Print Friendly, PDF & Email

Wenn du auf Lanzarote bist und den Süden der Insel erkunden möchtest, dann findest du hier die wichtigsten Spots, welche du problemlos an einem Tag schaffen kannst. Die Tour habe ich für dich so angelegt, dass du auch gute Fotos schießen kannst und nicht gegen die Sonnen fotografieren musst.

Sandstrände von Playas de Papagayo

Du beginnst deine Tour bei den Sandstränden von Playas de Papagayo. Hierhin führt eine unbefestigte Straße, auf der du vorsichtig fahren solltest.

An der Zufahrt zu der Straße gibt es ein Kassenhäuschen mit einem Schlagbaum. Hier werden dir für den Nationalpark 3 Euro pro Fahrzeug abgeknöpft. Anschließend kannst du in den Park fahren.

HINWEIS: Falls das Häuschen mal nicht besetzt ist, nimm einfach die Straße die links um das Häuschen herum führt. Dies ist eigentlich die Ausfahrtsraße, auf der es keinen Schlagbaum gibt.

Wenn du der Straße folgst wirst du mehrere Parkplätze sehen, auf denen du dein Auto abstellen kannst. Ich empfehle dir jedoch den Parkplatz bei dem Bistro, welcher sich im Süden der Insel befindet.

Die schönste Sandstrände findest du im Süden des Parkes. Hier gibt es mehrere schöne Buchten und ausgedehnte Sandstrände. Im Sommer kannst du hier kurz Baden gehen. Oder wie ich einfach das umliegende Gelände zu Fuß erkunden.

Bucht bei den Sandstränden von Playas de Papagayo

Neben solchen kleinen Sandbuchten gibt es auch längere schöne Strandabschnitte im Playas de Papagayo

Insidertipp: Bist du gut zu Fuß und hast Zeit eingeplant, kannst du dein Auto auch kostenfrei an dem äußersten Stadtrand von Playa Blanca abstellen. Von dort aus erreichst du nach rund 15 Minuten den ersten Sandstrand und du sparst dir die Gebühr für den Park.

Aussicht von Femes in den Rubikon

Nach deinem Strandausflug geht es weiter zu einer der schönsten Aussichtspunkte im Süden von Lanzarote. Folge hier einfach der Straße zu dem kleinen Ort Femes.

Die Straße führt den Berg hinauf und kurz nach dem Ortseingang, beim ersten Kreisverkehr, kannst du dein Auto auf einen der zahlreichen kostenfreien Parkplätze abstellen.

Die Aussichtsplattform befindet sich nur wenige Schritte vom Parkplatz entfernt. Von dieser hast du einen schönen Blick über die Rubikon Ebene. Und es gibt hier auch mehrere Restaurants in denen du eine kleine Kaffeepause einlegen kannst.

Rubikonebene auf Lanzarote

Vom Dorf Femes hat man einen der schönsten Blicke auf die Rubikonebene.

Kleines Dorf in den Bergen Yaiza

Danach geht es weiter zu dem kleinen Bergdorf Yaiza. Dieses soll nach Aussagen diverser Reiseführer, das schönste Dorf auf Lanzarote sein. Highlight in dem Dorf soll die kleine Kirche sein, die man besuchen kann, sofern sie geöffnet ist.

In Yaiza gibt es mehrere Parkplätze wo du ebenfalls kostenfrei parken kannst. Anschließend spaziere einfach ein bisschen durch diese kleine Gemeinde und genieße das Arrangement der kleinen weißen Häuser und der durch Palmen verzierten Straße.

Was dich auch interessieren könnte: Der Norden mit der Lavahöhle Cueva de los Verdes

Du wirst bemerken, durch das Dorf ist man schnell gelaufen. An der Hauptstraße findest du mehrere kleine Souvenirshops und andere kleine Geschäfte. Auch lohnt es sich mal einen Blick in diese hineinzuwerfen, sofern man auf Mitbringsel steht.

Kirche im Dorf Yaiza auf Lanzarote

Das Dorf soll das Schönste auf Lanzarote sein. Aber ich konnte keinen großen Unterschied zu anderen Dörfern erkennen.

Grüne Lagune in El Golfo

Nach dem kurzen Ausflug in das schönste Dorf von Lanzarote geht es weiter zu einer weiteren kleinen Gemeinde, das Dorf El Golfo. In dessen Nähe befindet sich ein kleiner grüner See, der bekannt ist als die grüne Lagune.

Direkt am Ortseingang von El Golfo wirst du einen großen Parkplatz finden. Dieser ist auch außerhalb der Saison immer stark besucht, weswegen du ihn nicht verfehlen kannst. An dem Parkplatz gibt es ein kleines Restaurant und einen Souvenirshop. Von dem Restaurant hast du einen wunderschönen Blick auf die Küste von El Golfo.

