Print Friendly, PDF & Email

Galdar ist ein kleines Städtchen im Norden von Gran Canaria. Wenn du dir diesen Ort ansehen möchtest, wirst du dafür nicht länger als 1-2 Stunden brauchen. Für den Besuch des Archäologischer Parks solltest du aber rund 1 Stunde zusätzlich einplanen. Dieser ist das eigentliche Highlight des Ortes. Du solltest deswegen den Ort nicht an einem Montag besuchen.

Kleiner Park mit Schriftzug "Galdar"

Solche kleinen Logos mit den Namen der Stadt, findest du an einigen Stellen in Galdar.

Sowohl Galdar, als auch Telde, sind 2 Städte auf der Insel die eng mit dem Schicksal der Ureinwohner verbunden sind. Was beide Städte zudem gemeinsam haben, ist die Herkunft ihres Namens. Dieser stammt nämlich von dem ehemaligen Stammesfürsten ab, die hier einmal lebten.

Vor der Ankunft der Spanier war Gran Canaria in 2 Gebiete geteilt. Das eine Gebiet im Norden & Westen gehörte dem Stamm von Galdar. Das 2. Gebiet im Osten & Süden befand sich im Herrschaftsgebiet von Telde. Somit war Galdar einer der zwei größten Siedlungen auf der Insel

Innenansicht der Kirche Parroquia de Santiago Apostol in Galdar

Von Innen sieht die Kirche Parroquia de Santiago Apostol um einiges kleiner aus, als sie von außen wirkt.

Anfahrt & Parken

Galdar befindet sich im Norden von Gran Canaria, direkt an der Autobahn GC-2. Die Stadt unterteilt sich in eine Altstadt und einen neueren Teil. Die Sehenswürdigkeiten befinden sich alle in der Altstadt. Dieser liegt im westlichen Teil von Galdar.

Kommst du mit dem Auto hierher dann parkst du am Besten direkt an der Umgehungsstraße (GC-292). Suche dir hier unterhalb der Zufahrtsstraßen, welche in die Altstadt führen, einen Parkplatz. Hier ist das Parken kostenfrei und du musst dich nicht durch die engen Gassen quälen, welche nahezu alle Einbahnstraßen sind.

Blick über die Dächer des neugebauten Viertel von Galdar

Hast du Zeit laufe auch mal in Ruhe durch das neugebauten Viertel von Galdar.

Alternativ kannst du aber auch mit dem Bus hierher fahren. Der Ort ist gut an das Nahverkehrsnetz angeschlossen. Die folgenden wichtigsten Buslinien halten hier:

Linienvon
101 La Aldea de San Nicolas
103 Las Palmas (Hafen)
103 Agaete
105 Las Palmas (Hafen)

Wenn du dich vom Busbahnhof links hältst, erreichst du nach wenigen Minuten das Zentrum der Altstadt.

Busbahnhof von Galdar mit Bussen

Fährst du mit den Öffentlichen, kommst du am Busbahnhof von Galdar an.

5 interessante Sehenswürdigkeiten in Galdar

Die Altstadt von Galdar ist überschaubar. Du wirst diese schnell durchlaufen. Ich kann dir aber zusätzlich empfehlen dich einfach mal kreuz und quer durch die Straßen zu bewegen. Durch die verschiedenen Blickwinkel entdeckt man hier doch noch das eine oder andere kleine Highlight.

  1. Calle Capitán Quesada: Diese kurze Einkaufsstraße ist zugleich eine Fußgängerpassage. Hier findest du viele kleine Cafes, die ihre Tische und Stühle auf die Passage gestellt haben. In der Mitte gibt es zudem eine kleine Markthalle mit einem schönen Wandbild. Ein kurzer Blick in diese reicht aber vollkommen aus.

    Markthalle an der Einkaufstraße Calle Capitan Quesada in Galdar

    Dies bunte Wandbild findest du in der Markthalle an der Einkaufstraße Calle Capitan Quesada.

  2. Plaza de Santiago: Direkt vor der markanten Kirche des Ortes findest du einen kleinen schicken Platz. Auf diesem findet immer regelmäßig ein Markt statt. Du wirst somit mit etwas Glück hier ein paar Stände mit lokalen Produkten vorfinden. Manchmal wird der Platz aber auch für Filmaufnahmen genutzt.
  3. Parroquia de Santiago Apóstol: Diese markante Kirche dominiert das Altstadtzentrum. Ursprünglich befand sich genau an dieser Stelle ein Heiligtum der Ureinwohner von Gran Canaria. Die Kirche hat man bei der Eroberung einfach über dieses Heiligtum gebaut. Du kannst dir die Kirche heute kostenfrei ansehen. Aber auch hier reicht ein kurzer Blick in das Innere.

