Du willst dir die “Blaue Grotte” (Blue Grotto) auf Malta ansehen und brauchst erste Infos hierzu? Dann wirst du im folgenden Beitrag alle wichtigen Infos finden. Falls dir noch etwas fehlen sollte, dann schreibe dies einfach in die Kommentare. Ich versuche dies anschließend so schnell wie möglich nachzuliefern.

Die „Blue Grotto“ (Blaue Grotte) findest du im Süden von Malta. Diese ist ein Naturhighlight, welches du dir rund um die Uhr ansehen kannst. Solltest du aber einen Ausflug mit den Booten zur „Blue Grotto“ planen, dann ist dies in den Wintermonaten ein Glückstreffer. Die Boote fahren nämlich nur bei absolut ruhiger See. Schon bei den geringsten Winden bleiben sie im Hafen vor Anker liegen.

Warum heißt die Blaue Grotte, eigentlich blaue Grotte?: Woher die Blaue Grotte ihren Namen hat, ist einfach erklärt. Am Grund der blauen Grotte leben Blaualgen. Diese nehmen das Sonnenlicht auf und reflektieren es wieder, wenn sie zu viel davon aufnehmen. Dies ist meistens am Morgen der Fall. Sollten die Blaualgen allerdings zu wenige Licht aufgenommen haben, leuchtet das Wasser der blauen Grotte auch nicht blau.

Boot vor der Felswand der Blauen Grotte

Boote vor der Felswand der Blauen Grotte wirken wie Spielzeug.

Anfahrt zu Blauen Grotte

Um zur Blauen Grotte zu kommen, hast du 3 verschiedene Möglichkeiten:

  1. Die einfachste und von mir auch favorisierte Variante ist mit dem Bus. Mit der Linie “74” fährst du bis zur Haltestelle “Panorama”. Von da aus siehst du bereits die “Blaue Grotte”. Willst du mit den Booten fahren, laufe nun die Straße hinab, zu dem kleinen Ort Wied Iż-Żurrieq.
    Alternativ kannst du auch mit der Linie “201” bis nach Wied Iż-Żurrieq zur Haltestelle “Grotto” fahren. Von da aus erreichst du die Boote zur Grotte auf kurzem Weg. Sollten diese nicht fahren, laufe die Straße nach oben zur Haltestelle “Panorama”.
  2. Hast du einen Mietwagen, dann fahre mit diesem bis nach Wied Iż-Żurrieq. Hier gibt es einen größeren Parkplatz, an dem du dein Auto abstellen kannst. Alternativ findest du aber auch bei der Haltestelle “Panorama” noch ein paar Parkmöglichkeiten.
  3. In vielen der größeren Touristen-Orte auf Malta, wie Valletta oder Sliema, bieten die Unterkünfte Ausflüge zur “Blauen Grotte” an. Wenn du dich somit nicht um die individuelle Planung kümmern möchtest, nutze diese Variante.
Wachturm “Torri Xutu” bei der Blauen Grotte

Der Wachturm “Torri Xutu” bei der Blauen Grotte ist eine schöne Alternative, wenn die Boote nicht fahren sollten.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Wie bereits erwähnt ist die “Blue Grotto” ein Naturhighlight, welches du dir rund um die Uhr kostenfrei ansehen kannst. Nur die Bootsfahrt zur “Blauen Grotte” kostet Geld.

Öffnungszeiten: rund um die Uhr
Eintrittspreise: kostenfrei

Die beste Sicht auf die “Blaue Grotte” hast du von der Haltestelle “Panorama” aus. Von dort aus siehst du die komplette Grotte.

Blaue Grotte auf Malta

Von der Haltestelle “Panorama” hast du diesen Blick auf die “Blaue Grotte”.

Mein Hinweis: Immer wieder findest du Hinweise, dass die “Blaue Grotte” eingestürzt ist. Dies ist eine Verwechslung. Es gab tatsächlich ein Naturhighlight, welches auf Malta eingestürzt ist. Doch dabei handelt es sich um das Felstor “Azure Window” auf der Nachbarinsel Gozo.

Da die “Blaue Grotte” rund um die Uhr besucht werden kann, wirst du hier am Abend auch viele frisch Verliebte sehen, die auf dem Felsen den Sonnenuntergang genießen. Du kannst dies auch machen, solltest dafür aber eine Decke mitnehmen.

Denkst du darüber nach Schwimmen oder Baden zu gehen, kann ich dir davon nur abraten. Hier an dieser Stelle befinden sich die Ausläufer der Steilküste. Dementsprechend stürmisch kann die See auch sein. Ganz zu schweigen davon, dass du, durch die schroffen Felsen, auch kaum direkt ans Wasser kommen wirst.

Steilküste an der Blauen Grotte auf Malta

Die Blauen Grotte befindet sich direkt an einer Steilküste. Baden solltest du deswegen hier nicht gehen.

