das Erstaunliche an dem Brunnen ist, dass dies ein Süßwasserbrunnen ist, welcher sich hier unmittelbare Nähe des salzhaltigen Meer befindet. In der kleinen Anlage wächst zudem eine der seltensten Pflanzen von Europa, Papyrus. Diese wurde früher zu einer Art Papier verarbeitet.

Je nachdem wann du den Fountain of Arethusa besuchst solltest du dich nicht wundern. An vielen Tagen wirkt dieser verdreckt und verschmutzt, da viele Touristen Flaschen und Papier von dem oberen Rand in das Becken werfen. Der Brunnen ist zudem abgesperrt durch ein kleines Tor, welches an unbestimmten Tagen auch geöffnet wird. Dann kannst du den Fountain of Arethusa direkt besichtigen.

Mein Geheimtipp: Rings um den Fountain of Arethusa gibt es mehrere ruhige Plätze an den du verweilen kannst. Besonders schön ist hier aber der Sonnenuntergang. Solltest du deswegen am Abend in Syrakus sein, plane dieses kleine Highlight für dich fest mit ein.

Fountain of Arethusa am Abend

Am Abend erlebst du am Fountain of Arethusa einen herrlichen Sonnenuntergang.
Foto von Licinio La Terra Albanelli (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Castello Maniace – Die Festung von Syrakus

Am Südzipfel der Halbinsel Ortygia in der Altstadt wirst du die Festung oder das Schloss Castello Maniace sehen. Dieses wurde durch Friedrich dem II. errichtet, dessen Grab du in Palermo auf Sizilien besichtigen kannst. Bis auf eine Explosion und ein paar Rückbauten der oberen Ebene, ist das Castello Maniace seit dieser Zeit äußerlich unverändert geblieben. Es schiebt sich an dieser Stelle von Sizilien wie ein Bollwerk ins Meer.

Die Anlage kannst du seit ein paar Jahren besichtigen. Allerdings ist sie nur vormittags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr geöffnet. Du solltest somit zeitig hier sein, oder am Besten deine Erkundung der Altstadt von Syrakus hier beginnen. Der Eintritt liegt bei günstigen 4,00 Euro.

Mein Hinweis: Derzeit wird das Innere des Schlosses renoviert. Du kannst dir somit nur die Außenanlagen des Castello Maniace ansehen. Der Eintrittspreis wurde wegen der Renovierung auf 2,- gesenkt.

Castello Maniace die Festung von Syrakus

Das Schloss Castello Maniace wurde durch Friedrich dem II. errichtet.
Foto von Stevage (Eiegens Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Parco Archeologico della Neapoli von Syrakus

Der Parco Archeologico della Neapoli ist eine Parkanlage die rings um die archäologischen Denkmäler von Syrakus in den 50ern angelegt wurde. Die läufst hier durch eine weite Parkanlage und kannst dir dabei die Überreste von verschiedenen antiken Bauten ansehen.

Der Eingang zum Park befindet sich an der Kreuzung Via Ettore Romagnoli, Viale Augusto und Via Francesco Saverio Cavallari in unmittelbarer Nähe des Stadions. Parkmöglichkeiten findest du hier in den umliegenden Straßen, die weiß markiert sind.

Öffnungszeiten
Mo – Sa.:08:30 Uhr – 17:00 Uhr
letzter Einlass um 15:30 Uhr
So. & Feiertage:08:30 Uhr – 13:30 Uhr
letzter Einlass um 12:30 Uhr
Eintrittspreise
Erwachsene:10 Euro
18 – 25 jährige:5 Euro
unter 18 Jahre:kostenfrei

Mein Hinweis: Im Mai und Juni werden im Theater im Park griechische Dramen aufgeführt. Zu dieser Zeit ist das Theater mit Sitzbänken überbaut. Zudem schließt der Park in diesen beiden Monaten schon um 16:30 Uhr anstatt um 17:00 Uhr

Parco Archeologico della Neapoli von Syrakus

Der Parco Archeologico della Neapoli ist voll von Überresten aus der Antike.
Foto von Andrew Malone (Quelle flickr) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Die Steinbrüche Latomia del Paradiso im archäologischen Park

Latomia del Paradiso: Bei den Latomia del Paradiso handelt es sich um einen antiken Steinbruch der sich heute in einem scheinbar tiefergelegten Garten befindet. Zu Zeiten der Griechen bauten Sklaven hier Kalkstein ab und hinterließen künstliche Höhlen mit großen Säulen. Leider stürzten diese im 16. Jahrhundert bei einem Erdbeben ein, so das der heutige Garten entstand. Früher war dieses Gelände einmal komplett überdacht.

Ohr des Dionysios: Wie die Höhlen des Steinbruches einmal aussahen, siehst du beim Ohr des Dionysios (Orecchio di Dionisio). Dieses befindet sich am Rande des Steinbruches. In der Höhle wirst du ein fantastisches Echo haben, wenn du hier deine Stimme erklingen lässt.

Grotta dei Cordari: Ebenfalls im Steinbruch, Latomia del Paradiso, wirst du die Grotta dei Cordari sehen. Diese ist eine der letzten Überreste des ehemaligen Steinbruches mit künstlichen Säulen. Leider kannst du die Höhle nicht mehr besuchen, da sie seit ein paar Jahren wegen Einsturzgefahr gesperrt ist.

Ohr des Dionysios in Syrakus

Das Ohr des Dionysios kannst du begehen und dir die ursprüngliche Höhle des Steinbruchs ansehen.

