Du planst Innsbruck zu besuchen. Und fragst dich was du dir hier ansehen solltest? Dann findest du in diesem Beitrag jede Menge Tipps zu den wichtigsten Highlights und Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Mein Hinweis: Wenn du mindestens einen kompletten Tag in Innsbruck bist, dann hole dir die Innsbruck Card. Mit dieser kommst du in

  • alle kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten kostenlos rein,
  • kannst zudem die Seilbahnen für jeweils eine Fahrt nutzen, und
  • du kannst während des Gültigkeitszeitraums mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren.

Bist du nur einen halben Tag in Innsbruck, dann konzentriere dich auf die kostenfreien Sehenswürdigkeiten der Stadt. Diese findest du alle nah beieinander im Zentrum.

Kleines Geschäft mit alten Schaufenstern in Innsbruck

Solche kleinen Geschäfte mit schönen alten Schaufenstern findest du überall in der Altstadt von Innsbruck

Die Sehenswürdigkeiten im Überblick

Highlights Eintritt Innsbruck Card Schlechtwetter
Fluss Inn kostenfrei
Goldenes Dachl kostenfrei (außer Museum) kostenlos ja/nein
Annasäule kostenfrei
Triumphpforte kostenfrei
Landhausplatz kostenfrei
Rudolfsbrunnen kostenfrei
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum mit Eintritt kostenlos ja
Hofkirche mit Eintritt kostenlos ja
Kaiserliche Hofburg mit Eintritt kostenlos ja
Dom zu St. Jakob kostenfrei ja
Innsbrucker Hofgarten kostenfrei
Innsbrucker Nordkettenbahnen gegen Gebühr 1 Fahrt kostenlos
Alpenzoo Innsbruck mit Eintritt kostenlos
Schloss Ambras Innsbruck mit Eintritt kostenlos
Aussicht Bergisel mit Eintritt kostenlos
Patscherkofelbahn gegen Gebühr 1 Fahrt kostenlos
Glungezerbahn gegen Gebühr 1 Fahrt kostenlos
Gasse mit alten Häusern in Innsbruck

In der Altstadt gibt es auch jede Menge enge Gassen zu entdecken.

Mein Hinweis: Bist du noch auf der Suche nach einer passenden Unterkunft in Innsbruck? Dann schau mal hier nach. Hier buche ich immer meine Unterkünfte.

7 Highlights im Zentrum von Innsbruck

Fluss Inn: Über den Fluss Inn führen mehrere Brücken, von denen aus du dir den reißenden Strom ansehen kannst. Wenn die Sonne scheint, macht es richtig Spaß sich auf eine der Brücken zu stellen und dem Fluss zuzuschauen. Alternativ findest du aber auch an den Ufern im Norden eine schöne kleine Promenade. Hier gibt es Bänke, auf denen du verweilen kannst.

Fußgängerbrücke über den Fluss Inn in Innsbruck

In Innsbruck gibt es auch Fußgängerbrücken über die Inn. Von diesen hast du wunderschöne Aussichten auf das Bergmassiv Nordkette

Goldenes Dachl: Das goldene Dachl, das Wahrzeichen von Innsbruck, will jeder mal sehen. Dies kannst du auch kostenfrei machen. Ab Nachmittag, wenn die Sonne auf das Dach scheint, wird dieses dann auch seinem Namen gerecht. Zu dieser Zeit und am Abend erstrahlt es in einem schönem satten Gelbton. Direkt unterhalb des Dachls findest du ein Museum, in dem du etwas über das Leben von Kaiser Maximilian I. erfährst.

Wahrzeichen Goldenes Dachl

Das Wahrzeichen der Stadt ist natürlich das Goldenes Dachl

Annasäule: Dies ist die markanteste Säule von Innsbruck. Du findest sie direkt auf der Fußgängerpassage, der Maria-Theresien-Straße. Die Annasäule kannst du dir ebenfalls kostenfrei, und rund um die Uhr ansehen. Suchst du zudem einen Ort wo du am Abend gut ausgehen kannst, dann bist du hier genau richtig.

Annasäule in Innsbruck

Auch die Annasäule kannst du nicht übersehen.

Triumphpforte: Dieses markante Tor war früher einmal der südlichste Stadtausgang von Innsbruck. Hier endete die Stadt und heute markiert die Triumphpforte somit die Grenze der Altstadt. Wenn du hier angekommen bist, schaue dir die Pforte in Ruhe an und halte dich anschließend links oder rechts, um die Altstadt weiter zu erkunden.

