Print Friendly, PDF & Email

Wenn du in Seoul angekommen bist, wirst du dich mit großer Wahrscheinlichkeit mit den Öffentlichen durch die Stadt bewegen. Hierzu kann ich dir gleich vorab sagen, es macht richtig Spaß mit U-Bahnen und Bussen durch die Stadt zu fahren. Damit dir das auch so gut gelingt wie mir, bei meiner ersten Reise, habe ich dir alle Infos dazu in den folgenden Beitrag gepackt.

Zugang zu U-Bahn bei der K-Road in Seoul

Nicht überall sehen die Zugänge zu der Metro so schick aus wie hier an der K-Star Road.

Vorbereitung & Kosten

Der Nahverkehr in Seoul ist wirklich sehr gut ausgebaut. Es gibt sehr viele Buslinien und ein riesiges U-Bahn Netz, so dass du dich schnell von A nach B durch die Stadt bewegen kannst. Die ersten Vorbereitungen, damit du gut mit dem Nahverkehr in Seoul zurecht kommst, solltest du gleich nach deiner Landung in Südkorea durchführen. Diese sind Folgende:

  1. Internet: Eine gute und schnelle Internetverbindung ist eigentlich die Basis dafür, dass du den Nahverkehr, und im besonderen die Busse, in Seoul nutzen kannst. Hole dir deswegen einen Internet-Tarif ohne Datenlimit.
  2. Subway Map: Im Empfangsbereich des Flughafens findest du auch mehrere Touristinformationen. Hier empfehle ich dir den offiziellen Tourismus Guide zu holen. Im hinteren Teil findest du in diesem eine Übersichtskarte des U-Bahn Netzes von Seoul.
  3. Übersichtskarte der Metrolinien in Seoul

    Hier siehst du die Metrolinien in Seoul. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

  4. Chipkarte: Ebenfalls wichtig und eigentlich unverzichtbar ist die Korea Tour Card. Diese bekommst du an Automaten im Flughafen in der Nähe der A’REX Station. Hole dir die Karte, welche dir gefällt und lade sie anschließend an einem der Automaten auf. Als grobe Orientierungsgröße solltest du mit 5.000 bis 7.000 Won pro Tag für eine Karte rechnen.

Fahrpreise: Pro Fahrt bezahlst du in Seoul um die 1.200 – 1.300 Won für die ersten 30 Minuten. Dauert die Fahrt länger kommt je nach Fahrtzeit noch mal ein Aufschlag hinzu in Höhe von mind 100 Won.

Korea Tour Card mit Paketinhalt in 2019

Kaufst du dir die Korea Tour Card, erhältst du im Paket auch eine Übersicht wo du was vergünstigt bekommst und wo du mit der Karte überall bezahlen kannst. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

U-Bahn fahren in Seoul

Magst du U-Bahnen, so wie ich, wird Seoul für dich das Paradies sein. Hier findest du das größte U-Bahn Netz der Welt. Ich vermute mal, dass einer der Gründe dafür der Nachbar Nordkorea ist, von dem für Südkorea eine permanenten Bedrohung ausgeht. Ich kann mir gut vorstellen, dass aus Furcht vor Luftangriffen das U-Bahn Netz hier auch als Luftschutzbunker dienen soll. Zumindestens findest du in diesem immer wieder Schränke mit Atemmasken, die aber angeblich für Brandfälle in der U-Bahn da sind.

Schrank mit Atemschutzmasken in der U-Bahn in Seoul

In Seoul findest du in der U-Bahn überall solche Schränke mit Atemschutzmasken.

Welche Linien gibt es?

2019 gab es in der Metropolregion von Seoul 26 Metrolinien. Der Großteil von diesen verläuft unterirdisch. Es gibt aber auch Teilstrecken oder kürzere Linien, die komplett oberirdisch verlaufen.

