Print Friendly, PDF & Email

Wenn du für länger als 2 Wochen in Japan bist, solltest du unbedingt auch einmal Kyoto besuchen. Ich war von der Stadt so begeistert, dass ich bei einer meinen nächsten Reisen diese noch einmal an mehreren Tagen besuchen werde. Alles was du für deine Reise hierhin wissen solltest, verrate ich dir aber schon mal vorab in diesem Beitrag.

Japanischer Garten mit Steinlaterne

Wenn du ein Fan bist von japanischen Gärten, dann kannst du dir davon in Kyoto jede Menge ansehen.

Kyoto war bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts immer mal wieder für mehrere Jahrzehnte Hauptstadt von Japan. In dieser Zeit entstanden in der Stadt viele Tempelanlagen, von denen ein großer Teil auch heute noch erhalten sind. Das Besondere an der Stadt ist, dass diese im 2. Weltkrieg verschont blieb. Zu verdanken ist dies dem amerikanischen Politiker Henry L. Stimson, der die Stadt vor dem Krieg besuchte und deren kulturelle Bedeutung kannte.

Kyoto liegt in der Kansai Region, in der sich auch weitere bekannte Städte wie Osaka, Kobe oder Nara befinden. Heute leben in der Stadt rund 1,5 Millionen Menschen. Dazu kommen jährlich über 55 Millionen Touristen, welche die Stadt dadurch zum beliebtesten Touristenziel von Japan machen. Viele haben Kyoto deswegen als stressig in Erinnerung. Dies wird dir auch so gehen, aber nur wenn du dich auf die Hauptattraktionen der Stadt konzentrierst.

Altstadt von Kyoto mit Fußgängern

Du findest in der Stadt viele Gebiete, dir ihre ursprüngliche Form erhalten haben.

Anreise nach Kyoto

Um nach Kyoto zu gelangen wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit den Zug nehmen. Der Shinkansen hält natürlich hier. Aber auch mit den Zügen der JR-Line kommst du sehr schnell vom angrenzenden Osaka hierher. Hier mal eine Übersicht wie lange du von den bekanntesten Städten in Japan nach Kyoto brauchst.

StadtStationFahrtzeitZug
HimejiHimeji Station1h 30min.JR Tokaido-Sanyo Line
HimejiHimeji Station50min.Tokaido-Sanyo Shinkansen
HiroshimaHiroshima Station1h 40min.Tokaido-Sanyo Shinkansen
KobeKobe Station1h 10min.JR Tokaido-Sanyo Line
KobeShin-Kobe Station30min.Tokaido-Sanyo Shinkansen
NaraKinetsu-Nara Station60min.Kintetsu-Kyoto Line
NaraNara Station60min.JR Nara Line
OsakaOsaka Station30 min.JR Tokaido-Sanyo Express Line
OsakaOsaka Station50min.JR Tokaido-Sanyo Line
OsakaShin Osaka Station12min.Tokaido-Sanyo Shinkansen
TokyoTokyo Station2h 30min.Tokaido-Sanyo Shinkansen
YokohamaShin-Yokohama Station1h 50min.Tokaido-Sanyo Shinkansen

Mein Hinweis: Obwohl Kyoto über eine Million Einwohner hat, wirkt der Bahnhof von Kyoto am Morgen sehr verschlafen. Solltest du einmal vor 9 Uhr eintreffen, wundere dich nicht, dass hier noch die Bürgersteige hochgeklappt sind.

Hauptbahnhof in Kyoto am Morgen

Wundere dich nicht wenn du früh am Morgen auf dem Hauptbahnhof das Gefühl hast, dass hier noch alles schläft.

Klima & die beste Reisezeit

Für Kyoto sind die besten Reisezeiten dieselben, wie für die meisten beliebten Orte in Japan. Die beiden absoluten Höhepunkte des Jahres sind die Zeit der Kirschblüte und der Herbst mit seiner Herbstlaubfärbung. Die besten Monate für Kyoto sind somit Ende März bis Mitte Mai und Mitte September bis Anfang November.

