Du planst eine Reise nach Venedig? Und willst dir erstmal einen Überblick verschaffen? Dann wird dir der folgende Beitrag weiter helfen. In diesem gebe ich dir einen ersten Überblick zu der Stadt und was dich hier erwartet.

Venedig ist die touristisch beliebteste Stadt in Italien. Hierhin kommen jedes Jahr rund 30 Millionen Touristen. Die Stadt ist sehr gut erhalten und du findest in dieser fast nur alte Gebäude. Der Besuch der Stadt lohnt sich auf jeden Fall und du solltest einmal in deinem Leben hier gewesen sein.

Gasse vor der Rialto Brücke

Normalerweise hast du an dieser Stelle jede Menge Touristen. Denn durch diese Gasse kommst du zur Rialto Brücke.

Die wichtigsten Infos im Überblick

Lage: Venedig liegt in Norditalien am Mittelmeer, in einer Lagune der Adria.
Einwohner: Die Stadt hat rund 260.000 Einwohner. Zu diesen gesellen sich jährlich rund 30 Millionen Touristen. Venedig ist somit einer der am häufigsten besuchten Städte der Welt.
Wetter: Durch ihre Lage in der gemäßigten Klimazone ist der Sommer sehr warm und der Winter feucht und kalt. Die besten Reisemonate sind somit Mai, Juni, September & Oktober.
Zeitzone: Venedig befindet sich in derselben Zeitzone wie Deutschland. Du musst deine Uhr somit nicht umstellen.
Aufenthaltsdauer: Für Venedig solltest du rund 3 Tage einplanen.
Anreise: Nach Venedig kannst du mit dem Flugzeug, dem Bus oder dem Auto von Deutschland aus, anreisen. Die beste Variante ist derzeit mit dem Auto.
Parken: In Venedig direkt kannst du nicht parken. Am Stadtrand gibt es jedoch ein größeres Parkhaus, das Parkhaus Tronchetto, welches gebührenpflichtig ist.
Nahverkehr: In der Stadt gibt es defacto keinen Nahverkehr. Um die Stadt und auf dem Canal Grande fahren jedoch Wasserbusse. Diese halten an verschiedenen Stationen.
Restaurants: Es gibt jede Menge sehr gute Restaurants in Venedig. Am besten suchst du nach diesen mit Google Maps.
Nachtleben: Venedig hat kein echtes Nachtleben. Allerdings spazieren auch viele Touristen des Nachts durch die Straßen der Stadt. Um Mitternacht kommt hier aber das Leben nahezu zum Erliegen.
Kriminalität: Die größte Gefahr in Venedig hast du hier durch Taschendiebstähle. Ansonsten kannst du dich sicher durch die Stadt bewegen.
Gondeln in Venedig

Gondeln gibt es in Venedig natürlich jede Menge. Die Fahrt mit einer dieser ist bei vielen Touristn beliebt.

Wie lange in Venedig bleiben?

Die meisten Touristen bleiben nur einen Tag in Venedig. Davon kann ich dir nur abraten. Wenn du eine Reise hierher planst, dann plane mindestens 2, besser sind aber 3 Tage für die Stadt ein. Nur ein Tag ist viel zu wenig um sich alles in Ruhe anzusehen.

1 Tag: Bist du nur ein Tag in Venedig, dann erkunde die Stadt auf folgender Runde. Vom Bahnhof läufst du die große Fußgängerpassage im halbkreisförmigen Bogen nach Süden zum Markusdom. Von dort aus gehst du ein Stück zurück zur Rialtobrücke, überquerst diese und läufst anschließend über die Scalzi Brücke, zurück zum Bahnhof.

Markusdom und Markusplatz in Venedig

Markusdom mit Markusplatz ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in Venedig

2 Tage: Hast du zwei Tage Zeit, dann erkunde am ersten Tag die Gassen im Norden und Osten der Hauptinsel, inkl. dem Gebiet rund um den Markusplatz. Am zweiten Tag nimmst du dir das Gebiet im Süden, Westen und Zentrum vor. Versuche dabei eine Unterkunft in Venedig zu bekommen. Dann kannst du auch am Abend die Stadt noch für dich entdecken.

3 Tage: Wenn du viel Zeit hast, dann bleibe drei Tage in Venedig. An den ersten 2 Tagen machst du die beschriebene Tour, wie wenn du nur 2 Tage hier bist. Am dritten Tag setzt du dann über zu den beiden Inseln Murano und Giudecca. Auf diesen wirst du ein ruhigeres Venedig entdecken.

Blick auf den Friedhof San Michele in Venedig

Bist du 3 Tage in Venedig kannst du auch mal hinüber fahren zum Friedhof San Michele.