Unterteilt sind die Linien nach Farben, Nummern und/oder Buchstaben. Eine Farbmarkierung haben sie dabei alle, wobei bei der großen Anzahl an Linien auch einige Linien dieselbe Farbe verwenden. Jedoch kreuzen sich diese nirgendwo, so dass man nicht verwirrt wird.

Die Subway Linien 1-9 sind zudem an den Haltestellen als Kombinummer aus Zahl der Linie + Zahl der Station bezeichnet. Dies bedeutet, dass bei der Linie 7 der Haltepunkt 32 als 732 gekennzeichnet ist.

Linieninfo für grüne Linie in der U-Bahn in Seoul

Auch solche Infotafeln hängen überall, so dass du dich gut orientieren kannst.

Die meisten anderen Linien haben statt der Zahl einen Buchstaben in Kombination mit der Nummer der Station. Damit kommt man etwas besser zurecht auch wenn du bei manchen Linien zusätzlich die Farbmarkierung beachten musst. So gibt es zum Beispiel zwei Linien Incheon Linie 1 & 2, die sich auch kreuzen und jeweils mit dem Buchstaben I bei den Haltepunkten beginnen. Hier musst du anhand der Farbe unterscheiden.

Die wohl wichtigste Linie für dich wird aber die “grüne Linie” die Subway Linie 2 sein. Dies ist eine Ringlinie, mit der du im Zentrum von Seoul immer im Kreis fahren kannst. Mit der Linie kommst du zu vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Palästen und auch Lotte World.

Drehkreuze beim Zugang zur U-Bahn in Seoul

Bei manchen Zugängen zur U-Bahn gibt es noch Drehkreuze. Kommst du mit Koffern hier an, gehe einfach daneben durch den Bereich, der auch für Kinderwagen reserviert ist.

Orientierung in der U-Bahn

Um dich in der U-Bahn gut zu orientieren hast du mehrere Möglichkeiten. Die Beste ist natürlich wenn du Internet hast. Verwende hierzu einfach Google Maps. Tippe auf den Ort zu dem du möchtest, aktiviere die Routenplanung und wähle zusätzlich als Option aus, dass du nur mit der U-Bahn fahren willst. Anschließend zeigt dir Google welche U-Bahn Linie du nutzen musst.

Als Nächstes gehe zur nächsten U-Bahn Station. Bevor du hinabsteigst checke noch mal welche Linien hier fahren und wie der Name der Station ist. Die Linien erkennst du sofort an den farbigen Kreis in dem eine Zahl oder ein Buchstabe steht. Der Name der Station steht zudem in lateinischen Buchstaben hier geschrieben.

CheckIn in der U-Bahn in Seoul mit Schranken

Die modernen Zugänge bei der Metro haben Schranken.

In der U-Bahn findest du Linienübersichtspläne auf denen die Namen der Haltestellen mit ihren Nummerncode zu sehen sind. Zudem hast du an der Decke überall Hinweistafeln wohin du musst, um zu deiner Linie zu gelangen. Orientiere dich hierzu einfach an der Linienfarbe.

Direkt an den Fahrgleisen ist oberhalb der Sicherheitsabsperrung nochmal die Nummer der Station, die Fahrtrichtung und die Nummern der vorhergehenden und nachfolgenden Station samt Name in lateinischer Schrift ausgeschildert. Gibt es diese nicht, dann gibt es meistens irgendwo einen Übersichtsplan.

Sicherheitsabsperrung bei der Metro in Seoul

An den Gleisen gibt es nahezu überall solche Sicherheitsabsperrungen. Über diesen steht in den meisten Fällen auch der Name der Station und die nächste Station.

Einsteigen, Umsteigen, Aussteigen

Bevor du zu den Gleisen kommst, musst du durch einen CheckIn Bereich. Dieser kann aus einem Drehkreuz bestehen oder einer Türsperre. Um in den inneren Bereich zu gelangen verwende deine Korea Tour Card. Lege diese einfach auf den rechts befindlichen Scanner und checke damit ein. Auf dem Scanner wird dir auch angezeigt was dein Guthaben auf der Karte noch ist. Anschließend gehe zu deiner Station.