Im Sommer kann es in Kyoto sehr heiß werden, wie auch anderswo auf der Hauptinsel Honshu von Japan. Hinzu kommt, dass zu dieser Zeit auch immer Gefahr läufst einen Taifun zu erleben. Dieser bringt dann jede Menge Regen mit sich und orkanartige Winde. Im Winter kann es dagegen kalt werden, auch wenn die Temperaturen in der Stadt selten mal unter 0 Grad fallen. Allerdings kennen die Japaner in dieser Region keine Heizungen, weswegen die Kälte auch in Kyoto zu dieser Jahreszeit kälter wahrgenommen wird als hierzulande.

Klimatabelle von Kyoto

Mit diesen Temperaturen kannst du im Durchschnitt in Kyoto rechnen.

Mein Hinweis: Wie lange solltest du in Kyoto bleiben? Dies hängt ein bisschen davon ab, wie lange du in Japan bist. Ich würde dir mindestens 2 Tage empfehlen. Aber auch wenn du nicht viel Zeit hast, solltest du einen Tag hier verbringen. Wenn du dir Zeit lassen kannst, kannst du aber auch problemlos 5 Tage hier bleiben. Du wirst dann in die Stadt eintauchen und viel mehr sehen, als nur die touristischen Highlights.

Tempel mit Geishas in Kyoto

Wenn du Kyoto besuchst werden dir die vielen Geishas auffallen. Natürlich sind dies nur Touristen, denn eines der Highlights ist es, als Geisha verkleidet durch die Viertel zu spazieren.

Nahverkehr in Kyoto

Kyoto hat einen sehr gut ausgebauten Nahverkehr. Du findest hier ein gutes U-Bahn Netz, sowie sehr viele Buslinien. Dazu kommen noch ein paar Strecken der JR Line, mit denen du vor allem zu den äußeren Sehenswürdigkeiten gelangst.

Der Nahverkehr von Kyoto funktioniert genauso wie der Nahverkehr in Tokyo und Osaka. Du kannst hier problemlos deine Pasmo oder Suica Card verwenden, welche du dir wahrscheinlich bereits bei deiner Ankunft gekauft hast. Alternativ kannst du dir aber auch ein 1 Tages oder 2 Tages Ticket kaufen, welches du am Ticketschalter an der Kyoto Station erhältst. Hier mal die Preise von 2018 dafür:

Busbahnhof in Kyoto mit Warteschlange

Die Stadt verfügt über ein gut ausgebautes Busnetz. Der zentrale Busbahnhof befindet sich an der Kyoto Station.

1 Tages Bus Ticket600 Yen
1 Tages Bus & U-Bahn Ticket900 Yen
2 Tages Bus & U-Bahn Ticket1.700 Yen

Mein Hinweis: Falls du mit den Bussen in Kyoto unterwegs bist, plane Zeit ein, um dich zu orientieren. Willst du es einfach haben, dann nutze Google Maps. Hierüber wird dir schnell angezeigt mit welcher Buslinie du von wo nach wo am Besten kommst. Versuche zudem nicht kreuz und quer durch die Stadt zu fahren, egal wie lange du in Kyoto bist. Fokussiere dich stattdessen lieber auf einen Bereich und verzichte notfalls auf eine der TOP-Sehenswürdigkeiten.

Bus in einer Straße von Kyoto

Am einfachsten kannst du dich mit Google Maps orientieren. In der App werden dir die richtigen Buslinien mit ihren Abfahrtszeiten angezeigt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Kyoto

Natürlich gibt es in Kyoto jede Menge TOP-Sehenswürdigkeiten. Diese sind aber auch meistens von Touristen überrannt, da alle großen Reiseanbieter diese anfahren. Wenn du dich nicht nur auf die beliebtesten Sehenswürdigkeiten konzentrierst, kannst du aber viel mehr entdecken. Denn rings um die bekannten Sehenswürdigkeiten befinden sich unzählige Tempel und Schreine, die bei den meisten Touristen unbekannt, dafür aber genauso sehenswert sind.

Welche wichtigen Highlights es in welchem Gebiet von Kyoto zu sehen gibt, habe ich dir mal in der folgenden Abschnitten zusammengestellt.

Google Maps Karte von Kyoto

Auf dieser Karte habe ich dir die TOP Sehenswürdigkeiten von Kyoto zusammen gestellt. Zum Aufrufen klicke einfach auf die Karte.

