Print Friendly, PDF & Email

Bevor ich das erste Mal nach Tokio geflogen bin, habe ich mich wirklich verrückt gemacht. “Habe ich an alles gedacht?” schoss es mir immer wieder durch den Kopf. “Habe ich irgend etwas vergessen?”, weswegen ich vielleicht wieder zurückfliegen müsste? Kaum war ich jedoch in Japan, konnte ich nur noch über meine Gedanken lächeln. Damit dir dies nicht so wie mir geht, habe ich hier die wichtigsten Punkte aufgeschrieben, was du beachten musst, wenn du nach Japan fliegst.

Mein Hinweis: Falls du einen Flughafentransfer, einen W-Lan Router, ein Sim Karte für Japan oder noch ein Japan Rail Pass brauchst, dann schau mal hier nach. Hier findest du einige Anbieter, bei denen du vorab schon all die Sachen erwerben kannst.

Du findest in diesem Beitrag folgende Infos:

  1. Was muss ich vor der Reise nach Japan machen?
  2. Was muss ich bei der Einreise in Japan beachten?
  3. Woher bekomme ich WiFi und Internet in Japan?
  4. Wo sollte ich am Besten in Japan übernachten?
  5. Wie kann ich bezahlen in Japan?
  6. Welche Kriminalität gibt es in Japan?
  7. Was sollte ich beachten bei Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüchen?
Bild: Blick auf Yokohama vom Yokohama Landmark Tower

Wenn du schon mal in Japan bist, solltest du auch unbedingt einen Tagesausflug nach Yokohama einplanen. Der Blick auf Yokohama vom Yokohama Landmark Tower ist eines der Highlights der Stadt.

Vor der Reise nach Japan

Die folgenden Punkte solltest du vor deiner nach Japan prüfen:

  1. Ist mein Reisepass noch gültig?
  2. Benötige ich noch eine Impfung?
  3. Brauche ich ein Visum?

Gültigkeit Reisepass

Wenn du einen Reise nach Japan planst, solltest du als allererstes, am besten sofort, deinen Reisepass kontrollieren. Dieser muss gültig sein, und zwar für die gesamte Dauer des Aufenthaltes.

Falls das Ausstellen eines neuen Passes zu lange dauern sollte, kannst du aber auch mit einem vorläufigen Reisepass in Japan einreisen.

Mit folgenden deutschen Ausweisen kannst du nach Japan einreisen:

Reisepass:Ja
Vorläufiger Reisepass:Ja
Personalausweis:Nein
Vorläufiger Personalausweis:Nein
Kinderreisepass:Ja
Anmerkungen:Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Mein Tipp: Kopiere deine Unterlagen unbedingt und lass diese in deiner Unterkunft. Sollten dir aus welche Gründen auch immer deine Originalunterlagen mal verloren gehen, kannst du dich mit den Kopien schneller bei den deutschen Botschaften und Generalkonsulaten ausweisen und dir helfen lassen.

Impfschutz

Vom auswärtigen Amt in Deutschland werden für Japan die Standardimpfungen empfohlen. Diese sollte man überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Dazu gehören, auch für Erwachsene, die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), sowie gegen Mumps, Masern Röteln (MMR – s. u.) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Bleibst du länger in Japan dann solltest du dich vorab auch gegen Hepatitis B und Japanischer Encephalitis impfen lassen.