Bootsfahrten zur Blauen Grotte

Sofern das Wetter passt, solltest du unbedingt eine Bootsfahrt zur “Blauen Grotte” mitmachen. Allerdings fahren die Boote nur bei ruhiger See. Dies kann man gut verstehen, wenn man sieht, wie das Meer hier an die Küste schlägt, wenn es mal ein bisschen windiger ist.

Die Grotte, durch welche die Boote fahren, ist zudem sehr eng. Sobald das Meer etwas stürmischer ist, brechen sich die Wellen in der Grotte. Der Meeresspiegel hebt und senkt sich dann unkalkulierbar für die Boote. Das Risiko an einen der Wände in der Grotte zu kentern, steigt somit mit erheblich.

Einfahrt zu Blauen Grotte

In diese Durchgänge im Felsen fahren die Boote mit den Touristen.

Mein Hinweis: Prüfe vorher unbedingt die Wetterlage, bevor du zur “Blauen Grotte” fährst. Sofern das Wetter als windig angesagt ist, versuche den Ausflug zu verschieben oder plane ein, dass du, sofern die Boote nicht fahren sollten, nochmal hierherkommst.

Start: Hafen im Ort Wied Iż-Żurrieq
Dauer: rund 20 Minuten
Tour: Blaue Grotte und weitere kleinere umliegende Grotten
Preis: 8 Euro pro Person
Personenanzahl: 8 bis 10 Personen pro Boot
Beste Zeit: Früh am Morgen, in den Sommermonaten
Fahrten: Täglich, aber nur bei ruhiger See
Hinweis: Beim Besteigen der Boote können diese stark schaukeln
Die Blaue Grotte vom Bott aus gesehen

Hast du Glück und die Algen haben genügend Licht aufgenommen, leuchtet die Grotte in ihrem Blau.

Solltest du, trotz Wettercheck, Pech haben und die Boote fahren nicht, dann hier mal ein paar Empfehlungen was du machen kannst:

  • Schaue dir trotzdem die “Blaue Grotte” an, am Besten von der Haltestelle “Panorama”. Diese liegt am Abzweig der Straße nach Wied Iż-Żurrieq. Von dort aus hast du einen schönen Blick auf die Grotte.
  • Im Ort Wied Iż-Żurrieq findest du den Wachturm “Torri Xutu”. Von da aus kannst du auf Pfaden, über die schroffen Felsen, hinauf zur Aussicht laufen. Vorher kannst du dir zudem noch einen Snack in einen der zahlreichen Restaurants in Wied Iż-Żurrieq gönnen.
  • Nur ca. 1 Kilometer von der “Blauen Grotte” entfernt findest du Ausgrabungsstätte der Tempel Ħaġar Qim & Mnajdra. Die beiden Tempel sind mit die bekanntesten Tempel auf Malta. Ein gut ausgebauter Weg, mit Blick aufs Meer, führt von der “Blue Grotto” zu der Anlage.
Weg zur Blauen Grotte

Auf solch einem Weg kannst du von der Blauen Grotte zu den Tempeln laufen.

Hast du noch Fragen? Dann poste diese einfach in die Kommentare. Ich beantworte sie sehr gerne.





  1. Sonia sagt:

    WIch war vor 25 Jahren auf der Insel Malta. Damals wohnten wir in Marsaxlokk. Es gibt kaum Reiseanbieter, die dort noch Hotels anbieten. Warum nicht? Was hat sich verändert?
    Den Oldtimerbussen weine ich schon nach. Vor 25 Jahren fuhren die Busse nur tagsüber, soweit ich mich erinnern kann. Wie lange sind die Busse in der Nacht im Jahr 2020 unterwegs? Wir würden gerne ein maltesisches Fest besuchen.
    Danke, Sonia

    • Ronny sagt:

      Hi Sonja, ja in den letzten 25 Jahren hat sich hier viel verändert. Die Touristenzentren mit Übernachtungsmöglichkeiten sind in den Norden, in die Gegend von Sliema gewandert. Woanders findest du nur noch vereinzelt ein paar Unterkünfte. Nachtlinien gibt es unterdessen ein paar, die aber vor allem am Wochenende fahren. Schau dazu einfach mal in diesen Beitrag. Wo derzeit aber ein maltesisches Fest statt findet, da muss ich leider passen. Vom 21. bis 25. Februar 2020 ist aber Karneval auf Malta. Solltet ihr zu dieser Zeit hier sein, dann lass dir das nicht entgehen. Dir viel Spaß auf Malta.

Veröffentlicht von

Ronny

Ronny

Ich bin Ronny und ich liebe die Höhen, egal ob Berge oder Wolkenkratzer, Geschichte und Fotografieren. Deswegen findest du in meinen Beiträgen auch viele Fotos und Landschaftsbilder. Gerne kannst du mir auch immer ein Feedback zu meinen Beiträgen geben oder Fragen in den Kommentaren stellen, wenn du welche haben solltest. :)