    Außenansicht der Kirche Parroquia de Santiago Apostol in Galdar

    Die Kirche Parroquia de Santiago Apostol findest du mitten im Zentrum der Altstadt von Galdar.

  4. Casa-Museo Antonio Padron: Magst du moderne Kunst, dann solltest du dir vielleicht mal die expressionistischen Bilder und Skulpturen des Künstlers Antonio Padron. Dieser lebte früher einmal in Galdar. In seinem ehemaligen Wohnhaus befindet sich heute ein Museum. Ansehen kannst du dir dieses für gerade einmal 2 Euro Eintritt.
  5. Drachenbaum im Casas Consistoriales: In der heutigen Touristeninfo von Galdar findest du einen der ältesten Drachenbäume von Gran Canaria. Der Baum wurde bereits 1718 erwähnt und ist somit älter als sein erster Eintrag. Wie alt er genau ist, weiß keiner. Aber was du sehen wirst ist, dass dieser in der Zwischenzeit nahezu den kompletten Innenhof der Touristeninfo ausfüllt.
Telefonzelle im Zentrum von Galdar

Auch öffentliche Telefone gab es 2020 noch in Galdar, wenn ich auch nicht weiß wer diese noch nutzen sollte.

Archäologischer Park

Das bedeutendste Highlight von Galdar sind die archäologischen Ausgrabungen. Diese findest du mitten in der Altstadt, überdacht von einer riesigen Plane. Kommst du von Westen nach Galdar, wird dir diese bereits von Weitem auffallen. Ansonsten findest du den Eingang südlich vom Platz vor der Kirche.

Der Archäologische Park hat jeden Tag, außer am Montag, von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet nur 6 Euro pro Person. Dieser lohnt sich auf jeden Fall, wenn du etwas über die Ureinwohner der Insel erfahren möchtest.

Ausgrabungen im Archäologischen Park von Galdar

Die Ausgrabungen im Archäologischen Park kannst du dir ohne Führung ansehen.

Du kannst dir die gesamte Anlage ohne eine Führung ansehen. Bei den Ausgrabungen findest du 3 Hütten in denen sich weitere Infos, auch auf Deutsch befinden. Zusätzlich gibt es 2 Vorführräume in denen dir in einem Film kurz die Geschichte der Ureinwohner erzählt wird.

Das Highlight des Parkes sind aber die Höhlenmalereien. Diese werden nur einmal aller 45 Minuten für Besucher geöffnet. Du solltest deswegen spätestens 16:00 Uhr vor Ort sein, nicht dass du die Malereien verpasst. Frage zudem, wenn du ankommst, wann die nächste Führung zu den Höhlenmalereien ist. Alles andere kannst du dir auch später noch ansehen.

Gasse mit alten Häusern im Zentrum von Galdar

Gleich in der Nähe der Touristeninformation findest du auch den Eingang des Archäologischen Park.

Geschichtlicher Hintergrund

Bis Mitte des 19.Jahrhunderts wusste man nicht mehr, warum die Gemeinde Galdar genau an dieser Stelle entstanden war. Erst nachdem bei Feldarbeiten eine unterirdische Höhle mit Höhlenmalereien entdeckt wurde, kam die Geschichte dieses Ortes wieder zum Vorschein.

Ursprünglich befand sich einmal an dieser Stelle eines der bedeutendsten Zentren der Ureinwohner von Gran Canaria. Hier wurden wichtige Versammlungen abgehalten und die Oberhäupter gewählt. Zudem trafen sich die einzelnen Stammesführer immer wieder an dieser Stelle um wichtige Entscheidungen zu besprechen.

Bis zum Auftauchen der ersten Europäer lebten die Canarios im Einklang miteinander. Der Grund dafür war eine Überlieferungen aus ihrer Vergangenheit. Die ersten beiden Menschen, ein Mann und eine Frau, welche zu der Insel geflogen kamen, befahlen, dass alle ihre Nachkommen im Frieden auf dieser Insel leben sollten.

Platz im Zentrum der Altstadt mit Häusern in Galdar

In der Altstadt findest du auch viele alte Gebäude mit kleinen Plätzen.