Kawaramachi

Nördlich der Kyoto Station findest du das Gebiet Kawaramachi. Um das Gebiet zu erkunden plane einen Tag ein und erkunde alles gemütlich zu Fuß. Hier gibt es viele Tempel zu entdecken, aber die Highlights hier sind die folgenden Drei.

Kyoto Tower: Gleich gegenüber der Kyoto Station findest du den Kyoto Tower. Auf dessen Aussichtsplattform in 100 Meter Höhe hast du einen schönen 360 Grad Blick über Kyoto. Die Tickets für den Tower bekommst du im Erdgeschoss. Anschließend musst du in die 11. Etage fahren, wo du dann noch einmal kontrolliert wirst. Der Tower ähnelt von der Bauweise dem Tsutenkaku in Osaka.

Kyoto Tower Außenaufnahme

Vom Kyoto Tower kannst du dir einen schönen ersten Blick von der Stadt machen.

Nishiki Markt: Der Nishiki Markt ist der größte überdachte Markt in Kyoto und somit eine perfekte Schlechtwetter-Alternative. Doch auch bei schönem Wetter solltest du den Markt besuchen. Hier findest du viele Leckereien, im Besonderen natürlich Meeresprodukte.

Burg Nijo: Diese alte Burg war einmal Sitz des Shoguns, bevor er seinen Sitz von Kyoto nach Edo verlegte. Die Burg ist dementsprechend alt und auf jeden Fall einen Besuch wert. Allerdings solltest du dafür Zeit einplanen, da es hier sehr viel zu sehen gibt.

Burg Nijo in Kyoto

Die Außenmauer der Burg Nijo ähnelt sehr der Außenmauern des Kaiserpalastes in Tokio. Foto von Reggaeman [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Fushimi Inari

Das Gebiet Fushimi Inari befindet sich im Südosten von Kyoto. Plane für dieses Gebiet auch einen Tag ein, da es hier sehr viele Tempel und Schreine zu entdecken gibt.

Fushimi Inari-Taisha Schrein: Der bekannteste Schrein in dem Gebiet ist der Fushimi Inari-Taisha Schrein. Bekannt geworden ist er durch die vielen roten Toriis. Rings um den Schrein wirst du aber viele weitere Schreine finden, die ebenfalls Torii-Gassen haben

Fushimi Inari-Taisha Schrein

Die roten Torii Gänge des Fushimi Inari-Taisha Schrein sind eines der beliebtesten Fotomotive. Foto von Paul Vlaar [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Tofukuji Tempel: Dieser Tempel ist ebenfalls ein beliebtes Fotomotiv. Der Grund dafür sind seine Gärten, im Besonderen sein Steingarten. Zudem findest du auch hier viele Toriis, aber aus Stein.

Sennyū-ji Tempel: Ein weiterer interessanter Tempel in dem Gebiet Fushimi Inari ist der Sennyū-ji Tempel. Du wirst hier nur wenige Touristen antreffen, dafür aber einen Tempel sehen der schon ein paar Jahrhunderte auf den Buckel hat.

Steingarten im Tofukuji Tempel

Das Highlight im Tofukuji Tempel ist der Steingarten. Foto von Chi King [CC BY 2.0] via Wikimedia Commons

Yasaka

Dieses Gebiet befindet sich im Osten, in den Hängen von Kyoto. In dem Gebiet gibt es die wahrscheinlich größte Anzahl an Tempeln & Schreinen. Plane deswegen mindestens 1 Tag hierfür ein, wenn du mehr als nur die wichtigsten Touristen-Spots dir ansehen möchtest.

Kiyomizu-dera Tempel: Der Kiyomizu-dera Tempel gehört zu den absoluten TOP Sehenswürdigkeiten in Kyoto. Der Tempel befindet sich direkt in den Bergen mit einem fantastischen Freiblick auf Kyoto. Allerdings ist der Tempel auch von Touristen komplett überlaufen.

Kiyomizu-dera Tempel in Kyoto

Eines der Highlights ist der Kiyomizu-dera Tempel. Wenn du im gebiet Yasaka unterwegs bist, solltest du diesen unbedingt besuchen.