Nackenkissen und Augenmaske für den Flug

Als Nächstes buche einen Flug. Fliegst du mit der Lufthansa oder ANA (der japanischen Airline), bekommst du auch in der Touristenklasse eine Decke und Kopfhörer. Getränke gibt es zudem auch reichlich an Bord. Und natürlich erhältst du 2 Mahlzeiten.Was ich dir unbedingt empfehle mitzunehmen ist ein Nackenkissen und eine Schlafmaske. Hier mal eine kleine Liste der Dinge die ich immer dabei habe:

  • Nackenkissen
  • Schlafmaske
  • Ohropax
  • Hausschuhe (Schlappen)
  • Wechsel T-Shirt
  • Akku Powerbank für das Smartphone
  • gute Kopfhörer (wenn man nicht die aus dem Flieger haben möchte)

Eine kleine Geschichte: Ich bin mein erstes Mal mit Lufthansa geflogen, was mich ein paar Nerven gekostet hat. Verantwortlich dafür waren die Piloten der Lufthansa, welche mal fix meinten, sie müssten an dem Tag, an dem ich nach Japan fliegen wollte, streiken. Mein Reisebüro hat anschließend einen anderen Flug der Lufthansa gebucht, so dass ich nur ein paar Stunden später in Japan ankam.

Trotz des Streiks kann ich die Lufthansa als Fluggesellschaft nur empfehlen. Auch in der Touristenklasse kommt man sehr angenehm nach Japan. Es gibt auf dem Flug ausreichend zu essen, und das Unterhaltungsprogramm ist ebenfalls reichhaltig.

Kein Visum nötig

Ein Visum musst du für Japan nicht beantragen, sofern du nicht länger als 180 Tage in Japan bleibe möchtest. Planst du einen längeren Aufenthalt, benötigst du ein Visum und natürlich einen Reisepass, welcher mindestens so lange gültig ist wie dein Aufenthalt. Du bekommst bei deiner Einreise ein Touristenvisum welches 90 Tage gilt. Willst du länger bleiben, kannst du dieses Visum noch einmal um 90 Tage verlängern. Bedingung ist aber, dass du weder eine Erwerbstätigkeit ausüben möchtest, noch einem Studium oder einer Berufsausbildung nachgehen willst.

Einreise in Japan

Zollpapiere und Einreisezettel

Du hast ein Flugticket, du hast einen gültigen Reisepass, dann kann es schon losgehen. Koffer packen, einchecken und auf nach Japan.Im Flieger wirst du wahrscheinlich zwei Zettel erhalten (bei der Lufthansa habe ich diese bekommen). Ein Zettel ist ein Einreisezettel. Der Zweite ein Zollpapier. Ich habe diese für dich abfotografiert, damit du weißt was du auf den Zetteln ausfüllen musst. Allerdings kann ich nicht versprechen, dass die Zettel bei deiner Reise immer noch so aussehen.

Das ist das aktuelle Einreiseformular, welches man ausfüllen muss, wenn man in Japan einreisen möchte. Diesen Zettel gibt man bei der Einreise ab. Mit einem Tipp(Klick) auf das Bild findest du weitere Infos.

Foto: Zollformulare für Japan

Dies ist ein Ausschnitt der Zollpapiere, welche du ausfüllen musst, wenn du nach Japan einreisen möchtest. Mit einem Klick auf das Bild bekommst du weitere Infos

Falls du im Flieger die Zettel nicht bekommen solltest, mach dir keine Gedanken. Am Flughafen, kurz vor der Kontrolle, gibt es genügend von diesen Zetteln.Lies dir aber auf jeden Fall sehr genau die Zollpapiere durch. Falls du etwas von den Dingen mit nach Japan bringst, nach denen hier gefragt wird, solltest du das unbedingt aufschreiben.

Wichtiger Hinweis: Seit 2016 gibt es auch keinen Abreißzettel mehr. Dieser ist komplett weggefallen. Ich vermute mal, dass man die Zettel vereinfacht hat, um die Einreise zu beschleunigen. Dies wird wahrscheinlich alles im Zuge der anstehenden Olympiade 2020 geschehen, da man dann mit einem erhöhten Touristenaufkommen rechnet.

