Sobald du länger als 2 Tage in Lissabon bist, empfehle ich dir, dir unbedingt auch die Highlights im Westen der Stadt anzusehen. Hier findest du ein paar Sehenswürdigkeiten, die unter anderem auf der UNESCO Liste stehen.

Uferpromenade mit Brücke Ponte 25 de Abril

Auf der Uferpromenade im Westen von Lissabon wirst du gleich 3 der Highlights in diesem Beitrag dir ansehen können.

Highlight Preis Öffnungszeiten
Torre de Belém 6 Euro 10:00 – 17:00 Uhr
Belem Lighthouse kostenfrei rund um die Uhr
Padrão dos Descobrimentos 6 Euro 10:00 – 18:00 Uhr
Praça do Império kostenfrei rund um die Uhr
Mosteiro dos Jerónimos 10 Euro 10:00 – 17:00 Uhr
Jardim Botânico Tropical 2 Euro 10:00 – 17:00 Uhr
Palácio Nacional de Belém 2,50 Euro 10:00 – 18:00 Uhr
Jardim Botânico d’Ajuda 2 Euro 10:00 – 17:00 Uhr
Palácio Nacional da Ajuda 5 Euro 10:00 – 18:00 Uhr
Ponte 25 de Abril nicht zu Fuß zu besichtigen
LX Factory kostenfrei 10:00 – 18:00 Uhr
Gesamtkosten 33,50 Euro
Straßencafe beim Mosteiro dos Jerónimos mit umfunktionierter S

Beim Kloster Mosteiro dos Jerónimos findest du dieses Straßencafe, welches aus einem alten Wagon einer Straßenbahn besteht.

Torre de Belém – Lissabon bekanntester Wehrturm

Starten solltest du deine Tour unbedingt am Torre de Belém. Der Grund dafür ist, der alte und bekannteste Wehrturm ist von Touristen überlaufen. Tagsüber kann es deswegen passieren, dass du hier mehr als 1 Stunden warten musst.

Den Turm, in dem sich heute ein Museum befindet, dürfen nur 120 Menschen gleichzeitig besuchen. Der Rest muss draußen warten, bis ein paar der Besucher diesen wieder verlassen. Da es keine zeitliche Begrenzung für die Besucher gibt, kann man somit auch niemals sagen, wie lange man anstehen muss bis man rein kommt.

Wehrturm Torre de Belém in Lissabon

Einer der wichtigsten und am meisten besuchtesten Highlights im Westen von Lissabon ist der Torre de Belém. Tagsüber musst du hier mit langen Wartezeiten rechnen.

Der Torre de Belémist ist aber auf jeden Fall sehenswert. Du kannst in dem Turm bis nach oben gehen. Der Aufgang erfolgt über eine Wendeltreppe. Diese ist so eng, dass hier ein Ampelsystem integriert wurde, welches dir anzeigt, wann du den Gang betreten darfst.

In dem Turm siehst du wie dick man die Mauern baute, um einen eventuellen Beschuss stand zu halten. Durch mehrere Scharten kannst du auf die Bucht blicken und dir ausmalen, wie die Menschen das vielleicht früher einmal empfunden haben.

Kanonen im unteren Gewölbe des Torre de Belém

In dem unteren Gewölbe des Torre de Belém stehen auch noch alte Kanonen.

Mein Hinweis: Mit der Lisboa Card kommst du in den Turm bevorzugt rein. Du kannst hier den Schnell-Einlass nehmen und musst dich nicht in der langen Warteschlange anstellen.

Öffnungszeiten: 10:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: 6 Euro
Raum im Turm des Torre de Belém

Die dicken Mauern des Torre de Belém sollten stärkeren Beschüssen stand halten. Wie dick diese sind, siehst du besonders gut in den Räumen des Turms.

Uferpromenade mit Denkmal Padrão dos Descobrimentos

Belem Lighthouse: Vom Torre de Belém hast du bereits das große Denkmal mit der dahinter befindlichen Brück gesehen. Folgst du nun der Uferpromenade in diese Richtung, wirst du zuerst an einem Hafenbecken vorbeikommen.

An diesem findest du mehrere kleine Restaurants, ideal für eine kleine Rast. Gleich danach steht ein einsamer alter Leuchtturm, der Belem Lighthouse. Diesen kannst du dir nur von außen ansehen, weswegen du dafür nur wenige Zeit einplanen solltest.

