Print Friendly, PDF & Email

Ein Tag durch Shibuya laufen mit all seinen Highlights, ist nahezu unmöglich. Ich habe es trotzdem versucht und die meisten Sachen auch geschafft. Damit du eine grobe Orientierung bekommst, was du in Shibuya alles erleben kannst, findest du hier meine Tagestour, wie ich sie gelaufen bin. Du kannst diese aber auch gerne umplanen und selber neu zusammen stellen, da jeder Spot zu einer anderen Tageszeit auch ein anderes Flair versprüht. Viel Spaß wünsche ich dir bei deiner Tour durch Shibuya.

Die wichtigsten Infos zur Tagestour durch Shibuya

Auf der Tour durch Shibuya habe ich mir folgende Sachen angesehen und besucht.

  • Shibuya Kreuzung inkl. Hachiko Statue
  • Love Hotel Area
  • Uobei Sushi Restaurant mit Laufbändern
  • Alice im Wunderland Store
  • Yoyogi Park
  • Meiji Shrine
  • Takeshita Dori bei Harajuku Station
  • Cat Street
Dauer der Tour:10 – 12 Stunden
Länge:ca. 15 Kilometer
empfohlene Startzeit:10 Uhr ab Shibuya Station
Google Maps Karte Tagestour Shibuya

Auf dieser Karte findest du noch einmal die Tour. Speicher dir die Karte einfach via Google Maps auf dein Smartphone und laufe die Tour anschließend ab, wenn du magst.
Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

Shibuya Kreuzung und Hachiko Statue

Die Tagestour durch Shibuya beginnst du am Besten an der Shibuya Kreuzung, die sich am Ausgang 8 der Shibuya Station, dem Hachiko Ausgang befindet. Du wirst in der Shibuya Station bereits die Silhouette des Hundes Hachiko sehen. Folge einfach diesen Schildern und du gelangst direkt zu dem grünen U-Bahn Wagon, der heute als eine Touristinfo dient. Hinter dem Wagon ist die Hachiko Statue, bei der sich jede Menge Menschen nacheinander fotografieren lassen.

Hachikō Statue in Shibuya

Die bekannte Hachikō Statue gegenüber der Touristinfo in Shibuya ist einer der beliebtesten Treffpunkte, wenn man sich verabredet.

Neben der Hachiko Statue ist natürlich das Highlight die bekannte Kreuzung bei der Shibuyastation. Hier bist du umgeben von Wolkenkratzern, an denen riesige digitale Reklametafeln wild auf dich blinken. Von der Kreuzung siehst du auch das Kaufhaus Shibuya 109.

Natürlich solltest du mindestens einmal über die Kreuzung laufen. Du wirst hier mit großer Wahrscheinlichkeit Touristen sehen die auf der Kreuzung stehen bleiben, sich fotografieren oder diese mehrfach überqueren, während sie das Spektakel filmen.

In diesem Beitrag von der Kreuzung und der Hachiko Statue in Shibuya zeige ich dir die besten Spots von denen du die Kreuzung filmen kannst.

Love Hotels

Nachdem du die Kreuzung überquert hast, halte dich einfach in Richtung des Kaufhauses 109. Dieses kannst du nicht verfehlen, da die Zahl 109 in riesigen Lettern an der Wand prangt. Gehe links an dem Kaufhaus die Straße entlang, die hier leicht nach oben führt. Wenn du Lust hast, mache einen kurzen Abstecher in das Kaufhaus. Dieses ist deswegen interessant, da sich in dem Kaufhaus nur Geschäfte befinden, welche Produkte für junge Mädchen anbieten.

Hinter dem Kaufhauskomplex beginnt das Areal mit diversen Lovehotels. Ein Tori weißt dir den Weg in das Gebiet. Es gibt hier viele kleine und größere Lovehotels und einige Sexshops in denen du die passenden Utensilien für eine Übernachtung in den Hotels erhältst. Auf vielen Tafeln siehst du wie die Zimmer aussehen. Diese sind zum Teil sehr romantisch gestaltet. Und was mich wunderte, die Preise für eine Übernachtung waren zum Teil preiswerter als in einem gehobeneren Hotel.

Love Hotel in Shibuya

Manche Love Hotels sieht man von außen gar nicht an, was sich in diesen verbirgt.

Mein Hinweis: Das Gebiet mit den Sexhotels am Tag zu erkunden ist interessant, da du dich in Ruhe umschauen kannst. Ich würde dir aber auch empfehlen noch einmal am Abend wiederzukommen, um die Stimmung einzufangen die du dann hier vorfinden wirst.

Sushi essen im Uobei Sushi Restaurant

Je nachdem wie lange du für die jeweiligen Spots gebraucht hast, dürfte es jetzt gegen 12 Uhr sein. Die perfekte Zeit für einen kleinen Snack, natürlich einem Sushi-Snack. Das Uobei Sushi Restaurant befindet sich genau auf der Rückseite des Shibuya 109 Kaufhaus Komplexes. Das Sushi Restaurant ist vor allem wegen seiner Laufschienen bekannt, auf denen das Sushi zu dir angefahren kommt.

Im Restaurant bestellst du direkt am Platz über einen Display. Keine Sorge die Menüführung ist in Englisch und die jeweiligen Speisen und Getränke sind als Bilder abgebildet. Wasser und grünen Tee gibt es kostenfrei am Platz. Bezahlt wird wenn du das Restaurant verlässt.

Uobei Sushi Varianten

Im Uobei Sushi Restaurant gibt es wirklich verrückte Sushi Varianten, wie diese hier mit Mini-Buletten.

Mein Tipp: Bestelle nicht alles auf einmal, sondern probiere dich lieber nacheinander durch die jeweiligen Variationen durch. Wenn du noch nirgendwo in Tokio in einem Restaurant Sushi gegessen hast, wirst du von dem Sushi hier begeistert sein. Ansonsten ist das Sushi von der Qualität besser als das was man hierzulande bekommt, aber bei Weitem nicht so gut wie in einem ordentlichen Sushi Restaurant in Tokio.

Alice im Wunderland Geschäft

Gut gesättigt geht es jetzt weiter in Richtung Yoyogi Park. Dazu solltest du zurück in Richtung Shibuya Station unter den Gleisanlagen hindurch gehen. Hier kommst du zu einer weiteren großen Kreuzung, an dessen Ecke sich ein neuer Kaufhauskomplex befindet. Biege an der Kreuzung nach links ab und folge der Straße nach Nord-Osten.

Die Straße führt vorbei an einem kleinen Parkbereich, an denen du an schönen Tag einen Imbissstand vorfinden wirst. Nach dem Park macht die Hauptstraße eine leichten rechtsschwenk. Verlasse diese nun und halte dich nahezu gerade aus, aber links. Nun musst du etwas acht geben, ansonsten kann es passieren, dass du an dem Alice im Wunderland Laden vorbei läufst. Dieser hat nämlich nur eine kleine Eingangstür durch die du gebückt hineingehen kannst. Der Store ist sehr klein, aber erstreckt sich auf 3 Etagen.

Alice in Wonderland Geschäft in Shibuya

Hier gehts rein in den Alice im Wunderland Store. Bist du groß musst du hier mächtig in die Knie gehen. Im Geschäft kannst du aber wieder aufrecht stehen.

Nachdem du im Laden alles bewundert hast, folgst du den Weg einfach geradeaus weiter. Du wirst nach wenigen Metern wieder auf die Hauptstraße kommen, welche du zuvor verlassen hast. An der Kreuzung schaue genau auf den Weg. Hier findest du ein Microhaus, die typisch sind für Tokio, direkt auf dem Fußweg in dem sich ein Kondomladen befindet.

An der Kreuzung biegst du erneut nach links ab und folgst der Hauptstraße nach Nord-Westen zur Meijijingu-Mae Station.

Yoyogi Park

An der Meijijingu-Mae Station folgst du einfach über die Brücke über die Bahngleise in Richtung des Grün, welches du bereits auf der anderen Seite siehst. Hier wirst du den Eingang zum Yoyogi Park und dem Meiji Jingu Schrein finden. Doch eins nach dem anderen.

Geheimtipp: Direkt an der Ecke der Meijijingu-Mae Station gibt es ein Popcorn Fastfoodrestaurant. Wenn du Glück hast, steht vor diesem Geschäft eine Schlange von Jugendlichen. Diese haben dann eine Karte mit dem Angebot des Fastfoodrestaurants in der Hand, um die Wartezeit zu verkürzen, ein faszinierendes Schauspiel für uns Deutsche.

Popcorn Fastfoodkette in Shibuya in Tokio

Mit etwas Glück wirst du bei deinem Besuch dieses Bild vor der Popcorn Fastfoodkette sehen.

Du hältst dich am Besten jetzt links, da du hier zum Yoyogi Park kommst. Nach dem ganzen Stadttrubel eine willkommene Abwechslung, könnte man meinen. Doch ob dies so ist, kommt darauf an, an welchem Tag du den Park besuchen wirst. An Sonntagen kann es hier sehr turbulent zu gehen, da sich dann viele Schausteller ausprobieren und es dementsprechend viel zu sehen gibt.

Yoyogi Park zu Hanami

Zu Hanami, also während der Kirschblüte, ist der Yoyogi Park unter den Kirschbäumen mit blauen Folien ausgelegt. Hier feiern die Japaner den Frühling bis tief in die Nacht.

Den gesamten Yoyogi Park wirst du bei dieser Tour gar nicht erfassen können. Aber das ist auch kein Problem, denn schließlich willst du erstmal nur einen Überblick erhalten, wie die Tokioer ticken. Und dafür reicht es aus wenn du eine Runde durch den Park drehst. Hierzu folge einfach dem Weg nach dem Eingang immer geradeaus bis dieser an einem Hügel nach rechts einen Bogen vollführt.

Danach gehst du weiter bis zur nächsten größeren Queralle. Hier biegst du erneut nach rechts ab und folgst dem Weg bis zu einem eingezäunten Hundespielplatz. Hier biegst du wieder rechts ab in Richtung des künstliche Sees und hältst dich von dort aus einfach leicht links zurück zum Eingang. Anschließend folgst du dem Weg zurück bis zu der Brücke und wenn du nach links blickst, siehst du bereits das große Tori zum Meiji Schrein.

4 tanzende Mädchen auf Rasen im Yoyogi Park

Je nachdem wann du den Yoyogi Park besuchst, wirst du hier unter anderem auch junge Mädchen finden die eine Tanzperformance üben.

Meiji Schrein

Eine der bekanntesten Schreine ist der Meiji Schrein. Das Gelände um den Meiji Schrein durch den ihn umgebenden Park ist eigentlich schon einen eigenen Halbtagesausflug wert. Wenn du länger als eine Woche in Tokio bist und dir das gefällt was du auf dieser Tour siehst, dann solltest du eventuell noch einmal einen Ausflug hierher einplanen und auch das Gelände um den Schrein genauer erkunden.

In diesem Beitrag zeige ich dir wie du einen ganzen Tag im Meiji Schrein, Yoyogi Park und der Yoyogi Arena verbringen kannst.

Für diesen Tagesausflug folgst du aber am Besten einfach den ganzen Touristen, von denen es fast zu jeder Tageszeit genügend gibt. Du gehst durch das große Tori und folgst der breiten asphaltierten Straße, vorbei an japanischen Parklampen und der Wand mit den Sake- und Weinfäßern.

Sake Fässer bei Meiji Shrine in Tokio

Auf dem Weg zum Meiji Schrein kommst du an dieser Wand mit Sake Fässern vorbei.

Anschließend biegt der Weg nach links ab durch ein weiteres Tori, dem du erneut folgst. Der Weg macht hier einen leichten Bogen und wenige Meter später stehst du bereits vor dem Zugang zum Meiji Schrein.

Kleiner Tipp: Vor dem Tempel gibt es ein Becken an dem du dir die Hände waschen kannst. Eine entsprechende Anleitung wie du es richtig machst, findest du gut bebildert über dem Becken. Zuerst wäschst du dir deine Hände, danach den Mund und anschließend noch einmal deine Hände.

Schau dich hier in Ruhe um, lass dir etwas Zeit und entdecke für dich das Leben im Schrein. Gehe anschließend durch das Tor rechterhand in Richtung der Verkaufsstände für Glücksbringer, die es nahezu an jedem größeren Schrein und Tempel gibt. Mit etwas Glück wirst du hier auch eine japanische Hochzeit beobachten können.

Meiji Schrein in Tokio

An sonnigen Tagen ist der Meiji Schrein voll mit Touristen.

Gehe jetzt einfach geradeaus weiter und biege an der nächsten großen Kreuzung nach rechts ab. Linker Hand wirst du einen Gebäudekomplex sehen in denen sich auch ein Souvenirshop befindet, eventuell eine ideale Gelegenheit ein paar Mitbringsel für zu Hause einzupacken. Kurz nach dem Komplex befindest du dich wieder auf dem Weg, auf dem du auch zum Tempel gelangt bist. Folge diesem einfach zurück bis zum Eingang.

Takeshita Dori

Ich hoffe du hast dich jetzt gut erholt, denn was dich als Nächstes erwartet wird bei dir wahrscheinlich einen Farbflash auslösen. Als Nächstes geht es zu der wahrscheinlich verrücktesten Straße in Tokio, der Takeshita Dori, die aus lauter quitschbunten Geschäften und Cafes nur für junge Teenagermädchen besteht. Du folgst hierzu einfach den Bahngleisen linkerhand, nachdem du die Brücke vor dem Meiji Schrein wieder überquert hast.

Eingang zur Takeshita Dori

Der Aufbau zur Takeshita Dori wird immer wieder geändert. Ich habe in der Zwischenzeit mindestens 3 verschiedene Aufbauten gesehen, alle immer sehr bunt gestaltet.

Du brauchst nur ein paar Meter zu laufen bis du an der Harajuku Station bist. Vor dem Ausgang der Station blickst du einfach nach rechts und wirst einen großen Torbogen mit einer Videoleinwand sehen. Davor stehen jede Menge Menschen und versuchen sich auf der Leinwand zu zu winken, eine Sache die du Unbedingt auch mal ausprobieren solltest (ja das gehört dazu :).

Eine kleine Geschichte: Bei meinem ersten Besuch hat mir die Straße so gut gefallen, dass ich sie gleich 3mal hoch und runter gegangen bin. Beim dritten Mal habe ich dann auch noch die Seitengassen erkundet und bin dabei glatt bei einem Filmdreh herausgekommen. Leider hat man mich nicht gleich als Statist verhaftet. Schade eigentlich :).

Je nach Tageszeit, und es dürfte jetzt wahrscheinlich so zwischen 16 und 17 Uhr bei dir sein, ist die Straße ordentlich mit Touristen und natürlich vielen japanischen Mädchen gefüllt. Ich kann dir hier nur empfehlen, lass dir jetzt Zeit, viel Zeit. Die ganzen Impressionen die jetzt auf dich einprasseln werden, kannst du unmöglich beim ersten Mal alle erfassen.

Süße Crepes in der Takeshita Dori in Shibuya

Wenn du schon mal in der Takeshita Dori bist, solltest du auch unbedingt einen der süßen Crepes probieren. Danach brauchst du aber nichts mehr zu essen, kann ich dir jetzt schon versprechen.

Mein Hinweis: Die Takeshita Dori gehört zu den Highlights in Tokio die ich bisher bei jeden meiner Trips kurz besucht habe. Die Straße ist so lebhaft und es gibt soviel zu sehen, dass ich Jahr für Jahr neue Sachen hier entdecke. Ich habe deswegen in einem extra Beitrag die 5 Punkte zusammengefasst, welche du unbedingt auf der Takeshita Dori mal machen sollte. Allerdings kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, diese wirst du mit einem Besuch nicht schaffen, denn dann hättest du neben dem Farbflash und noch einen Zuckershock 🙂

Cat Street

Puh, war ganz schön anstrengend, oder? Ja ich weiß. Deswegen gibt es jetzt auch noch etwas zur abendlichen Entspannung und mein ganz persönlicher Geheimtipp für Shibuya. Denn jetzt wirst du genau das Gegenteil von dem erleben, was du auf der Takeshita Dori gesehen hast.

Doch bevor wir zur Cat Street gehen überquerst du am anderen Ende der Takeshita Dori einfach die Straße und gehst in das Gebiet in dem die bekannte Straße übergeht zu einem Szeneviertel. Hier wirst du viele kleine Cafes, Geschäfte und auch Restaurants finden, die nichts mehr mit den grellen Farben von vor ein paar Minuten zu schaffen haben.

Cat Street in Shibuya am Abend

Die Cat Street ist eine Fußgängerzone. Hier kannst du in Ruhe herumschlendern.

Halte dich in dem Gebiet rechts und folge den Gassen in Richtung einer großen breiten Hauptstraße. Auf dieser orientierst du dich zu der Fußgängerbrücke, die du überquerst. Auf der anderen Seite gehst du wieder ein Stückchen die Straße zurück, bis du zu einer Gasse kommst an der eine Statue steht und ein paar Treppen hinab führen. Willkommen auf der Cat Street.

Folge nun einfach der Straße auf der du entspannt entlang flanieren kannst, da die Straße eine Fußgängerzone ist. Links und rechts wirst du viele Geschäfte sehen. In einigen davon gibt es spezielle japanische Bonbons, die von einer Bonbonstange abgeschnitten werden. Die Bonbons haben alle verschiedene Geschmacksrichtungen und viele von Ihnen kleine Bilder, ein perfektes Geschenk für Kinder. Glaub mir die lieben diese Teile :).

Cat Street bei Nacht in Shibuya in Tokio

Auf der Cat Street gibt es viele Szenegeschäfte die zum Teil sehr aufwendig gestaltet sind.

Die Straße zieht sich jetzt rund 700 Meter in Richtung Süd-Westen. Du wirst am Ende auf die große Hauptstraße treffen, von der du von der Shibuya Station in Richtung des Alice im Wunderland Geschäft gelaufen bist. Wenn du nicht zu sehr gehetzt bist, dürfte es jetzt so gegen 19 Uhr sein, Zeit für ein letztes kleines Highlight.

Geheimtipp: Bevor du die Eisenbahnbrücke in Richtung Shibuya Kreuzung wieder durchquerst solltest du noch einen Abstecher in eine kleine Gasse machen, in die Gasse der Trunkenbolde, die Nonbei Yokochō. Diese Gasse befindet sich direkt neben den Gleisen und ist gut versteckt.

Nonbei Yokocho Gasse in Shibuya

In der Nonbei Yokocho Gasse in Shibuya, die Gasse der Trunkenbolde, gibt es auch eine Toilette. Diese ist aber noch kleiner als die umliegenden Bars.

In der Gasse befinden sich unzählige kleine Restaurants, in denen manchmal nur 5 Personen Platz haben. Die Gasse stammt aus der Nachkriegszeit und vermittelt dir gerade am Abend einen einmaligen Einblick in das Leben der Japaner.