Folgende Sachen darfst du auf keinen Fall einführen

  • Waffen
  • Munition
  • Drogen & Aufputschmittel
  • Falschgeld
  • Pornographische Gegenstände oder Printprodukte
  • Gegenstände, welche die Rechte bei Patenten, Markenzeichen oder Copyrights verletzen

Diese Gegenstände darfst du zollfrei einführen

  • 3 Flaschen Alkohol a 0,76 Liter (erst ab 20 Jahren, da du dann in Japan als volljährig giltst)
  • 100 Zigarren oder 400 Zigaretten oder 500g Tabak
  • 50ml Parfüm
  • Waren im Gesamtwert von 200.000 Yen (je nach Kurs zwischen 1.500 und 2.000 Euro)
  • Bargeld bis 1 Million Yen (alles darüber muss gemeldet werden)
  • Edelmetalle wie Gold unter einem Kilo (alles darüber muss auch gemeldet werden)

Da sich die Waren, Summen und Werte immer wieder ändern können, schaue unbedingt vor deiner Abreise auch noch mal auf der Seite der japanischen Botschaft in Deutschland nach.

Fingerabdrücke und Foto

Nachdem du gelandet bist, kommst du zu einer ersten Kontrolle. Dieser Bereich gilt nur für Ausländer. Bei dieser Kontrolle gibst du beide Zettel und deinen Reisepass ab.Anschließend wird von dir ein Foto gemacht und die Fingerabdrücke deiner beiden Zeigefinger werden elektronisch erfasst. Diese Daten werden bei Ausländern erfasst, die über 16 Jahre sind.

Du erhältst danach deinen Reisepass und den Zollzettel zurück. Danach gehst du in die Gepäckhalle, wo du auf dein Gepäck warten kannst.

Kontrolle Reisegepäck

Hast du dein Gepäck erhalten, gehst du mit diesem zum Ausgang. Kurz davor wirst du ein zweites Mal kontrolliert. Du gibst wieder deinen Reisepass und den Zollzettel ab.Der Beamte wird dir ein paar einfache Fragen stellen, wie zum Beispiel, ob du Freunde besuchst, ob du das erste Mal in Japan bist oder wie lange du in Japan bleiben möchtest.

Je nachdem, wie groß dein Koffer für die angegebene Zeit ist, wird dieser noch mal kontrolliert. Aber auch dies ist alles entspannter, als es sich anhört. Danach bist du in Japan und kannst deinen Aufenthalt hier genießen.

Mein Hinweis: Ich habe den Eindruck, wenn man öfter nach Japan fliegt, kommt man schneller durch den Bereich, in denen die Koffer noch einmal geprüft werden. Bei meinem ersten Aufenthalt musste ich diesen noch öffnen. Dies sehe ich auch immer wieder bei anderen Passagieren, wobei ich keine Unterschiede zwischen Alter oder Geschlecht feststellen konnte.

Meine Vermutung wurde auch dadurch bestärkt, dass sich der Beamte meinen Pass mit den ganzen Stempeln meiner letzten Reise genauer ansah. Wahrscheinlich prüfte er den zeitlichen Abstand. Anschließend winkte er mich einfach durch.

Zettel und Stempel im Reisepass

Wenn du in deinen Reisepass blickst, wirst du jetzt einen Stempel und einen Teil des Zettels sehen, welchen du ausgefüllt hast. Der Zettel ist in deinem Pass festgetackert und kann auf einer Seite abgerissen werden. Diesen Zettel benötigst du für die Ausreise.

Wenn du Japan wieder verlässt, gibst du zuerst dein Gepäck ab, gehst anschließend durch die Personenkontrolle und kommst danach erneut zu einer Passkontrolle. An dieser wird der Zettel aus deinem Pass abgerissen, so das du nur noch als Erinnerung einen Stempel und einen getackerten Streifen in deinem Pass hast.

WICHTIG: Als Ausländer musst du in Japan die gesamte Zeit deinen Reisepass bei dir haben. Dies steht auch noch einmal auf dem Zettel in deinem Pass.Solltest du mal kontrolliert werden und du hast deinen Reisepass nicht mit dabei, kannst du verhaftet werden. Auf jeden Fall droht dir eine Geldstrafe.

