Print Friendly, PDF & Email

Hier im Fort Rinella auf Malta soll das längste Gewehr der Welt stehen. Dies kann man zu mindestens den Ausführungen aus den Prospekt entnehmen, welches man als Besucher am Eingang des Forts enthält. Als kritischer Betrachter sehe ich jedoch in dem besagten Gewehr eine Kanone und dabei handelt es sich definitiv nicht um die Längste. Doch jetzt weiter mit ein paar Infos zum Fort.

Das Fort Rinella für 10 Euro erkunden

Zum Fort Rinella gelangt man mit der Linie 3 von Valletta. Nach rund 20 Minuten Fahrtzeit erreicht man den Eingang des Fort. Bei dem Fort handelt es sich aber eher um eine Geschützstellung als ein Fort, wie man sich dieses ansonsten vorstellt. Das Fort ist geöffnet von Donnerstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintrittspreis liegt für Erwachsene bei 10 Euro und ist für maltesische Verhältnisse sehr hoch. Um 14 Uhr startet eine Show und anschließend kann man mit einem Fortführer das Fort gemeinsam erkunden. Diese Tour durch das Fort Rinella dauert ungefähr eine Stunde.

Alter Wehrgang mit Schießscharten im Fort Rinella

Alter Wehrgang mit Schießscharten im Fort Rinella

Keinen Bock auf einen Guide? – Freie Erkundung des Forts ist möglich

Hat man auf die Führung keine Lust kann man sich im Fort Rinella nahezu frei bewegen. Man kommt in die meisten Räume und kann so manchen Gang erkunden, der in das Innere des Fort führt. Das Highlight des Forts sind die zwei Ladevorrichtungen für die riesige Kanone, die sich im oberen Bereich des Fort befindet. Dort sieht man auch zwei seitliche Ausgänge, durch welche die Kanone geladen wurde. Aufgrund des Gewichts der Geschosse gehen wir davon aus, dass durch die doppelte Ladevorrichtung eine schneller Schussfrequenz erzielt werden konnte. Allerdings gibt es dafür keine Zahlen, denn die Verteidigungseinrichtung kam nie zum Einsatz.

Kanonenkugeln im Fort Rinella auf Malta

Kanonenkugeln im Fort Rinella auf Malta

Weitere Malta Sehenswürdigkeiten

Taschenlampe notwendig – Der geheime Gang hinter den Schießscharten

Gleich wenn man die Treppe zur rechten Ladekammer hinabgegangen ist, findet man linker Hand eine Tür. Mit etwas Glück ist diese Tür nicht verschlossen. Dahinter befindet sich ein schmaler Gang, der zur Verteidigung der Anlage diente, wenn diese von Gegnern gestürmt wurden wäre. Der Gang ist mit Schießscharten versehen, durch welche man Eindringlinge von allen Seiten hätte beschießen können. Dieser Gang zieht sich durch den kompletten unterirdischen Bau und ist dadurch stark verwinkelt. Will man den Gang erkunden, sollte man auf jeden Fall eine Taschenlampe oder Taschenlampen-App dabei haben.

Am Ende des Innenhofs zweigt rechter Hand noch ein weiterer Gang ab. Auch dieser Gang diente zur Verteidigung bei einer drohenden Einnahme. Im Gegensatz zum ersten erwähnten Gang, weisen die Schießscharten in diesem Gang jedoch nach Außen. Wie man sich einen Verteidigungsfall hätte vorstellen müssen sieht man am Ende des Gangs. Hier stehen zwei leicht verstaubte Puppen, die seit Jahren scheinbar versuchen einen imaginären Feind abzuwehren.

Das größte Gewehr - die Kanone im Fort Rinella

Das größte Gewehr – die Kanone im Fort Rinella

Unser Fazit: Hoher Preis für kleine Anlage

Im Großen und Ganzen ist das Fort Rinella interessant, wenn auch ziemlich klein. Der Eintrittspreis rechtfertigt meiner Meinung nach jedoch nicht die Anlage. Wenn man trotzdem nicht allzu enttäuscht sein möchte, sollte man auf jeden Fall die Show mitnehmen. Hier bekommt man noch etwas für sein Geld geboten, auch wenn dieser Ernstfall natürlich nie eingetreten ist. Historisch ist die Anlage trotzdem interessant. In der Nähe der Kanone findet man eine Tafel, auf der sämtliche Geschütze die zur See-Verteidigung von Malta eingesetzt wurden, eingezeichnet sind. Denkt man sich hierzu die Steilküste im Süden von Malta und die Dwejra Lines und Victoria Lines, welche quer über die Insel verläuft und ebenfalls mit Geschützen gesichert war, versteht man, warum Malta nur schwer einzunehmen gewesen wäre.

Ein alter Wehrgang mit britischen Soldaten im Fort Rinella

Ein alter Wehrgang mit britischen Soldaten im Fort Rinella

Übersichtskarte Sehenswürdigkeiten auf Malta

Auf dieser Karte findest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Natur-Highlights, die du dir auf Malta ansehen kannst. Klick einfach auf die Karte um diese zu öffnen.

Weitere Festungsanlagen auf Malta