Print Friendly, PDF & Email

Ich würde sie als die schwierigste Stiege in der Sächsischen Schweiz bezeichnen, die gut versteckte Wirtsstiege, die hinauf zum Pfaffenstein führt. Direkt unter der Transportseilbahn für die Gaststätte auf den Pfaffenstein, führt diese Stiege den Fels senkrecht hinauf. Für Anfänger und Einsteiger ist die Wirtsstiege nicht geeignet. Alle anderen Infos, wie Parkmöglichkeiten und Schwierigkeiten findest du in diesem Beitrag

Anfahrt

Am schnellsten gelangst du zur Wirtsstiege über Königstein. Kommst du von Pirna oder Bad Schandau biege im Kreisverkehr einfach in Richtung Pfaffendorf ab. Anschließend musst du noch mal nach links eine Straße zum Dorf hinauf fahren.

Parken

Es gibt mehrere Parkmöglichkeiten im Pfaffendorf die aber alle kostenpflichtig sind. Die Gebühren betrugen 2015 1 Euro für 2 Stunden.

Zustieg

Pfaffenstein

Vom Parkplatz geht es zum Pfaffenstein hinauf.

Vom Pfaffendorf läufst du hinauf zum Pfaffenstein bis du an den Fuß des Berges angekommen bist. Hier gibt es einen kleinen Rastplatz und ein Wegweiser der zum schwierigen Aufstieg auf den Pfaffenstein, dem Nadelöhr weist. Du folgst dem Pfad der links abzweigt und lässt den Aufstieg rechts liegen.

Übersichtskarte mit Stiegen und Bergpfaden in der Sächsischen Schweiz

Auf dieser Karte habe ich dir mal alle mir bekannten Stiegen und Bergpfade hinterlegt, die es in der Sächsischen Schweiz gibt. Klicke einfach auf die Karte um diese zu öffnen.

Anschließend folgst du auf dem Pfad, der etwas später wieder in einen breiten Wanderweg übergeht, bis zum Talhäuschen der Transportseilbahn. Links neben der Transportseilbahn führt ein Pfad den Berg hinauf, der als Kletterzugang gekennzeichnet ist.

Am Lastenaufzug führt links ein Pfad dem Berg hinauf.

Etwas später teilt sich der Zustieg zu den Kletterfelsen. Du nimmst den rechten Pfad und querst noch einmal das Stromkabel der Transportseilbahn, welches am Boden liegt. Danach gehst du in dem freistehenden Wald leicht rechts zu der Felswand hinauf und hältst dich an der Wand nach links.

Kletterzugangsmarkierungen

Hier teilt sich der Zustieg zur Wirtsstiege.

Nach wenigen Minuten stehst du vor dem Einstieg der Wirtsstiege. Die Stahlseile der Transportseilbahn queren den Einstieg und neben der Wirtsstiege siehst du die Stromkabel der Transportseilbahn.

Das könnte dich auch interessieren: Die Rübezahlstiege in der Sächsischen Schweiz

Einstieg zur Wirtsstiege

Auf den ersten Metern der Wirtsstiege gibt es keine künstlichen Griffe.

Die Wirtsstiege

Einstieg

Infokasten – Schwierigkeit

  • Sehr schwer und sehr gefährlich
  • Für Anfänger und Kinder nicht geeignet
  • Sicherungen in ca. 15 Metern vorhanden
  • Besteigen nur mit guter Klettererfahrung
  • Keine öffentlich zugängliche Stiege
  • Nur im Aufstieg zu begehen

Steht du am Fuß der Wirtsstiege, siehst du bereits, warum diese Stiege auf keiner Wanderkarte mehr verzeichnet ist. Hier hat man ganze Arbeit geleistet, um den Aufstieg möglichst zu verhindern. Auf den ersten 5 Höhenmetern gibt es keine künstlichen Hilfen. Auf den nächsten 5 Höhenmetern gibt es ebenfalls nur 2 Eisenkrampen, weswegen du rund 10 Meter fast frei hochklettern musst.