Öffnungszeiten: rund um die Uhr
Eintritt: kostenfrei
Leuchtturm Belem Lighthouse in Lissabon

Auf den Leuchtturm kannst du leider nicht hinauf. Dieser steht hier einfach nur noch zur Zierde.

Padrão dos Descobrimentos: Du wirst jetzt dem großen Denkmal, dem Padrão dos Descobrimentos immer näher kommen. Das Denkmal ist den portugiesischen Entdeckern gewidmet, und wurde 1960 eingeweiht.

Im Inneren des Denkmals kannst du dir ein kleines Auditorium ansehen. Eine Etage höher gibt es ein kleines Museum. Und ganz oben findest du eine Aussichtsplattform mit einem unverbauten Blick zur Brücke Ponte 25 de Abril.

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 6 Euro
Denkmal Padrão dos Descobrimentos

Das Denkmal Padrão dos Descobrimentos ist den portugiesischen Entdeckern gewidmet. Im 14. und 15. Jahrhundert beherrschte Portugal einen großen Teil der Weltmeere und hatte Handelsstützpunkte unter anderem auch in Japan und China.

Praça do Império: Gleich hinter dem Denkmal über der großen Hauptstraße, wirst du auf einen größeren Platz mit einer Parkanlage stoßen. Dies ist der Praça do Império, auf dem sich eine Springbrunnenanlage befindet.

Zum Platz kommst du durch eine Unterführung, als suche nicht erst einen anderen Weg über die Straße. Ist der Springbrunnen aktiv, wirst du zudem einen schönen Fotospot durch das dahinter befindliche Kloster haben.

Öffnungszeiten: rund um die Uhr
Eintritt: kostenfrei
Springbrunnenanlage vor Kloster Mosteiro dos Jerónimos

Der Springbrunnen vor dem Kloster Mosteiro dos Jerónimos ist nicht immer im Betrieb. Wenn, dann ist die Wasserfontäne aber riesig.

Kloster und Weltkulturerbe Mosteiro dos Jerónimos

Das Kloster-Gebäude des Mosteiro dos Jerónimos kannst du nicht übersehen. Das Gebäude ist so riesig, dass es problemlos zu vergleichen ist mit der Kathedrale von Palermo. Willst du dir dieses ansehen, solltest du Zeit einplanen. Sehenswert ist es auf jeden Fall.

In dem Kloster befinden sich viele Gräber der portugiesischen Königsfamilie, eine Kirche und ein Kreuzgang. Ebenfalls findest du hier auch noch das Archäologische Museum von Lissabon. Das Kloster ist somit eine gute Schlechtwetteralternative.

Außenansicht Kloster Mosteiro dos Jerónimos

Das Kloster Mosteiro dos Jerónimos gehört zum Weltkulturerbe und gleicht eher einer Kathedrale.

Das Mosteiro dos Jerónimos unterteilt sich somit in 3 Bereiche:

  • Kirche: Diese kannst du kostenfrei besuchen
  • Kloster mit Kreuzgang: 10 Euro Eintritt
  • Archäologische Museum: 10 Euro Eintritt

Die Kassen für die Tickets findest du beim Eingang zum Archäologische Museum. Hier kannst du Einzeltickets an Automaten kaufen, oder ein Kombiticket für 12 Euro, mit dem du das Kloster und das Museum besuchen kannst.

Blick in die Kirche des Mosteiro dos Jerónimos

Die Kirche im Kloster kannst du kostenfrei besuchen. Den Blick in die Kirche von der Empore, erhältst du aber nur, wenn du das Kloster besuchst.

Beachten solltest du, an den Automaten kannst du nur mit Kleingeld oder 5 Euro Scheinen bezahlen. Kartenzahlung ist theoretisch auch möglich. Jedoch ist die Bedienung der Automaten kompliziert, da immer wieder komische Fragen gestellt werden.

So wirst du unter anderem nach einer Steuernummer gefragt. Und kurz vor Abschluss will man auch noch deine Nationalität wissen. Deswegen kommt es auch immer wieder zu längeren Wartezeiten an den Automaten.