Folge jetzt einfach den gut ausgebauten Weg, der leicht den Berg hinauf führt. An dessen Ende gelangst du auf eine Anhöhe, von der aus du die grüne Lagune siehst. Hier endet auch der Weg, da das Gelände rings um die Lagune komplett abgesperrt ist.

Besonders beeindruckend sind in diesem Gebiet aber nicht nur die grüne Lagune, sondern auch die dahinter befindliche Felswand, welche ebenfalls grünlich schimmert. Auf dem Weg zur Lagune kommst du zudem an einen rotem Felsen vorbei, ein herrlicher Kontrast zu dem folgenden Grünen.

Grüne Lagune in El Golfo auf Lanzarote

Die grüne Lagune ist eigentlich ein See in einem Krater. Einen Teil der Felswand des Kraters sieht man. Der Rest befindet sich im Meer.

Küstenlandschaft Los Hervideros

Als Nächstes geht es weiter auf der Küstenstraße in Richtung Süden. Auf dieser Straße solltest du dir Zeit lassen und das Fahrzeug immer mal wieder auf einen der zahlreichen Parkbuchten abstellen.

Du befindest dich hier auf einer Vulkanlandschaft, deren Ausläufer die Küstenlinie von Lanzarote bilden. Dementsprechend besteht die Küste aus scharfkantigen Felsen, die zum Teil sehr bedrohlich wirken.

An Tagen, an denen das Meer stürmig ist, sollen hier mächtige Wasserfontainen die Küste hinauf schießen. An solchen Tagen solltest du mit dem nötigen Respekt diese Abschnitte besuchen.

Ist das Meer ruhiger kannst du dagegen Angler beobachten, die auf den Felsen sitzen. Solltest du aber kein Glück haben, lohnt sich die Küstenlinie und die Felsformationen trotzdem.

Angler im Felsen an der Los Hervideros Küstenlandschaft auf Lanzarote

Beeindruckend ist es wenn man, wie auf dem Foto, Angler sieht die zwischen den Felsen sitzen.

Meersalzanlage Salina de Janubio

Wenn du der Küstenlinie folgst, kommst du automatisch an der verlassenen Meersalzanlage vorbei. Die Anlage wirst du sofort erkennen, da die Entsalzungsbecken hier ein interessantes Muster in der Landschaft sind.

Die Anlage ist ein Lost Places und wenn du gerne solche Orte fotografierst, kannst du auch direkt bis zu der Anlage hinab fahren. An dieser Stelle wirst du sehen, dass die meisten Entsalzungsbecken heute nur noch versandet sind.

Den schönsten Blick auf die Anlage hast du im Übrigen von einem Aussichtspunkt der sich im Süden der Anlage befindet. Da sich zu diesem Zeitpunkt die Sonne ebenfalls im Süden befinden sollte, funkeln die ehemaligen Becken in verschiedenen Farben.

Möchtest du noch eine kleine Pause einlegen, bevor es weitergeht, empfiehlt sich ein Zwischenstopp am Restaurant El Mirador.

Panorama von Meersalzanlage Salina de Janubio

Die Meersalzanlage Salina de Janubio ist im Januar nur ein Lost Places, den man aber besuchen und erkunden kann.

Vulkanberg Montana Roja

Zum Abschluss des Tages gibt es noch eine kleine Wanderung, die auf einen erloschen Vulkan hinauf führt. Den Berg hast du bereits von den verschiedenen Punkten gesehen, welche du zuvor besucht hast. Er dominiert die Landschaft des Rubikon und ist auch gut von der Saline zu sehen.

Folge einfach der Straße, die rechts an einem Gewerbegebiet abzweigt. Am Ende der Häuser wird aus dieser Straße eine Unbefestigte. Nach ca. 650 Metern kommt auf der linken Seite eine kleine Parkbucht, auf der rund 10 Fahrzeuge Platz haben. Von hier führt auch ein Weg hinauf auf den Montana Roja.

Folge jetzt einfach dem Weg hinauf, der gemütlich ansteigend zu dem breiten Krater führt. Der Weg ist zwar nicht markiert, aber immer gut sichtbar. Oben angekommen siehst du einen Weg, auf dem du einmal den Krater umrunden kannst.

Durch den Krater führt ein weiterer Weg. Zudem siehst du an den Hängen jede Menge Namen, die mit Steinen an den Hang platziert wurden.

Wenn du den Krater umrundest hast du von verschiedenen Seiten ein paar schöne Blicke auf die umliegende Landschaft, sowie auf den Ort Playa Blanca. Du solltest jetzt auch sehr gut zu der Küstenlinie mit den Stränden von Playas de Papagayo blicken können, da sich die Sonne seitlich von dir im Süden befindet.

Blick vom Vulkanberg Montana Roja auf Rubikon Ebene

Von dem Vulkan Montana Roja kann man ebenfalls sehr schön einen Blick auf die Rubiko Ebene werfen.