Anreise

Du kannst nach Venedig mit folgenden verschiedenen Verkehrsmitteln anreisen. Die einfachste und bequemste Form ist dabei das Auto.

Auto: Mit dem Auto fährst du bis an den Stadtrand von Venedig, zum Parkhaus Tronchetto. Hierzu musst du über die einzige Brücke, der Ponte della Libertà, fahren, die nach Venedig führt. Anschließend folgst du den Ausschilderungen bis zum Parkhaus. Dieses befindet sich auf der rechten Seite, direkt am Ende der Brücke.

Flugzeug: Nördlich der Lagunenstadt Venedig, auf dem Festland, befindet sich der internationale Flughafen Venedig-Tessera. Von hier aus kannst du mit privaten Wassertaxen, Bussen oder PKW Shuttle Services nach Venedig fahren.

Station der Hochbahn beim Parkhaus Tronchetto

Von dieser Station der Hochbahn beim Parkhaus Tronchetto kommst du an den Stadtrand von Venedig.

Zug: Am Rande von Venedig, oberhalb der Scalzi-Brücke, liegt der Bahnhof von Venedig. Hier halten viele Züge, sodass du auch mit dem Zug bequem in die Stadt gelangen kannst. Diese Anreise ist somit die bequemste Form und zu empfehlen, wenn du eine Italien Rundreise machen möchtest.

Bus: Neben dem Zug kannst du aber auch mit Bussen nach Venedig reisen. Der Anbieter Flixbus bietet hierzu sogar Fahrten, direkt von München aus an. Die Fahrtzeit beträgt zwischen 8 und 11 Stunden. Und der Bus hält am Parkhaus Tronchetto.

Boot: Da Venedig direkt am Meer liegt, kannst du hierher auch mit Boot anreisen. Am wahrscheinlichsten ist die Anreise mit einem Kreuzfahrtschiff. Wenn du jedoch eine Yacht besitzen solltest, kannst du auch mit dieser hier anlegen.

Fähre in Venedig

Zwischen den Inseln fahren auch Autofähren.

Übernachtung

Wenn du länger als nur 1 Tag in Venedig bist, dann solltest du hier unbedingt eine Übernachtung buchen. Da die Stadt komplett auf den Tourismus eingestellt ist, findest du dementsprechend viele Unterkünfte von einigermaßen preiswert bis sehr teuer.

Die Unterkünfte befinden sich größtenteils in alten Gebäuden, welche seit mehr als hundert Jahren bereits als Unterkunft dienen. Dementsprechend viel Geschichte wirst du in den meisten Unterkünften auch entdecken.

Haus im Künstlervierten Dorsoduro

In manchen Unterkünften fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. Die meisten Häuser in Venedig sind sehr alt.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die du wissen solltest, bevor du dir hier eine Unterkunft heraussuchst.

  1. Es gibt hier keinen Nahverkehr, sprich du musst meistens zu deiner Unterkunft laufen. Die Strecken dahin können zum Teil länger als ein bis zwei Kilometer sein.
  2. Da Venedig von Kanälen durchzogen ist, musst du mit großer Wahrscheinlichkeit über Brücken laufen, wenn du zu deiner Unterkunft möchtest. Über diese Brücken musst du dein Gepäck tragen.
  3. Die Stadt ist weder Kinderwagen- noch Rollstuhlfreundlich. Möchtest du damit nach Venedig reisen, informiere dich vorab unbedingt, wie du am besten zu deiner Unterkunft kommst.
  4. Zu manchen Unterkünften kannst du mit einem Wassertaxi fahren. Allerdings sind diese sehr teuer und für eine Fahrt kannst du schon mal 100 Euro bezahlen.

Hast du viel, schweres oder sperriges Gepäck, dann suche dir am besten eine Unterkunft in der Nähe des Bus- und Zugbahnhofs. Egal mit was du dann nach Venedig anreist, der Weg zu deiner Unterkunft wird dann am einfachsten sein.

Alternativ nimm eine Unterkunft am Rande des Canal Grande, in der Nähe einer Haltestelle der Wasserbusse, dem einzigen öffentlichen Nahverkehr von Venedig. Diese Wasserbusse fahren vom Parkhaus Tronchetto, entlang des Bahnhofes durch Venedig. Beachten solltest du aber, auf welcher Seite des Kanals sich die Haltestelle befindet.

Füßgängermeile Strada Nova mit Brücke

Die meisten Unterkünfte in Venedig erreichst du nur zur Fuß. Dabei wirst du immer irgendwelche Brücken queren müssen.

