Print Friendly, PDF & Email

Las Palmas besteht heute vor allem aus Bauten aus der Neuzeit. Besonders eindrucksvoll ist die lange Promenade, welche sich die gesamte Küste entlang zieht. Es gibt jedoch auch noch einen gut erhalten alten Stadtteil von Las Palmas, der sich lohnt zu besuchen.

Graffiti auf einem Spieplatz

Dieses Graffitit entdeckten wir auf einem neuen Spielplatz neben einer Schule im alten Teil von Las Palmas

Altstadt von Las Palmas

Im alten Stadtteil von Las Palmas trifft man natürlich auf seinesgleichen, auf Touristen. Wir haben uns diesen Teil von Las Palmas an einem Sonntag Vormittag angesehen, scheinbar ein Glückstreffer, denn so konnten wir entspannt und in Ruhe die Altstadt von Las Palmas erkunden. Sonntags steht nämlich hier das Leben still und bis auf Touristen, welche wild knipsen durch die Straßen flanieren, trifft man nur Einheimige, die diesen etwas verkaufen wollen.

Kathedrale Santa Ana von Las Palmas

In der Kathedrale Santa Ana waren wieder leider nicht drin. Von außen sah sie aber schon prächtig aus.

Hinter der Kirche gab es einen kleinen Markt, der aus gefühlten 10 Ständen bestand. Daneben stimmte eine Kapelle ihre Instrumente um ein paar Minuten später die schmalen Straßen mit ihrer Musik zu erfreuen. Ein paar Stühle hatte man auf den kleinen Platz gestellt, auf dem die Musikanten musizieren wollten. Und auf diesen saßen auch schon ein paar Touristen, auch wenn es noch etwas dauern sollte.

Band hinter der Kathedrale Santa Ana

An Sonntagen spielen hinter der Kathedrale Santa Ana Bands.

Die engen Straßen in Las Palmas und ihre Gebäude, welche noch aus der alten Zeit stammen, sind ein echter Hingucker. Da gab es ein Haus, scheinbar aus dem Beginn der Industriezeit mit ein paar schönen verglasten Erkern.

Markt bei der Kathedrale Santa Ana

Auch gibt es an Sonntagen hinter der Kathedrale Santa Ana einen kleinen Markt.

Oder ein Gebäude, in dem sich heute ein Museum befindet, dessen Fassade an die Kolonialzeit erinnerte. Steinverzierungen umrahmten die große Eingangstür an denen man sieht, es muss sich früher um ein wichtiges Gebäude gehandelt haben.

Casa de Colón in Las Palmas

Die Front des Casa de Colón gehört zu den endrucksvollsten Kolonialbauten in Las Palmas

Geht man um die Ecke sieht man einen Mann mit einem Buch in der Hand, der neben einem Stuhl steht. Natürlich eine Statue, genauso wie die Statuen der Hunde vor der Kathedrale, welche bei nahezu jedem Touristen als Fotomotiv dienen.

Statue an der Häuserwand des Casa de Colón

Neben dem Casa de Colón steht dieser Mann neben einen Stuhl auf dem Bücher liegen

Strand von Las Palmas

Der Strand mit seiner Strandpromenade in Las Palmas ist wirklich sehr beeindruckend. Über 3 Kilometer zieht sich die Promenade auf der Ostseite von Las Palmas entlang und noch einmal ein paar Kilometer an der Nordseite. Ein bisschen Strand gibt es ebenfalls im Osten, aber der größte Strandabschnitt befindet sich im Norden von Las Plamas

Strand Las Canteras in Las Palmas

Im Norden von Las Palmas findet man den herrlichen Strand Las Canteras

Hier im Norden gibt es auch viele Restaurants, Cafes und Bars die auch tagsüber geöffnet haben. An der Ostküste findet man dagegen den Yachthafen und die Anlegeplätze für die Luxusdampfer. Neben den Yachthafen findet man ein paar kulinarische Locations, die zwar tagsüber geöffnet haben, aber erst zum Abend hin das komplette Angebot anbieten. Ebenfalls auf der Ostseite gibt es ein großes Einkaufszentrum von dem aus man einen schönen Blick über Las Palmas hat.

Hafen von Las Palmas

Im Hafen von Las Palmas, der sich östlich befindet, liegen jede Menge kleine Yachten.

Nicht abzocken lassen

Auf der Hauptstraße neben der Altstadt tummeln sich einige “Parklpatzeinweiser”. Diese helfen Touristen einen Parkplatz auf der Straße zu finden und kassieren dafür ordentlich ab. Wir bezahlten für eine Stunde 2 Euro. Anschließend sahen wir, dass man auch auf einer Parallelstraße hätte parken können. Dort aber für nicht einmal die Hälfte des Preises.

Ähnliche Situation am Hafen. Auch hier gibt es genügend Parkmöglichkeiten. Und ebenfalls sehr preiswert. Wir haben zum Beispiel für knapp 5 Stunden nur 2,85 Euro gezahlt. Deswegen kann ich nur empfehlen lieber eine zusätzliche Runde zu fahren und einen Bezahlparkplatz in Las Palmas zu suchen.

Straße in der Altstadt von Las Palmas

Solche schmalen Straßen mit alten Häusern findet man im alten Stadtzentrum von Las Palmas überall.