Triumphpforte in Innsbruck

Die Triumphpforte markierte früher das südliche Ende der Stadt.

Landhausplatz: Auf diesem markanten Platz, der vor allem bei Skatern beliebt ist, kannst du dir mehrere Denkmäler ansehen. Das größte ist das Befreiungsdenkmal, welches nach dem 2. Weltkrieg hier errichtet wurde. Neben diesem gibt es noch ein Pogromdenkmal, sowie ein Denkmal welches an die 600-Jahr-Feier der Zugehörigkeit Tirols zu Österreich erinnert.

Landhausplatz mit Befreiungsdenkmal

Der Landhausplatz mit Befreiungsdenkmal ist besonders bei Skatern beliebt.

Rudolfsbrunnen: Ein weiteres Denkmal, was an die Vereinigung Tirols mit Österreich erinnert, ist dieser Brunnen. Auf dem Brunnen befindet sich ein Standbild von Herzog Rudolfs IV, der für die Vereinigung Tirols mit Österreich verantwortlich war. Rund um den Brunnen findest du viele Sitzmöglichkeiten in einer kleinen Parkanlage.

Rudolfsbrunnen in Innsbruck

Den Rudolfsbrunnen kann man schnell mal übersehen. Markiere dir diesen deswegen auf der Erkundungstour.

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum: Solltest du Pech mit dem Wetter haben, dann ist dieses Museum eine schöne Schlechtwettervariante. Das Gebäude stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. In dem Museum kannst du dir die Geschichte Tirols von der Römerzeit bis ins frühe Mittelalter ansehen. Neben wechselnden Ausstellungen siehst du hier aber auch Ausstellungsstücke aus der Kunstgeschichte von ganz Europa.

Außenansicht des Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum ist eine schöne Schlechtwetteralternative.

Mein Hinweis: Du suchst Tickets für den Nahverkehr, Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten ohne Anstehen zu müssen oder ein spezielles Angebot für Innsbruck? Dann schau mal hier nach und buche was du brauchst im voraus.

5 Sehenswürdigkeiten rund um die Hofburg

Kaiserliche Hofburg: Wenn du noch nicht in Wien warst und das Schloss Schönbrunn besucht hast, dann ist die Hofburg für dich genau das Richtige. In dieser erfährst du wie die Habsburger, bis zum Ende ihrer Herrschaft 1918, gelebt haben. Die Räume sind schön aufbereitet und ähneln in vielen Teilen ihrem großem Verwanden in Wien. Die Burg ist heute keine Burg mehr, sondern ein Schloss, für welches du Zeit einplanen solltest. Gibt es Dauerregen bei deinem Innsbruck-Besuch, ist die Burg auch eine schöne Schlechtwetter-Alternative.

Kaiserliche Hofburg von Innsbruck

In der Kaiserliche Hofburg erfährst du wie die Habsburger hier gelebt haben.

Hofkirche: Von außen eher unscheinbar, ist die Hofkirche einer der schönsten Kirchen von Innsbruck. Verbunden ist sie mit dem Tiroler Volkskunstmuseum, weswegen du auch Eintritt zahlen musst. Beeindruckend sind die Bronzefiguren, die Schwarzmander, woher die Kirche auch ihren 2. Namen hat, die Schwarzmander-Kirche. Wenn du ein bisschen Zeit hast, solltest du auf jeden Fall die Hofkirche besuchen.

Hofkirche in Innsbruck

Die Hofkirche war die wichtigste Kirche der Habsburger in Innsbruck.

Dom zu St. Jakob: Die Kathedrale von Innsbruck ist der Dom zu St. Jakob. Manchmal wird dieser auch nur kurz als Innsbrucker Dom bezeichnet. Den Dom kannst du kostenfrei besuchen. Einen Blick hineinzuwerfen lohnt sich bereits wegen der tollen Deckengemälde und Verzierungen im Innenraum. Beachten solltest du aber, wenn du Fotos machen möchtest, wird eine kleine Fotogebühr fällig.

Kuppeln des Dom zu St. Jakob

Die Kuppeln des Dom zu St. Jakob überragen die meisten Dächer der Stadt.

Innsbrucker Hofgarten: Gleich neben der Hofburg kannst du dir kostenfrei den Hofgarten ansehen. Die Parkanlage ist schön gepflegt, aber sehr überschaubar. An sonnigen Tagen lohnt es sich hier einen Abstecher hinzu unternehmen. Bist du in der Woche in Innsbruck, kannst du dir zudem das kleine Palmenhaus ansehen. Dieses ist ebenfalls kostenfrei, wie der gesamte Park.

Innsbrucker Hofgarten

Bei schönem Wetter solltest du unbedingt einen Abstecher in den Innsbrucker Hofgarten unternehmen.

Innsbrucker Nordkettenbahnen: Auch den Zugang zur Nordkettenbahn findest du gleich in der Nähe der Hofburg, direkt am Hofgarten. Von hier aus kommst du hinauf auf die Nordkette, der Name des Bergmassivs bei Innsbruck. Der Blick von da oben ist einmalig. Die Fahrt hinauf würde ich dir aber nur bei wirklich schönem Wetter empfehlen. Wenn das Massiv wolkenverhangen ist, spare dir lieber das Geld.

Seilbahn der Innsbrucker Nordkettenbahnen

Mit der Innsbrucker Nordkettenbahnen kommst du bis auf den Gipfel der Nordkette.

5 Highlights am Rande von Innsbruck

Alpenzoo Innsbruck: Wenn du schon immer mal wissen wolltest welche Tiere sich in den Bergen wohlfühlen, dann besuche unbedingt den Alpenzoo. Dieser liegt im unteren Bereich des Bergmassivs der Nordkette. Du kommst deswegen ganz gut hier hinauf mit der Nordkettenbahn, bis zur Hungerburgstation Alpenzoo der Hungerburgbahn. Den Zoo solltest du jedoch an Tagen besuchen, an denen es nicht zu heiß ist, da sich an solchen Tagen die Tiere eher verstecken. Ebenfalls ist der Zoo nicht für Kinderwagen geeignet. Er liegt halt in den Bergen :).


Schloss Ambras Innsbruck: Wenn du viel Zeit hast, solltest du dir dieses Schloss bei Innsbruck ansehen. Es ist, mit seinem Kunstmuseum, das älteste Museum der Welt, da es bereits im 16. Jahrhundert eröffnet wurde. Viele der ursprünglichen Sammlungen, hauptsächlich Gemälde, kannst du dir auch heute noch ansehen. Für den Besuch solltest du mindestens einen halben Tag einplanen. Willst du dir die teuren Parkgebühren bei dem Schloss sparen, fahre am einfachsten mit dem Sightseeing-Bus hierhin.

Fluss Inn mit Bergmassiv Nordkette

Im Bergmassiv der Nordkette findest du den Alpenzoo und den Aussichtspunkt “Top of Innsbruck”

Aussicht Bergisel: Die Skisprungschanze, die Bergiselschanze, wirst du immer wieder sehen, wenn du in Innsbruck bist. Hier oben befindet sich ein Aussichtsrestaurant und eine Aussichtsplattform, welches du gegen eine Gebühr besuchen kannst. Direkt unterhalb der Schanze kommst du zudem zur Aussichtsplattform Drachenfelsen Bergisel. Diese kannst du kostenfrei besuchen, und von dortaus in die wildromantische “Sillschlucht” blicken. Es gibt hier zudem einen schönen Panoramawanderweg, der empfehlenswert ist, wenn du etwas länger in Innsbruck bist.


Patscherkofelbahn: Bei schönem Wetter und wenn du etwas länger in Innsbruck bist, dann unternimm einen Abstecher zur Patscherkofelbahn. Du erreichst diese sehr gut mit Bussen vom Zentrum von Innsbruck. Von der Bergstation hast du einen schönen Blick über die Berge. Zudem kannst du von hier aus auf vielen Wanderwegen die Gegend erkunden. Die Schwierigkeiten erkennst du dabei an den farblichen Ausschilderungen. Blau ist leicht, Rot ist anspruchsvoll und Schwarz ist nur für Geübte.


Glungezerbahn: Diese Seilbahn findest du östlich von der Patscherkofelbahn. Beide Bergstationen sind zudem über den Höhenwanderweg, den Zirbenweg, miteinander verbunden. Auch von der Bergstation der Glungezerbahn hast du einen schönen Blick auf Innsbruck. Willst du keine großen Strecken laufen, kannst du auch einfach nur mit der Bahn nach oben fahren und anschließend auf guten Waldwegen wieder zur Talstation hinab laufen.

Seilbahn bei Innsbruck

Bei Innsbruck gibt es insgesamt 3 Seilbahnen, mit denen du auf die Berge hochkommst. Alternativ kannst du natürlich hier auch hinauflaufen 😀

Innsbruck Reiseführer für 3 Euro

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Und du willst diese und weitere Infos auch gerne Offline haben? Dann hole dir hier deinen Reiseführer von Innsbruck als eBook.

»»» Hier Innsbruck Reiseführer als eBook holen