Du willst Venedig besuchen? Und brauchst ein paar Ideen, worauf du dich fokussieren solltest? Dann wird dir der folgende Beitrag weiterhelfen. In diesem zeige ich dir wie du Venedig an 1, 2 oder 3 Tagen erkunden kannst.

Wenn du dir Venedig ansiehst, wirst du den größten Teil der Strecke zu Fuß zurücklegen. Der Grund dafür ist, es gibt hier keinen echten Nahverkehr. Die Stadt ist, wie auf vielen Fotos zu sehen ist, von Kanälen durchzogen. Deswegen lohnt es sich, wenn du von Beginn an planst, Venedig zu Fuß zu erkunden.

Brücke mit Touristen in Venedig

Es macht Spaß durch die engen Gassen von Venedig zu laufen und die vielen kleinen Brücken hier zu entdecken.

Die Frage, welche du dir vielleicht jetzt noch stellen wirst, ist, ob du Venedig auf eigene Faust oder lieber mit einem Touristenführer entdecken solltest. Meine Empfehlung dazu ist, beides ist gut. Was ich aber auf jeden Fall vermeiden würde sind größere Gruppen. Wenn du Venedig für dich entdecken möchtest, mit oder ohne Guide, dann nur in kleinen Gruppen mit maximal 5 Personen die du kennst.

Mein Hinweis – Venedig bei Regen: Prinzipiell ist es kein Problem sich Venedig anzusehen, wenn es regnet. Was du dabei jedoch bedenken solltest, wenn Regen angesagt ist, kommen viele Touristen aus dem Umland nach Venedig, die anderswo dann nicht baden gehen können. Das Touristenaufkommen ist an solchen Tagen meistens höher, als wenn die Sonne prasselt.

Venedig am Abend an einem Kanal mit alten Häusern

Auch wenn das Wetter mal nicht so gut ist, lohnt sich ein Ausflug nach Venedig.

Venedig an 1 Tag entdecken

Nur 1 Tag in Venedig zu verbringen ist eigentlich viel zu knapp. Meistens hast du auch keinen ganzen Tag, da du früh erst ankommst und am frühen Abend bereits wieder zurückfährst.

Kannst du dir den Tag aber flexibel einteilen, dann reise früh zeitig nach Venedig an. Versuche bereits vor 8 Uhr in der Stadt zu sein. Kaufe dir nun ein Ticket für den Nahverkehr. Anschließend fahre mit der Wasserbuslinie 2 vom Parkhaus oder vom Bahnhof in den Süden zum Fährterminal San Marco-San Zaccaria.

Kanal mit Boot und Frau mit Kind in Venedig

Den größten Teil von Venedig erkundest du am besten zu Fuß.

Von hier aus starte deine Tour wie folgt:

  1. Zuerst schaue dir die TOP Sehenswürdigkeiten Markusplatz, Markusdom, Markusturm, Dogenpalast & Seufzerbrücke an. Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich an einem Ort.
  2. Laufe nun gemütlich durch die Gassen zur Ponte dell’Accademia. Erkunde auf dem Weg das Viertel, welches sich nördlich der Brücke befindet.
  3. Überquere nun die Brücke und laufe weiter zur Brücke Ponte dei Pugni. Mache hier ruhig einen Abstecher zur historischen Werft Squero di San Trovaso. Schaue dir anschließend das Viertel rund um die Brücke an.
  4. Von der Brücke gehe nun im halbkreisförmigen Bogen durch die Gassen in Richtung der Santa Maria Gloriosa dei Frari. Schau dir hier die Viertel an und Laufe weiter zur Brücke Ponte delle Tette.
  5. An der Brücke Ponte delle Tette angekommen erkunde auch dieses Viertel mit seinen engen Kanälen. Danach laufe weiter zum Mercato di Rialto. Du wirst hier vielleicht ein Fischgeruch wahrnehmen. Dieser ist vom Fischmarkt, der aber zu der Zeit schon wieder abgebaut ist.
  6. Als Nächstes schaue dir die Gassen rund um den Mercato di Rialto an und laufe anschließend zur Rialtobrücke. Von dieser hast du ebenfalls einen schönen Blick auf den Canal Grande. Überquere die Brücke und laufe auf der anderen Seite nach Norden zum Platz Campo Santi Apostoli.
  7. Vom Platz Campo Santi Apostoli folgst du nun der großen Hauptstraße zurück in Richtung Bahnhof. Je nachdem wieviel Zeit du jetzt noch hast, kannst du links und rechts noch mal abzweigen oder auf direktem Weg zurück zum Parkhaus oder dem Bahnhof laufen.
Markusdom und Markusplatz in Venedig

Den Markusdom mit Markusplatz und Markusturm, solltest du früh oder spät am Tag besuchen.

