Print Friendly, PDF & Email

Zürich zählt zu den teuersten Städten weltweit. Man bezahlt hier locker mal für eine Flasche Wasser 4 Franken und für ein warmes vegetarisches Mittagessen über 20 Franken. Möchte man keine fleischlose Mahlzeit können auch gut mal 40 Franken fällig werden.

Was einem sofort in Zürich auffällt ist ein Haschgeruch, der einem immer mal wieder um die Nase weht. Woher dieser kommt, kann man meistens nicht mit Sicherheit bestimmen, aber scheinbar konsumieren viele Züricher gerne auch mal tagsüber einen Joint.

Die Züricher sind ansonsten ein entspanndes Völkchen. An sonnigen Tagen genießen viele Züricher ihre Mittagspause am Zürichsee. Auf diesem sieht man kleine und große Ausflugsboote und fast immer ein paar Wasserläufer.

Altstadt von Zürich

Limmat am Austritt zum Zürichsee in Zürich

Limmat am Austritt zum Zürichsee

Die Altstadt von Zürich befindet sich oberhalb des Zürichsee und zieht sich zum Teil um den See. Durch Zürich fließt der Fluss Limmat, der in den Zürichsee mündet. Kurz vor der Mündung des Flusses, sind die Häuser zum Teil bis ans Wasser gebaut. Auf der westlichen Flussseite existiert ein Weg, bei dem man am Fluss und unter den Häusern entlang laufen kann.

Straße Neumarkt in der Altstadt in Zürich

Straße Neumarkt in der Altstadt

Zürichsee

Uferpromenade in Zürich mit Blick auf den Zürichsee

Uferpromenade mit Blick auf den Zürichsee

In Zürich, kann man am Zürichsee spazieren kann. Am See läuft fast durchgehend eine Uferpromenade und ein Weg entlang. An vielen Stellen direkt am Ufer befinden sich Bäume. Unter diesen kann man sich entspannen oder zum Baden in den See gehen.

Parkanlage Blatterwiese am Zürichesee in Zürich

Parkanlage Blatterwiese am Zürichesee

Freibäder am Zürichsee

Links und rechts am Zürichsee gibt es zwei Freibäder. An der Westseite des Zürichsee befindet sich ein Freibad mit einem künstlichen Sandstrand. An der Ostseite gibt es ein Freibad, welches über ein paar schwimmende Holzinseln verfügt. Zu den Holzinseln kann man schwimmen und sich auf diesen sonnen.

Gärten in Zürich

Chinagarten

Chinagarten in Zürich

Chinagarten

Der Chinagarten ist zwar nicht sehr groß, trotzdem kann man dem Garten ruhig besuchen. Der Eintrittspreis für den Garten ist nach Zürichern Verhältnissen preiswert. Man bezahlte 2014 für einen Erwachsenen 4 Franken und für ein Kind zwischen 6 und 14 Jahre 1 Franken.

Botanischer Garten

Tropenhäuser des Botanischen Garten von Zürich

Tropenhäuser des Botanischen Garten

Es gibt in Zürich zwei botanische Gärten, den alten und den neuen botanischen Garten. Ich besucht den neuen botanischen Garten. Das Markenzeichen des neuen botanischen Garten sind die drei runden Glasbauten, in denen sich die tropischen Pflanzen befinden. Der botanische Garten zieht sich über einen Hügel.

Rechberggarten

Parkanlage Rechberg an der Künstlergasse in Zürich

Parkanlage Rechberg an der Künstlergasse

Neben der Künstlergasse, bei der Universität Zürich liegt der Rechberggarten. Die Gartenanlage befindet sich in Hanglage und besitzt sehr viele Bänke, auf denen man entspannen kann. Im unteren Teil des Garten, findet man einen kleinen Springbrunnen, mit der Skulptur einer liegenden Frau.

Ausblicke über die Stadt

Terrasse hinter der ETH

Blick auf die Züricher Altstadt von der ETH Zürich

Blick auf die Züricher Altstadt von der ETH Zürich

Hinter dem Hauptgebäude der ETH gibt es eine große Terrasse. Von dieser hat man einen schönen Blick über die Züricher Altstadt. Von der Terrasse kann man über Treppen die Altstadt in wenigen Minuten erreichen.

Uetliberg

Der Hausberg von Zürich ist der Uetliberg. Auf diesen gelangt man über diverse Wanderwege. Für den Aufstieg sollte man mindestens 1 Stunde einplanen. Es kann aber auch länger dauern, je nachdem von wo aus man startet.

Bei schönen Wetter hat man vom Uetliberg einen schönen Blick über Zürich und den Zürichsee. Anschließend kann man über den Kamm, quasi auf der Stadtgrenze von Zürich nach Süden laufen und weitere Blicke auf den Zürichsee genießen.

Sehenswertes in Zürich

Villa Patumbah

Villa Patumbah in der Zollikerstrasse 128 in Zürich

Villa Patumbah in der Zollikerstrasse 128

Die Villa Patumbah an der Zollikerstrasse 128 in Zürich wurde zwischen 1883 und 1885 von den Architekten Chiodera und Tschudy für Karl Fürchtegott Grob (1823–1893) erbaut. Der ausserordentlich vermögende Bauherr hatte seinen Reichtum mit einer Tabakplantage auf Sumatra erworben. Die Villa zählt heute zu den wichtigsten Zeugen des Historismus in Zürich und steht unter Denkmalschutz. Patumbak ist der Name des Dorfes, das bei der ersten Plantage Grobs lag und dieser auch den Namen gab. (Quelle Wikipedia)

Leider bin ich bei meinem Aufenthalt in Zürich nicht in das Haus reingekommen. Man versicherte mir jedoch, dass dies möglich sei. Die genauen Öffnungszeiten versuche ich hierzu noch zu recherchieren.