Die ersten 10 Meter haben es somit in sich. Mit Bergschuhen findet man hier kaum Tritte. Zudem ist der Fels bei Nässe sehr rutschig und im oberen Teil der ersten 10 Meter zusätzlich mit Moos bewachsen. Hinzu kommt, dass einem die zwei Eisenkrampen das Gefühl vermitteln, es würde gleich besser werden. Aber dies ist nicht wirklich der Fall. Die Krampen befinden sich allesamt in einem so weitem Abstand voneinander, dass man unmöglich von der einen zur nächsten Greifen, geschweige sichern kann.

Die ersten paar Meter im Einstieg haben es in sich.

Mittelteil

Einteilung Klettersteig

Hinweis: Bei den Stiegen in der Sächsischen Schweiz handelt es sich um keine Klettersteige (Via Ferrata). Die folgende Einteilung ist nur eine Orientierung für Klettersteig-Fans.

  • Schwierigkeit: KS3-0
  • Kletterskala: III
  • Höhe: 100m

Hast du den Einsieg und die ersten Meter überwunden, gelangst du an eine Reihe von Eisenkrampen. Diese wurden in kurzen Abständen in den Felsen geschlagen und man kann auf ihnen gemütlich den Felsen hinaufklettern. In der Mitte gibt es noch einmal eine Eisenkrampe, welche leicht verrostet auf einer Seite aus dem Felsen gebrochen ist. Aber ansonsten existieren in diesem Teil der Wirtsstiege keine Schwierigkeiten mehr.

Im oberen Teil der Wirtsstiege wird es besser. Hier gibt es viele Eisenkrampen.

Ausstieg

Kurz vor dem Ende kommt noch ein kleiner Überhang, der aber ebenfalls mit ausreichend Eisentritten bestückt ist. Danach folgst du über ein paar Steinen einen Pfad, entlang zweier Felswände. Auch hier findest du Reste von Verankerungen, die wahrscheinlich früher einmal genutzt wurden. Am Ende der Wirtsstiege stehst du vor einer Holzabsperrung, die du nur noch überklettern musst um auf dem Hauptwanderweg des Pfaffensteins, der links zur Barbarine zu landen. Willst du zurück zum Ausgangspunkt, hältst du dich rechts, vorbei an der Gaststätte auf dem Pfaffenstein, zum Nadelöhr.

Ausstieg der Wirtsstiege

Der Ausstieg von der Wirtsstiege endet nach einer Schlucht an einer Holzabsperrung

Hinweise zur Wirtsstiege

Stand 2015

Die Wirtsstiege ist offiziell in Kletterführern und Wanderkarten nicht vermerkt und soll, laut Gerüchten, auch noch weiter abgebaut werden. 2015 war dies noch nicht der Fall, auch wenn im Einstieg eine weitere Eisenkrampe fehlte.

Steilwände auf der Ostseite des Pfaffenstein

Irgendwo hinter diesen Steilwänden ist die Wirtsstiege.

Ausrüstung

Ich empfehle die Wirtsstiege nur mit Kletterschuhen zu begehen. Mit Bergschuhen oder Wanderschuhen findet man im unteren Teil keine guten Tritte. Zudem sollte man Klettererfahrung haben und keine Angst vor ein paar Höhenmetern freies Klettern.

Brutzeit Wanderfalken

Es kann sein, dass bis Ende Juni Wanderfalken auf der Seite des Pfaffenstein brüten, an der sich die Wirtsstiege befindet. In dieser Zeit sollte man hier nicht klettern.

Weitere Ziele in naher Umgebung

Weiter Stiegen gibt es in der nahen Umgebung der Wirtsstiege leider keine. Die meisten Stiegen findet man im Gebiet der Schrammsteine. Wenn du trotzdem noch mehr sehen möchtest, dann solltest du zuerst den Pfaffenstein erkunden. Auf diesen führen mehrere interessante Wege. Alternativ bleibt auch ein kleiner Abstecher zum Quirl, den man vom Pfaffenstein sehr guten sehen kann.

Auf der anderen Seite befindet sich der Gohrisch und der Papststein, ebenfalls zwei lohnende Ausflugsziele. Auf dem Papststein gibt es auch eine weitere Gaststätte und einen Pfad, der zu diversen Kletterfelsen führt.

Ebook “Klettersteige und Stiegen in der Sächsischen Schweiz” als PDF downloaden
ebook-logoHier könnt ihr euch mein Ebook “Klettersteig und Stiegen in der Sächsichen Schweiz” als PDF kostenfrei herunterladen.