Print Friendly, PDF & Email

Die meisten Touristen werden sich beeindruckt zeigen, wenn sie die Kathedrale in Arucas erstmals sehen. Im alten gotischer Bauweise dominiert sie die Stadt. Und man könnte denken, dass sie schon seit Jahrhunderten hier weilt, wenn da nicht die Zeigeruhr, die an eine Bahnhofsuhr erinnert, in einen der Türme wäre.

Kathedrale von Arucas von Außen

Die Kathedrale von Arucas überragt den Ort bei Weiten.

Parkplätze

Parken kann man in Arucas gleich neben der Kathedrale. Ein großer Schotterparkplatz, auf dem auch die Reisebusse halten, bietet genügend Platz für den Großteil der Touristen. Auch mit dabei die selbsternannten Parkeinweisern die für das Suchen einer freien Parklücke gerne einen Euro nehmen. Hier nur der Tipp, einfach geben, lächeln und sich darüber freuen.

Statue einer Frau mit Baum in Arucas

Es gibt hier auch einen kleinen Park, in dem man diese Statue einer Frau findet.

Die Kathedrale von Arucas

Die Uhr der Kathedrale verrät ein bisschen das tatsächliche Alter der Kathedrale, welche erst im 19 Jahrhundert errichtet wurde, also weit nach der Ära der gotischen Kathedralen. Nicht das sie deswegen weniger beeindruckend wäre. Was man hier hingezimmert hat, ist auf jeden Fall sehenswert.

Im Inneren, was man im Übrigen kostenfrei besichtigen kann, beeindruckt das große Rundfenster. Und rings in den Ecken findet man ein paar kleine Altare.

Verschlossener Brunnen mit Figur in der Kathedrale von Arucas

Im Inneren der Kathedrale findet man dieses Gefäß, wahrscheinlich Brunnen.

Die Altstadt von Arucas

In Arucas sollte man sich unabhängig dem Besuch der Kathedrale auch noch etwas Zeit nehmen um durch die kleine Altstadt zu schlendern. Diese endet an einem kleinen Park. Dahinter befinden sich nur noch Neubauten. Wer anschließend den Montana de Arucas, den Hausberg von Arucas, zu Fuß besteigt wird auf dessen Weg auch den oberen Teil der Altstadt gleich noch mit erkunden. Vielleicht ein Grund mehr das Auto auf dem Parkplatz stehen zu lassen.

Straße in Arucas

Auch wenn Arucas nur sehr klein ist, macht das spazieren durch die Straßen Spaß.

Montana de Arucas – der Hausberg

Was mich jedoch am meisten an Arucas beeindruckt hat war der Hausberg, der Montana de Arucas. Hier kann man gemütlich mit dem Auto hochfahren, Parkplätze gibt es hier oben genügend, oder wie wir, in einem angenehmen Fußmarsch den Berg erklimmen. Bereits auf dem Weg nach oben hat man einen spektakulären Blick auf die Arucas und die Kathedrale. Und da sich der Weg zweimal um den Berg zieht, dies sogar gleich mehrmals.

Kreuz auf Montana de Arucas

Dieses große Kreuz befindet sich auf dem Parkplatz auf dem Hausberg von Arucas

Oben angekommen kann man dann noch einmal nach allen Seiten blicken und oder in dem obrigen Restaurant die Aussicht bei einem Kaffee genießen. Ich denke zudem, dass am Abend hier oben sehr viel los sein wird. Wenn die Stadt Arucas und die Umgebung in Lich getaucht ist, wird dies noch einmal ein ganz besonderes Ambiente sein (vielleicht sogar ein Insidertipp für Frischverliebte?)

Panorama von Arucas

Vom Hausberg, dem Montana de Arucas, hat man einen schönen Blick auf die kleine Stadt mit seiner Kathedrale