Mein Hinweis: Solltest du hier mal die falsche Seite gewählt haben, was durchaus passieren kann, checke einfach wieder aus und auf der anderen Seite wieder ein. Das funktioniert problemlos und kostet dich nichts extra.

CheckIn Bereich mit Drehkreuzen in der Metro in Seoul

Der CheckIn funktioniert mit der Korea Tour Card auch an den Drehkreuzen sehr schnell.

Beim Umsteigen zwischen den U-Bahn Linien musst du in den meisten Fällen nicht wieder aus- und einchecken. Die meisten Linien sind unterirdisch miteinander verbunden. Folge hier einfach den Auszeichnungen zu deiner Linien. Orientiere dich, wie auch beim Einsteigen, anhand der Farbmarkierungen für die jeweilige Linien.

Mein Hinweis: An den Kreuzungspunkten fahren die Linien übereinander. Du findest dafür an den Stationen einen Übersichtsplan, wo du dich gerade in der Tiefe befindest. An diesem erkennst du sehr schnell ob du nach oben oder nach unten musst.

Infokarte zur Lage der U-Bahn Station und aller Notausgänge in Seoul

Auf solchen Lageplänen weißt du genau wo du dich gerade in der Station befindest. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

Alle Ausgänge einer U-Bahn Station sind mit Zahlen markiert, wobei die Ausgangszahlen auch meisten irgendwo beieinander liegen. Sobald du aus der U-Bahn ausgestiegen bist halte deswegen Ausschau nach der Zahl an der du die U-Bahn Station verlassen willst. Laufe anschließend einfach in die Richtung des Ausgangs und checke an der Ausgangssperre wieder mit deiner Korea Tour Card aus.

Mein Hinweis: Beim Aussteigen kann dir wieder Google Maps helfen. Wenn du bereits weißt wo du ungefähr raus musst, zoome in Google Maps einfach in die Station rein. Ab einer bestimmten Scrolltiefe wird dir auf Google Maps angezeigt an welchen Ausgang du raus musst.

Unterirdische Zugänge zu der U-Bahn und den Ausgängen der Metro

Es gibt in der Metro in Seoul sehr lange unterirdische Passagen. Die Ausgänge sind dabei überall mit Zahlen gekennzeichnet.

In der U-Bahn

Im Gegensatz zu der U-Bahn in Tokio geht es in Seoul mehr westlicher zu. Anstatt Stille wirst du hier viele Gespräch hören. Sich miteinander unterhalten oder Scherze zu machen gehört hier zum Alltag.

Was überall aber gleich ist, ist dass freie Sitze rar sind. Die Meisten hoffen deswegen während der Fahrt auf einen freien Sitz und beobachten natürlich genau ob einer dieser begehrten Sitze frei wird.

Innenaufnahme in der Metro in Seoul

Zur Rushhour kann es auch in Seoul in den U-Bahnen sehr voll werden.

In der U-Bahn in Seoul solltest du dabei auf Folgendes achten:

  1. Es gibt viele Sitzbereich die für ältere Menschen oder schwangere Frauen reserviert sind. Diese solltest du unbedingt frei halten und nicht besetzen. Die meisten dieser Sitze befinden sich an den Ende der jeweiligen Züge.
  2. Wenn du einen Sitzplatz für dich gefunden hast, nimm deine Tasche oder deinen Rucksack auf deinen Schoß. Setze dich schmal und aufrecht hin, so dass sich neben dir auch noch jemand hinsetzen kann.
  3. Innenaufnahme der Metro in Seoul

    Tagsüber findest du aber mit großer Wahrscheinlichkeit auch einen freien Sitzplatz.