WiFi und Internet in Japan

In den letzten Jahren haben sich die kostenfreien WiFi Angebote in Tokio immer mehr verbessert. Den WiFi Passport, den es 2015 noch gab, gibt es seit 2016 nicht mehr. Diese Zugänge sind jetzt komplett offen und kostenfrei.

Am Flughafen Narita Terminal 1, dem Terminal, wo die meisten internationalen Flüge aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ankommen, gibt es mehrere Schalter, an denen man sich mobile WiFi Router holen kann.

Mein Tipp: Ich habe bei meiner letzten Tour die 2 Apps Japan Wi-Fi und Travel Japan ausgetestet. Beide Apps haben sich sehr gut miteinander ergänzt. Mit den Apps konnte man sich schnell und kostenfrei in diverse offene WLANs einloggen.

Bei der App Travel Japan war allerdings ein Premiumcode notwendig. Den erhielt ich in Narita an der Touristeninfo und er war 14 Tage gültig. Diese App loggte sich im übrigen auch immer automatisch ein, sobald ein Zugang verfügbar war, den die App unterstützte. Die App musst dafür aber im Hintergrund auf dem Smartphone laufen.

Mit der App Japan Wi-Fi musste man sich dagegen immer manuell einlogen. Dies funktionierte sehr gut in den Stationen der Metro in Tokio, sowie an Orten mit wichtigen Sehenswürdigkeiten und Touristinfoständen.

Internet in Unterkunft? Egal wo du in Japan übernachtest, sollte Internet eigentlich kein Problem mehr sein. Trotzdem verlassen ich mich bei meinen Reisen immer auf das Feedback von Anderen. Wenn ich meine Übernachtungen in Japan bei booking.com buche, dann prüfe ich immer zuerst die Kommentare ob irgendein Eintrag auf eine schlechte Internetverbindung verweist. Booking.com merkt sich im Übrigen was einen wichtig ist und kennzeichnet Anbieter besonders, wenn viele der Gäste angegeben haben, dass das Internet gut ist.

Übernachtung in Japan

Ich habe meine Übernachtungen bei meinen Japanreisen bisher immer über booking.com gebucht. Ich kenne aber auch Freunde die mit airbnb.de gute Erfahrungen gemacht haben.

Hier ein paar Tipps wie du buchen solltest:

  • Buche immer nur eine Unterkunft, welche du 24h vor deiner Anreise auch kostenfrei stornieren kannst.
  • Suche dir möglichst eine Unterkunft die eine 24h Rezeption hat, wenn du in Japan ankommst.
  • Buche zeitig und vergleiche monatlich ob es bessere Angebote gibt.
  • Suche dir eine Unterkunft, die eine gute Verkehrsanbindung hat.
  • Prüfe vorab ob es in der Unterkunft gutes WLAN gibt.
  • Buche nur Unterkünfte, die genügend positive Bewertungen haben.

Hier noch eine Übersicht der beliebtesten Städte in Japan in den du übernachten kannst

InselStadt
HokkaidoSapporo
HonshuTokio
Kyoto
Osaka
Hakone
Nara
Yokohama
Kobe
Nagoya
Hiroshima
ShikokuKochi
KyushuNagasaki
Fukuoka
Kumamoto
Kagoshima

Bezahlen in Japan

Wenn du nach Japan fliegst, solltest du zuvor Geld umtauschen. Ich habe 300 Euro umgetauscht, davon aber nur 200 Euro verbraucht.

Mein Tipp: Geld umtauschen kannst du am besten bei den Reisebanken in Deutschland, die du an nahezu jeden größerem Bahnhof der Deutschen Bahn findest. Allerdings empfehle ich vorher anzurufen, ob überhaupt Yens vorhanden sind, die man tauschen kann.

