Print Friendly, PDF & Email

Der Klettersteig „Alpiner Grat“ gehört zu den schwierigen Klettersteigen, die sich derzeit in Sachsen befinden. Zwischen dem Ort Oybin und der Tschechischen Grenze, liegt dieser Klettersteig im Zittauer Gebirge. Der Klettersteig der sich nahezu komplett an der Außenseite einer Felswand hinauf schlängelt, endet im oberen Teil an einer Aussichtsplattform. Diese kann man auch auf gemütlichen Wanderweg zu Fuß erreichen. Früher war dieser Klettersteig einmal ein Kletterfels der Kategorie 5. Die Schwierigkeit des Klettersteigs kann man in der Kategorie C oder K3 bis K4 einstufen.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten zum Klettersteig „Alpiner Grat“

klettersteig-alpiner-grat-kelchstein-rote-felsen-pilzform-500

Wenn man zum Klettersteig „Alpiner Grat“ im Zittauer Gebirge fahren möchte, sollte man sich von Oybin aus in Richtung des Kelchstein halten. Dieser befindet sich wiederum südlich von Oybin in der Richtung der Tschechischen Grenze auf der linken Seite. Markenzeichen des Kelchsteins ist dessen rötliche Färbung und der Felsen mit der Pilzform. An diesen eigentümlichen Felsen fährt man vorbei und biegt kurz dahinter auf dem Parkplatz ein, der sich ebenfalls auf der Seite des Kelchsteins befindet.

klettersteig-alpiner-grat-parkplatz-oybin-kelchstein-500

Auf dem kostenfreien Parkplatz findet man Platz für sechs bis neun Fahrzeuge. Sollte dieser Platz zugestellt sein, kann man sich noch direkt neben den Kelchstein in die kleine Parkeinbuchtung  stellen. Von dem Kelchstein sind es 100 Meter bis zu dem eigentlichen Parkplatz.

klettersteig-alpiner-grat-hinweisschild-parkplatz-500

Am Parkplatz befindet sich seit kurzem auch ein Schild, welches auf den Klettersteig „Alpiner Grat“ hinweist. Vom Parkplatz aus sind es nur rund 10 Minuten bis zum Einstieg des Klettersteigs. Eine Wanderausrüstung für eine große Tagestour kann somit im Auto bleiben. Sofern man Kinder zum Klettersteig mit nimmt, sollte man aber an ein Seil denken.

Der gut ausgeschilderte Aufstieg zum Klettersteig

klettersteig-alpiner-grat-hinweisschild-grosse-felsengasse-500

Nach ein paar Metern kommt man zu dem Schild, mit dem Hinweis auf die „Große Felsengasse“ Dabei handelt es sich um die Aussichtsplattform, die sich oberhalb des Klettersteigs befindet. Der Einstieg zum „Alpinen Grat“ befindet sich allerdings unterhalb dieser Aussichtsplattform, weswegen man einfach geradeaus weiter geht und nicht dem gelb markierten Wanderweg folgt.

klettersteig-alpiner-grat-schild-einstieg-500

Cirka fünf Meter später befindet man sich bereits am Fuße des Einstiegs zum Klettersteig „Alpiner Grat“ Der kleine Aufstieg zum Einstieg ist ebenfalls gut ausgezeichnet und nicht zu verfehlen. Von diesem Schild aus, welches man sehr gut vom Weg aus sieht, folgt man den kleinen Trampelpfad rechts hinauf zum Felsen.

klettersteig-alpiner-grat-hinweisschild-sicherheitshinweise-500

Nach einer weiteren Minute kommt man zu der Hinweistafel, auf der man noch einmal die wichtigsten Sicherheitstipps für den Klettersteig vorfindet. Neben der Tafel befindet sich eine kleine Holzbank. Wenn man mit dem Fahrrad hierher fährt, kann man dieses auch sehr gut an der Tafel abstellen.

Auf dem Klettersteig „Alpiner Grat“ im Zittauer Gebirge

klettersteig-alpiner-grat-einstieg-eisenkrampen-500

Um willkürliches freies Klettern zu vermeiden, hat man die ersten Eisenstufen des Klettersteigs bewusst mit einem größeren Abstand versehen. Oberhalb dieser drei Eisenstufen beginnt die Verseilung des Klettersteigs, die nahezu durchgehend ist. Das Stahlseil verläuft immer an der linken Seite des Felsen, die sich tagsüber im Schatten befindet. Somit ist der Klettersteig auch an warmen Tagen ein echter Genuss.

klettersteig-alpiner-grat-erste-kehre-am-einstieg-500

Kurz nach dem Einstieg geht es bereits steil nach oben. Der Felsen bietet jedoch genügend Tritte und an den Stellen an denen diese nicht vorhanden sind, Eisenstifte oder Eisenklammern als Tritthilfe. Allerdings ist für den Klettersteig stellenweise auch Armkraft und einfache Klettertechnik von Nöten.

klettersteig-alpiner-grat-mittelstueck-aussenseite-500

Die Länge des Klettersteigs „Alpiner Grat“ beträgt 96 Meter. Die Höhe die man dabei überwindet ist 64 Meter. Während des Aufstiegs befindet man sich nahezu immer an der Außenseite der Felswand. Nur an wenigen Stellen ist man links und rechts vom Felsen eingeschlossen. Für den Aufstieg benötigt man je nach Kondition zwischen 30 und 45 Minuten.

klettersteig-alpiner-grat-aussichtsplattform-grosse-gasse-500

In der Mitte des Bildes erkennt man bereits die Aussichtplattform der „Grossen Felsengasse“ Auf diese gelangt man über den Ausstieg des Klettersteigs, sofern man sich anschließend links hält. An schönen Tagen hat man durch diese Aussichtsplattform auch immer genügend Zuschauer, während man sich den Klettersteig hoch quält.

klettersteig-alpiner-grat-gipfel-blick-oybin-500

Im letzten Drittel des Klettersteigs „Alpiner Grat“ befindet sich das Gipfelbuch. Hier findet man auch eine Abseile, für diejenigen die den Ausstieg zur Aussichtsplattform meiden wollen oder einfach nur Spaß am Abseilen finden. Die Aussicht in Richtung Oybin ist von dieser Stelle aber genauso schön wie von der Aussichtsplattform der „Grossen Felsengasse“.

Wenn man wieder zurück zum Parkplatz gelangen möchte, folgt man einfach dem Wanderweg von der „Grossen Felsengasse“, in rechter Richtung vom Ausstieg des Klettersteigs. Man folgt hierzu der gelben Markierung bis zu der Stelle, an der der Aufstieg zur „Grossen Felsengasse“ ausgezeichnet war (siehe viertes Bild).

Insgesamt sollte man für diese Runde rund 60 bis 90 Minuten einplanen, je nachdem wie fit man ist und wie viel  Erfahrungen man bereits mit Klettersteigen dieser Kategorie besitzt. Damit sich der Ausflug lohnt, kann man anschließend dem Nonnensteig in Jonsdorf noch einen Besuch abstatten. Bei diesem Klettersteig handelt es sich um einen Klettersteig im zweiten Schwierigkeitsgrad, also B oder K2. Jonsdorf befindet sich rund zehn Autominuten von Oybin entfernt.