Kassenbereich für das Mosteiro dos Jerónimos

Durch die neuen Kassenautomaten bilden sich hier immer wieder lange Schlangen, da die Menüführung zum Teil irreführend ist.

Hast du dein Ticket für das Kloster, musst du in Richtung der Kirche laufen. Hier findest du einen weiteren Eingang über den du in das Innere kommst. Spätestens hier wirst du einen Wow-Effekt erleben, denn das Innere ist mehr als sehenswert.

Öffnungszeiten: 10:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: 10 Euro (oder 12 Euro als Kombiticket)
Kloster mit Kreuzgang im Mosteiro dos Jerónimos

Der Kreuzgang des Klosters ist eines der Highlights des Klosters. Diesen solltest du dir auf jeden Fall ansehen.

Botanische Gärten und Präsidentenpalast

Jardim Botânico Tropical: Gleich neben dem Kloster findest du den Eingang zu einem botanischen Garten, dem Jardim Botânico Tropical. Der Garten gehört mit seinen Gebäuden zu einen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Portugal.

Leider war der botanische Garten bei meinem Besuch geschlossen, der er gerade saniert wurde. Da ich nicht weiß wie lange dies dauern wird, schaue unbedingt mal hier nach, ob er schon wieder geöffnet ist.

Öffnungszeiten: 10:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro
Blick in den botanischen Garten von Lissabon

Im Westen von Lissabon gibt es gleich 2 botanische Gärten.

Palácio Nacional de Belém: Läufst du an der Hauptstraße in Richtung der Brücke Ponte 25 de Abril weiter, wirst du an einer Wache vorbei kommen. Dies ist die Nationalwache vor dem Präsidentenpalast, dem Palácio Nacional de Belém.

Willst du dir das Gebäude ansehen, solltest du den Besuch unbedingt planen. Das Gelände unterteilt sich hier in ein Museum und den Präsidentenpalast, der aber nur an Samstagen für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die ausführlichen Infos dazu findest du hier.

Museum Palast
geöffnet am Dienstag – Sonntag Samstag
Öffnungszeiten 10:00 Uhr – 18:00 Uhr 10:30 Uhr – 16:30 Uhr
Eintritt 2,50 Euro 5,00 Euro (inkl. Museum)
Nationalwache vor dem Präsidentenpalast in Lissabon

Die Nationalwache findest du vor dem Präsidentenpalast. Den Palast kannst du besuchen, allerdings nur am Samstag.

Jardim Botânico d’Ajuda: Folgst du jetzt der großen Straße nach Norden, kommst du zu einem weiteren kleinen botanischen Garten, den Jardim Botânico d’Ajuda. Dieser befindet sich unterhalb des Palácio Nacional da Ajuda und du kannst ihn auf dem Weg dahin mitnehmen.

Der Garten ist überschaubar und auf jeden Fall sehenswert. Du findest in diesem ein Gewächshaus für Orchideen. Das Highlight ist jedoch ein Baum der so zurechtgestutzt wurde, dass er heute einen natürlichen überdachten Bereich anbietet.

Öffnungszeiten: 10:00 – 17:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro
Botanischer Garten beim Palácio Nacional da Ajuda

Der Jardim Botânico d’Ajuda ist ein schöner Abstecher auf dem Weg zum Königspalast. Hier verirren sich nur wenige Touristen hin, weswegen es in dem Park sehr ruhig zugeht.

Palácio Nacional da Ajuda – ehemaliger Königspalast

Willst du wissen wie die Könige von Portugal früher gelebt haben, dann musst du dir den Palácio Nacional da Ajuda ansehen. Das Besondere an ihm ist, er steht bei den meisten Touristen nicht auf der ToDo Liste.

Fast 800 Jahre lang, bis 1910 lebte hier die königliche Familie von Portugal. Und wenn du bereits einmal in Schönbrunn in Wien warst, wirst du hier vieles entdecken, was dich an diesen Ort erinnert.

Königspalast Palácio Nacional da Ajuda in Lissabon

Auch der alte Königspalast wird nur von den wenigsten Touristen besucht. Deswegen wirst du hier auch nicht lange für ein Ticket anstehen müssen.

Es gibt 2 Etagen auf denen du dir die verschiedensten ehemaligen Räume der Königsfamilie ansehen kannst. Du wirst hier viele Einrichtungsgegenstände sehen, die aus ehemaligen Kolonien oder Ländern stammen, mit denen Portugal Handel trieb.

Alle Räume sind gut erhalten und sehr schön eingerichtet. Das Highlight ist aber mit Sicherheit der Bankettsaal, der heute so einladend ist, dass man Lust darauf bekommt hier gleich zu tafeln.

Zimmer im Königspalast von Lissabon

Die Zimmer in dem Königspalast sind nahezu alle wunderschön ausgestattet. Hier findest du auch viele Stücke, die aus den verschiedenen portugiesischen Kolonien stammen.

Für den Besuch des Palastes solltest du Zeit einplanen. Zudem empfehle ich dir dich vor dem Besuch kurz mit der Kolonialgeschichte von Portugal zu beschäftigen. Dann wirst du bei deinem Besuch verstehen, woher viele der Einrichtungsgegenstände stammen.

Da der Palast etwas abseits liegt, wirst du zudem nur wenige Touristen hier antreffen. Du kannst dich somit in Ruhe durch die Räume begeben. Ich würde dir den Besuch des Palastes aber auf jeden Fall empfehlen. Er gehört meiner Meinung nach zum Pflichtprogramm für Lissabon

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr (außer am Mittwoch)
Eintritt: 5 Euro
Speiseraum im Palast Palácio Nacional da Ajuda

Eines der Highlights ist dieser Speiseraum, der bei den Besuchern einen Wow-Effekt hinterlässt.

Brücke Ponte 25 de Abril & Kunstzentrum LX Factory

Ponte 25 de Abril: Nach deinem Besuch des Palácio Nacional da Ajuda, fahre mit dem Bus zur LX Factory. Hier wirst du einem der bekanntesten Wahrzeichen, der Brücke Ponte 25 de Abril am Nächsten sein.

Die Brücke erinnert ein bisschen an die Golden Gate Bridge von San Francisco. Jedoch solltest du wissen, die Brücke kannst du nicht zu Fuß überqueren. Nur an einem Tag ist dies möglich, nämlich wenn der Lissabonner Halbmarathon stattfindet.

Öffnungszeiten: rund um die Uhr, aber nicht für Fußgänger
Eintritt: 3,25 Euro (Maut für PKW)
Blick auf die Uferpromenade mit Brücke Ponte 25 de Abril im Hin

Die Brücke Ponte 25 de Abril siehst du von vielen Punkten in Lissabon. Leider kannst du diese aber nicht zu Fuß überqueren.

LX Factory: Das Künstlerviertel LX Factory befindet sich genau neben der Ponte 25 de Abril. Das heutige Zentrum war früher einmal ein Fabrikgelände, was du bei deinem Besuch noch sehr gut an den Gebäuden erkennen wirst.

Dieses Gelände wurde in den letzten Jahren von Künstlern umgestaltet. Und viele kleine Läden und Cafes haben sich hier angesiedelt. Du findest dem Charakter des Viertels entsprechend viele Produkte, fernab der üblichen Massenware.

Gasse im Kunstzentrum LX Factory mit Geschäften

In den ehemaligen Fabrikgebäuden der LX Factory findest du heute viele Geschäfte, Cafes und Restaurants. Diese wurden zum Teil so in das Gebäude integriert, dass seine ursprüngliche Form erhalten blieb.

Highlights sind meiner Meinung nach der kleine Buchladen, der sich in einem Raum befindet, in dem heute noch eine alte Druckmaschine steht. Diese wurde so integriert, dass du auf dieser herumlaufen kannst.

Zudem findest du hier eine Saftbar, an der du deinen Saft selber erradeln musst. Der entsprechende Mixer wird von einem Fahrrad angetrieben. Und natürlich bist du derjenige der auf dem Fahrrad sitzt.

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: kostenfrei
Manuelle Saftpresse angetrieben von einem Fahrrad im Kunstzentrum

Besonders witzig ist diese Saftpresse, welche durch ein Fahrrad angetrieben wird. Viel Spaß beim erradeln des eigenen Juices

Lissabon Reiseführer für 3 Euro

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Und du willst diese und weitere Infos auch gerne Offline haben? Dann hole dir hier deinen Reiseführer von Lissabon als eBook.

»»» Hier Lissabon Reiseführer als eBook holen