Zudem findest du bei jeden größeren deutschen Flughafen im Transferbereich Reisebanken, an denen du ebenfalls noch Geld umtauschen kannst.

Als letztes Mittel kannst du selbstverständlich auch dein Geld in Japan direkt an den beiden großen Flughäfen Narita oder Haneda umtauschen. Auch hier gibt es Wechselstuben, die ungefähr von 8 bis 20 Uhr geöffnet haben.

Den Rest habe ich mit Kreditkarten bezahlt, die hier nahezu überall akzeptiert werden. Die häufigsten Kreditkarten waren hierbei die Mastercard (Eurocard) und Visacard.Was ich kaum gesehen habe, war American Express. Mit dieser Karte wirst du es hier schwer haben. Allerdings wurde für die Karte 2016 sehr massiv geworben.

Bild Münzen Japan

Kleingeld, Hartgeld, Münzen in Japan – Vorderseite

Bild Geld Japan

Kleingeld, Hartgeld, Münzen in Japan – Rückseite

Kriminalität in Japan

Die Kriminalitätsrate ist in Japan besonders niedrig. Aus Japan, besonders aus den Bezirken Roppongi und Shinjuku in Tokio, sind Kreditkartenbetrügerein bekannt. Hier werden Männer zum Besuch dubioser Bars eingeladen und erhalten Getränken mit Zusatzmitteln. Die Betrogenen bekommen anschließend überhöhte Rechnungen präsentiert, welche zum Teil auch unter Androhung von Gewalt beglichen werden müssen.

Auf was du auf jeden Fall unbedingt verzichten solltest sind jegliche Form von Drogen. Hier verstehen die Japaner keine Spaß und unterscheiden nicht zwischen weichen und harten Drogen. Solche Delikte werden in Japan mit sieben bis zehn Jahren Haft bestraft.

Polizeistation in Ginza

Dies ist eine Polizeistation in Ginza. Solche Stationen, die sich vom Aussehen unterscheiden, findest du überall im Land, wenn du mal Probleme haben solltest.

Solltest du trotz aller Vorsichtmaßnahmen einmal festgenommen werden, dann setze dich schnellstmöglich mit der deutschen Botschaft in Tokyo oder dem deutschen Generalkonsulat in Osaka-Kobe in Verbindung.

Wichtiger Hinweis: Bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden solltest du dich ebenfalls schnellst möglich mit der deutschen Botschaft oder dem Generalkonsulat in Verbindung setzen. Findest du an deinem Urlaubsort keine deutsche Auslandsvertretung, kannst du dich auch bei jeder anderen Auslandsvertretung eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union wenden. Hier noch die Link zu den deutschen Vertretungen in Japan und wie du diese erreichen kannst.

Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche

Der größten Gefahr welcher du in Japan ausgesetzt bist, sind Naturkatastrophen. Japan gehört zu den Gebieten mit den höchsten tektonischen Bewegungen. Dies bedeutet, die Wahrscheinlichkeit dass es hier zu Erdbeben oder Vulkanausbrüchen kommt ist sehr groß. Dies gilt für alle Gebiete in Japan, wobei die Gefahr eines Tsunamis an der Ostküste größer ist, als an der Westküste.

Fliegst du nach Japan, solltest du dich deswegen vorab in die Liste der Deutschen Botschaft eintragen. Dann weiß man im Katastrophenfall, wo du dich ungefähr in Japan aufhältst und ob du zu denjenigen Deutschen gehörst, welche Hilfe benötigen könnten. Die Infos dazu findest du hier.

Zudem kann ich dir nur empfehlen, die eine Erdbeben App auf deinem Smartphone zu installieren. Diese kann dich kurz vorher warnen, wenn sich ein Erdbeben oder die meisten damit verbundenen Nachbeben ankündigen. Hier eine Liste der Apps welche dich warnen können: