Die Tarxien Tempelanlage gehört ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten auf Malta. Wie auch schon im Hypogeum fand man hier eine Statue von einem Lebewesen. Die Figur ist mit einem Rock bekleidet und man kann nicht erkennen ob es sich um ein männliches oder weibliches Wesen handelt. Erstaunlich bei der Anlage sind die kleinen Durchgänge. Es scheint als ob die Lebewesen welche die Anlage früher bewohnten und erbauten, um einiges kleiner waren, als wir es heute sind.

Auch fand man in der Anlage drei Steinzeichnungen von Tieren, die jedoch nur schwer zu erkennen sind. Ob es sich hierbei wirklich um von Menschenhand angefertigte Tierzeichnungen handelt oder dies nur eine Laune der Natur ist, bleibt fraglich. Wer sich öfters in Gebirgen befindet, sieht solche eigenartigen Formationen sehr häufig und könnte jede Menge fabelhafter Wesen in diese Formationen deuten. Jedoch glaubt man aufgrund dieses Fundes, dass es sich an dieser Stelle nur um ein Tieropfer handelt. Warum diese Deutung vollbracht wurde ist fraglich, zumal davon auf den Zeichnungen nichts zu sehen ist.

Steinfigur, wahrscheinlich von einer Frau, mit Rock in den Tarxien Tempel

Malta Tempel – Tarxien – Steinfigur, wahrscheinlich von einer Frau, mit Rock

Steinkugeln für den Transport von tonnenschweren Steinplatten

Die Anlage befindet sich in einen stark verfallenen Zustand. Einige der Überreste wurden sicherheitshalber unter Plexiglas gepackt, während der Großteil im Freien steht. Gleich zum Beginn der Anlage findet man eine große Anzahl von Steinkugeln. Mit denen bauten die Menschen in der Frühsteinzeit die Anlage, indem sie die Kugeln als eine Art Kugellagertransporter nutzten. Dies funktionierte nach der Theorie der Archäologen wie folgt. Man platziert eine bestimmte Anzahl von Steinkugeln auf eine Fläche und legt auf diese dann die zu transportierende Steinplatte. Anschließend zieht man die Steinplatte in die gewünschte Richtung und legt weitere Kugeln auf den Weg, um die Reibung der Platte mit dem Boden zu vermindern. Nachdem ich mich über diese Theorie mit einem Handwerker unterhielt, konnte dieser nur Lächelnd fragen, warum man nicht Holz- oder Steinrollen für den Transport verwendete. Dies wäre sicherlich effektiver gewesen.

Schwere Steinplatten, die früher ein Tür waren, im Tarxien Tempel

Schwere Steinplatten, die früher ein Tür waren, im Tarxien Tempel

Weitere Malta Megalith Tempel und andere Mysterien auf Malta

Weitere Infos zur Tempelanlage in Tarxien – Stand: 2013

Die Tempelanlage bei Tarxien wurde komplett eingerüst und eingezäunt. Früher konnte man bestimmte Bereiche des Tempels noch auf dem Boden des Tempels betreten. Dies ist nicht mehr möglich. Vom Kassenbereich führt ein künstlicher Weg durch die Anlage, den man nicht mehr verlassen kann. Dieser Weg wurde zusätzlich auch oberhalb der Anlage erweitert, so dass man dadurch auch einen Blick auf die Tempelanlage werfen kann. Dadurch erhält man einen interessanten Blickwinkel, der früher verwehrt gewesen war.

Verschwunden ist dafür der imposante Souvenierladen im Eingangsbereich. Stattdessen findet man hier nur noch ein kleinen Kassenbereich und ein paar Besuchertoiletten. Scheinbar hat man dafür mehrere Führer eingestellt, welche die Besucher nun durch die Anlage begleiten. Im Großen und Ganzen empfand ich diese Veränderungen als Verbesserungen, da sie die Anlage schont und aufgrund des Rundweges um die Anlage, Dinge entdecken lässt, die man zuvor nicht wahrgenommen hat. Der Eintrittspreis in die Anlage betrug 2013 , 8 Euro pro Erwachsenen.

Bilder vom Tarxien Tempel