Venedig an 2 Tagen entdecken

Bist du 2 Tage in Venedig, kannst du dir etwas mehr Zeit lassen. Du kannst dir dann auch überlegen, ob du komplett auf ein Ticket für den Nahverkehr verzichtest. Denn bist du gut zu Fuß, kannst du dir auch Venedig nur zu Fuß an diesen beiden Tagen ansehen. Ich empfehle dir dann folgende Vorgehensweise.

Fokussiere dich auf die Hauptinsel. Die Nachbarinseln wirst du an diesen beiden Tagen nicht schaffen. Die Hauptinsel ist durch den Canal Grande geteilt. Du kannst somit an einem Tag die nördlichen und östlichen Gebiete des Canal Grande in Venedig erkunden. Und am 2. Tag die südlichen und westlichen Gebiete von dem Kanal.

Starten solltest du an einem der beiden Tage möglichst früh. Erkunde hier als Erstes die TOP Sehenswürdigkeiten Markusplatz, Markusdom, Markusturm, Dogenpalast & Seufzerbrücke. Da du etwas mehr Zeit hast, kannst du dir diese auch von Innen ansehen.

Blick von der Brücke Ponte dei Pugni

Manche Ecken in Venedig versprühen einfach nur ein Flair der italienischen Gelassenheit.

Anschließend arbeite dich systematisch vom Süden nach Norden vor. Hier würde ich dir empfehlen immer im ZickZack zu laufen. Hier mal eine Idee dazu. Laufe zu den Arsenalen. Danach wieder zurück zur Rialtobrücke, aber auf anderen Wegen. Anschließend nach Norden zum Fährterminal Ospedale. Hier gehst du weiter an der Promenade im Norden entlang und erkundest die Viertel auf dieser Seite.

Am 2. Tag gehe in die südwestlichen Viertel von Venedig. Als grobe Orientierung wähle hier die Scalzi-Brücke und den südlichen Punkt Fondamenta Salute. Arbeite dich von Norden nach Süden oder umgekehrt, ebenfalls im ZickZack durch das Gebiet. Plane viel Zeit dafür ein und wundere dich nicht, wenn du auch mal in Viertel kommst, die scheinbar menschenleer sind.

Wenn du ein paar Ideen benötigst, was du dir an diesen 2 Tagen alles anschauen kannst, dann schau mal hier nach. Diese 22 Sehenswürdigkeiten solltest du problemlos an diesen 2 Tagen schaffen.

Historische Gondelwerft – Squero di San Trovaso

Für diese alte Werft musst du etwa abseit der Touristenpfade laufen.

Venedig an 3 Tagen entdecken

3 Tage in Venedig zu bleiben ist meiner Meinung nach das Minimum, wenn du dir die Stadt einigermaßen in Ruhe ansehen möchtest. Plane die ersten zwei Tage die Tour ein, wie wenn du nur 2 Tage in Venedig bist. Am 3. Tag erkunde die umliegenden Inseln. Diese sind:

  • Murano
  • San Michele
  • Lido
  • Giudecca

Hole dir für diesen Tag unbedingt ein Tagesticket für die Wasserbusse. Startpunkt für den Ausflug sind dann die Fährterminals im Norden an der Fondamente Nove.

Setze hier zuerst mit der Linie 4.1. nach Murano über. Schaue dir hier alles in Ruhe an, was dich interessiert. Du wirst erstaunt sein, wie dieses Gebiet der Hauptinsel ähnelt, es aber um einiges ruhiger hier zu geht.

Blick auf den Friedhof San Michele in Venedig

Der Friedhof San Michele lohnt sich erst, wenn du länger als 2 Tage in Venedig bist.

Anschließend fahre mit der Linie 4.1. zurück zur Hauptinsel und mache noch einen kurzen Abstecher auf die Insel San Michele. Die gesamte Insel ist ein Friedhof mit sehr alten Gräbern.

Danach fahre weiter mit der Linie 5.1. nach Lido. Hier findest du im Südosten einen längeren Strandabschnitt. Anschließend fahre von hier aus weiter mit der Linie 2 nach Giudecca. Steige hier am Terminal Zitelle aus und laufe von dort aus zum Terminal Sacca Fisola, der sich westlich vom Terminal befindet.

Du wirst hier die gesamte Insel Giudecca einmal zu Fuß queren, immer mit tollem Blick hinüber zur Hauptinsel. Vom Terminal kannst du anschließend wieder übersetzen zur Hauptinsel.

Mein Hinweis – Venedig bei Nacht erkunden: Wenn du dich fragst, ob du Venedig auch bei Nacht erkunden kannst, kann ich dir nur sagen, Ja das ist problemlos möglich. Venedig zählt zu den sichersten Städten in Italien. Deswegen kannst du dich auch bei Nacht problemlos durch die Stadt bewegen. Zudem gibt es sogar eine Wasserbus-Nachtlinie in Venedig, die aller 30 Minuten zwischen Parkhaus Troncheto und dem Markusplatz fährt. Die Infos dazu findest du hier.

Rialto Brücke am Abend

Am Abend kannst du Venedig ebenfalls sehr gut erkunden. Viele der Highlights sind dann schön beleuchtet.