Nahverkehr

In Venedig gibt es als Nahverkehr nur die Wasser-Busse des ACTV, die wir hierzulande als Fähren bezeichnen würden. Diese fahren auf dem Canal Grande durch Venedig, um Venedig herum und zwischen den umliegenden Inseln von Venedig, wie der Insel Murano und Giudecca.

Für die Fahrt mit den Wasserbussen, gibt es verschiedene Ticketarten. Du kannst dabei zwischen folgenden wählen:

Einzelticket 7,50 Euro
24 Stunden Ticket 20,00 Euro
2 Tages Ticket 30,00 Euro
3 Tages Ticket 40,00 Euro
7 Tages Ticket 60,00 Euro

Vor jeder Fahrt musst du dich mit der Karte an einem Terminal einchecken. Diese findest du direkt am Zugang zur Fähre.

Anlegestelle eines Wasserbus in Venedig

So sehen die Anlegestellen der Wasserbusse in Venedig aus.

Die wichtigsten Linien der Wasserbusse sind dabei folgende:

Linie 1: Diese Linie startet am Busbahnhof und führt komplett durch Venedig auf dem Canal Grande. Der Wasserbus dieser Linie hält zudem an jeder Anlegestelle auf dem Kanal. Sie endet an der äußeren Insel Lido.

Linie 2: Mit dieser Linie kommst du vom Parkhaus Tronchetto nach Venedig. Die Linie fährt ebenfalls auf dem Canal Grande, hält allerdings nicht an jeder Station. Zudem fährt diese Linie auch um die Süd-West-Seite von Venedig und hält an der Insel Giudecca.

Linie 4.1 & 4.2: Mit diesen beiden Linien kannst du einmal um Venedig herum fahren. Es handelt sich bei beiden Linien um Kreislinien. Sie halten zudem an den beiden Inseln Murano und Giudecca.

Mein Hinweis: Es gibt für Venedig ein City-Pass. Mit diesen kannst du den Nahverkehr nutzen und kommst schneller in die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie dem Dogenpalast und das Stadtmuseum des Markusplatzes.

Boote im Kanal von Venedig

Es gibt auch kleinere Ausflusgboote, mit denen du auf den Kanälen fahren kannst.

Venedig bei Nacht erkunden

Lohnt es sich Venedig bei Nacht zu erkunden? Meiner Meinung nach ja, auch wenn die Stadt nicht mit einzigartigen Lichtspielen oder Lichteffekten aufwartet. Der Vorteil ist jedoch, die meisten Touristen sind verschwunden. Orte und Plätze, die am Tag überlaufen waren, kannst du dir jetzt nochmal gemütlich ansehen.

Wenn du dir Venedig in der Dunkelheit ansiehst, fokussiere dich auf die wichtigsten Spots. In den Gassen rings um diese wird dich nämlich dagegen nur Dunkelheit erwarten. Hier gibt es meisten nichts zu entdecken. Besonders zu empfehlen sind deswegen:

  • Markusplatz
  • Canal Grande
  • Rialtobrücke
  • Passage Strada Nova
  • Scalzi-Brücke

Mein Hinweis: Wenn ich von der Erkundung bei Nacht schreibe, dann ist damit Venedig bei Dunkelheit gemeint. Denn spätestens ab Mitternacht hat fast nichts mehr offen. Dann werden hier sprichwörtlich die Bürgersteige hochgeklappt und es ist nichts mehr los. Spätestens dann kannst du deine Erkundung auch beenden.

Rialto Brücke am Abend

In der Nacht sind viele Highlights, wie hier die Ralto Brücke, illuminiert.

Kriminalität

Auch in Venedig gibt es Kriminalität, allerdings beschränkt sich diese vor allem auf 2 Sachen:

  1. Taschendiebstahl
  2. Verkauf gefälschter Produkte

Mit anderen kriminellen Aktivitäten wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit nicht konfrontiert werden.

Achte deswegen auf deiner Tour durch die City immer auf deine Sachen. Stecke Wertgegenstände nicht in Hosen- oder Jackentaschen. Packe diese lieber so in den Rucksack, dass niemand diese aus diesem entnehmen kann. Nimm zudem am besten einen Rucksack mit, der von hinten nicht geöffnet werden kann.

Handys halte lieber in der Hand, am besten an einem Fingerring, sodass man dir dieses nicht aus der Hand reißen kann. Solltest du noch eine Kamera dabei haben, trage diese an einem Kameragurt, der dir zudem genügend Bewegungsfreiheit verschafft.

Gasse mit Apotheke in Venedig

Bis auf viel Taschendiebstähle, gibt es nahezu keine Kriminalität in Venedig.