Das griechische Theater des Parco Archeologico

Griechisches Theater: Das griechische Theater existiert seit mindestens dem 5. Jahrhundert vor Christus. Es wurde in der Antike aus dem Fels herausgearbeitet und hatte ein Bühnengebäude mit 3 Stockwerken. Das Theater befindet sich in einem einigermaßen guten Zustand, da es seit Anfang des 20. Jahrhunderts wieder für Aufführungen genutzt wird. Von dem Theater hast du zudem einen wunderschönen Weitblick, unter anderem auch auf den Ätna. Zudem kannst du vom Weg oberhalb des Theaters in den Steinbruch blicken.

Via dei Sepolcri: Die Via dei Sepolcri oder Street of Tombs ist ein Weg der sich oberhalb des Theaters befindet und zum Teil in den Felsen geschlagen wurde. Der Weg ist heute nur noch für ein kurzes Stück begehbar und war früher einmal verziert mit Bildern der Helden. Man vermutet zudem das ursprünglich einmal über diesen Weg Requisiten in das Theater gebracht wurden. Spuren im Stein deuten auf ein solche Verwendung hin, die den Cart Ruts auf Malta ähneln.

Grotta del Ninfeo: Direkt in der Mitte der Via dei Sepolcri, an der Außenwand des Theaters, wirst du eine kleine Grotte sehen, die Grotta del Ninfeo. Die Grotte ist ein Nymphaion in der auch heute noch Wasser fließt. Links und rechts davon hast du weiter kleine Aushöhlungen im Felsen. Diese stammen jedoch aus christlicher Zeit und bieten heute eine ideale Abkühlung an sonnigen Tagen.

Griechisches Theater des Parco Archeologico in Syrakus

Im Sommer werden im griechischem Theater in Syrakus griechische Dramen aufgeführt.

Amphitheater und Altar of Hiero II

Römisches Amphitheater: Gleich linkerhand von Eingang kannst du dir die Überreste eines römischen Amphitheaters ansehen. Auch von diesem ist nicht mehr viel erhalten, doch lässt sich anhand der Grundsteine die Größe des Theaters und ein Teil seiner Funktionen erahnen. So kannst du an beiden Seiten durch die ehemaligen Tore spazieren über welche die Teilnehmer früher das Theater betraten.

Ebenfalls siehst du die Unterbauten, welche unter den Zuschauerrängen entlang liefen. In der Mitte des Amphitheaters siehst du eine Grube mit einem Gang. Hier wurden mit großer Wahrscheinlichkeit Bühnenelemente nach oben gehoben, so dass aus der Mitte des Theaters ebenfalls Akteure auf den Schauplatz emporsteigen konnten.

Römisches Amphitheater in Syrakus

Im römischen Amphitheater erkennst du sehr gut die Vorrichtung in der Mitte, mit der Aufbauten und Darsteller auf die Bühne gehoben wurden.

Altar of Hiero II: Auf der linken Seite vom Eingang wirst du kurz vor dem griechischem Theater auf eine große freie Fläche stoßen. Diese scheint heute eher uninteressant zu sein, doch befand sich hier einmal der größte bekannte Altar der Antike, der Altar of Hiero II. Heute ist der Bereich abgesperrt und du kannst nur über einen Zaun ein Blick auf das Gelände werfen. Die Platten am Boden erinnern an die Ausmaße, welche der Altar einmal hatte.

Geschichtliche Info: Einige der Historiker vermuten, dass der Altar Zeus gewidmet war, was seine Dimensionen erklären würde. Andere vermuten, dass der Bau nur eine Fortsetzung der Altäre auf Sizilien ist, welche eine längere Tradition hatten. Denn einen ähnlichen kleineren Altar findest du heute in Agrigent auf Sizilien. Worüber die Historiker sich einig sind, ist dass die Steine von dem Altar als Baumaterial für Ortygia, der heutigen Altstadt von Syrakus verwendet wurden. Die Spanier bauten damit im 16. Jahrhundert unter anderem die Befestigungsanlagen.

Überreste des Altar of Hiero II in Syrakus

Von dem Altar of Hiero II wirst du nicht mehr viel sehen.
Foto von Urban (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Katakomben von Syrakus

Sofern du die Katakomben von Rom noch nicht gesehen hast, solltest du unbedingt die Katakomben von Syrakus besuchen. Denn diese sind nach denen in Rom die zweitgrößten erhaltenen Katakomben aus der Antike. Die Katakomben erstrecken sich über 3 Etagen in die Tiefe.

Rings um die Katakomben findest du nur wenig Parkplätze, weswegen du am Besten einen Parkplatz in einer der vielen Seitenstraßen suchen solltest. Achte hier darauf, dass du nur auf Flächen parkst mit weißer Markierung. Alle anderen sind entweder Zeitparkplätze oder Flächen mit Parkverbot.

Die Katakomben kannst du nur in Verbindung mit einer Führung besuchen. Diese dauert rund 15 Minuten und du wirst als Besucher förmlich durch die Katakomben gehetzt. Fotografieren in den Katakomben ist verboten, dies solltest du beachten falls du planst diese in Eigenregie zu erkunden.

Öffnungszeiten
November bis März
Montag bis Samstag:09:30 Uhr – 12:30 Uhr &
14:30 Uhr – 16:30 Uhr
geschlossen:7. Januar bis 7. Februar.
April bis Oktober
täglich:09:30 Uhr – 12:30 Uhr &
14:30 Uhr – 17:30 Uhr
Eintrittspreise
Erwachsene:8,00 Euro
Ermäßigte:5,00 Euro

Mein Hinweis: In den Katakomben kann es auch in den Sommermonaten sehr kalt sein. Nimm dir deswegen eine Jacke mit, damit du nicht anfängst zu frieren.

Katakomben von Syrakus

Fotografieren ist eigentlich in den Katakomben verboten.
Foto von Giovanni Dall’Orto (Eigenes Werk) [freie Nutzung], via Wikimedia Commons