Yasaka Schrein: Dieser Schrein ist ebenfalls ein beliebter Spot für Touristen. Das Gelände des Schreins ist aber zum Glück so groß, dass die Mengen an Touristen nicht sofort auffallen. Beliebt ist der Tempel vor allem für als Geisha verkleidete Touristen, die hier Fotos schießen.

Heian Jingu Schrein: Das imposante große Torii des Schreins siehst du bereits von Weitem. Es überspannt heute die Straße vor dem Schrein. Der Schrein hat zudem ein großes Eingangstor und einen schönen japanischen Garten, den du dir ansehen solltest.

Großes Torii des Heian Jingu Schrein

Imposant ist auch das Torii des Heian Jingu Schrein, welches sich heute aber außerhalb des Schreingeländes befindet.

Kinkakuji

Im Gebiet Kinkakuji gibt es ebenfalls ein paar bekannte Tempel, die zu den wichtigsten Highlights von Kyoto zählen. Das Gebiet liegt leicht nordwestlich in Kyoto. Für dieses Gebiet solltest du rund einen halben Tag einplanen.

Kinkakuji Tempel: Dieser Tempel ist auch bekannt unter dem Namen “Goldener Tempel”. Dementsprechend vielen Touristen wirst du hier auch begegnen. Willst du dir den Tempel in Ruhe ansehen, solltest du deswegen zeitig da sein.

Goldener Tempel - Kinkakuji Tempel

Ebenfalls eines der TOP Sehenswürdigkeiten ist der Goldene Tempel im Gebiet Kinkakuji. Foto von Joe deSousa [CC0 1.0] via Wikimedia Commons

Ryoanji Tempel: Das Highlight dieses Tempels ist der Steingarten, der auch als Tiger Passage bezeichnet wird. Auf einem Steinbett befinden sich mehrere größere und kleinere Steine, welche Tiger darstellen sollen.

Kitano Tenmangu Schrein: Dieser Schrein ist besonders bei Japanern beliebt. Ausländische Touristen wirst du hier kaum finden. Besuche den Schrein trotzdem, denn in diesem finden immer mal wieder Schreinfeste statt.

Steingarten im Ryoanji Tempel

Einen weiteren bekannten Steingarten findest du im Ryoanji Tempel. Foto von Cquest [CC BY-SA 2.5] via Wikimedia Commons

Arashiyama

Arashiyama findest du im Nordwesten von Kyoto. Wenn du dieses Gebiet dir näher ansehen möchtest, dann plane dafür 1 Tag ein. Denn neben den folgenden 3 Highlights gibt es auch hier viele Tempel zu entdecken.

Bambus Wald: Der Weg der durch einen größeren Bambuswald führt und zu einen der beliebtesten Fotospots in Kyoto gehört, findest du in diesem Gebiet. Am schnellsten gelangst du hierher wenn du an der Arashiyama Station aussteigst

Bambus Wald in Arashiyama

Diesen Bambus Wald kannst du dir im Gebiet Arashiyama ansehen. Foto von Casey Yee [CC BY-SA 2.0] via Wikimedia Commons

Affenpark Iwatayama: In diesem Park auf einem Hügel kannst du dir freilebende Affen ansehen, die es auch an anderen Stellen in Kyoto gibt. Der Unterschied ist hier jedoch, du darfst diese sogar füttern.

Togetsu-kyō Brücke: Diese alte Brücke führt über den Katsura Fluss. Sie ist fast 1.200 Jahre alt und befand sich früher einmal weiter oberhalb des Fluss. Um 1600 wurde sie dann an dieser Stelle errichtet.

Affenpark Iwatayama

Der Affenpark Iwatayama wird bei vielen Touristen immer beliebter. Foto von KimonBerlin [CC BY-SA 2.0] via Wikimedia Commons

Hast du noch Fragen? Dann poste diese einfach in die Kommentare. Ich beantworte sie sehr gerne.





Schreibe den ersten Kommentar!

Veröffentlicht von

Ronny

Ronny

Ich bin Ronny und ich liebe die Höhen, egal ob Berge oder Wolkenkratzer, Geschichte und Fotografieren. Deswegen findest du in meinen Beiträgen auch viele Fotos und Landschaftsbilder. Gerne kannst du mir auch immer ein Feedback zu meinen Beiträgen geben oder Fragen in den Kommentaren stellen, wenn du welche haben solltest. :)