  4. Essen solltest du nicht in der U-Bahn, auch wenn es nicht verboten ist. Es ist aber nicht gerne gesehen. Trinken dagegen kannst du durchaus was.
  5. Musst du in der U-Bahn stehen und hast einen Rucksack mit, so nimm diesen in die Hand und klemme ihn zwischen deine Füße oder schnalle ihn dir vor die Brust. Stelle ihn nicht auf den Boden ab. Das ist nicht gerne in Korea gesehen.
Reservierte Sitzbereich für schwangere Frauen in der U-Bahn in Seoul

Die pinkfarbigen Plätze sind reserviert für schwangere Frauen.

Bus fahren in Seoul

Ich hatte es bereits am Anfang des Beitrags erwähnt, Bus fahren in Seoul macht nur Spaß wenn du Google Maps verwenden kannst, also Internet hast. Dann ist es kein Problem zwischen U-Bahnen und Buslinien hin und her zu wechseln. Ohne Google Maps hast du keine Chance die Busse ohne größeren Aufwand zu verwenden, da es keinen mir bekannten Übersichtsplan über die Buslinien gibt.

Bushaltestelle mit Bus des Seouler Nahverkehrs

Hast du Internet und Google Maps kannst du auch problemlos mit dem Bussen in Seoul fahren.

Welche Busse gibt es?

Wenn du in Seoul bist werden dir mit der Zeit verschiedenfarbige Busse auffallen. Davon gibt es 4 Unterschiedliche, die jeweils andere Distanzen zurücklegen, die da wären:

  • Blauer Bus: Mit diesem wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit am häufigsten fahren. Diese Busse fahren kreuz und quer durch Seoul und legen größere Distanzen zurück. Sie sind somit die beste Alternative zu Strecken, an denen du nur schlecht mit der U-Bahn hinkommst.
  • Grüner Bus: Mit diesen Bussen wirst du wahrscheinlich gar nichts zu tun haben, außer du magst die U-Bahn nicht. Denn diese Busse verkehren vor allem zwischen Bushaltestellen der “Blauen Busse” und den Metrostationen. Außerdem fahren sie zum Teil auf denselben Strecken wie die U-Bahn Linien, nur eben oberirdisch.
  • Busse in verschiedenen Farben in Seoul

    Auf diesen Bild siehst du alle Busse mit den verschiedenen Farben.

  • Gelber Bus: Diese Busse findest du vor allem in Downtown in Seoul. Sie sind viel kleiner als alle anderen Busse. Und sie fahren vor allem dort, wo ansonsten nichts anderes hinkommen würde, weil die Straßen zu eng sind. Mit diesen Bussen wirst du aber auch nur fahren, wenn du nicht mehr laufen kannst.
  • Roter Bus: Diese Busse würde ich hierzulande als Überlandbusse bezeichnen, nur das diese eben im Ballungsgebiet von Seoul zwischen den Städten fahren. Diese Busse wirst du wahrscheinlich erst nutzen, wenn du das 2. oder 3.Mal in Seoul bist und dich in die umliegenden Gebiete wagst.
Roter Bus in Seoul

Die roten Busse wirst du erst nutzen, wenn du aus Seoul raus möchtest und dir die umliegenden Städte ansehen möchtest.

Orientierung an den Haltestellen

Auch bei der Orientierung nach den Bushaltestellen wird dir Google Maps helfen. Öffne hierzu Google Maps, tippe auf den Ort wohin du willst und starte anschließend die Routenberechnung. Wähle danach aus, dass du nur mit Bussen fahren möchtest. Anschließend wird dir angezeigt mit welcher Linie du fahren musst und wo sich die nächste Bushaltestelle befindet. Nun gilt es folgende Sachen zu beachten:

  1. Beachte die Fahrtrichtung in welche du musst. In Südkorea ist Rechtsverkehr, wie du es auch aus Deutschland gewöhnt bist. Deswegen wirst du auch die entsprechende Haltestelle schneller finden als in Ländern mit Linksverkehr.
  2. Bushaltestelle in der Mitter einer Straße in Seoul

    Auf den großen Straßen befinden sich die Haltestellen in der Mitte der Straße.

  3. Die Haltestellen befinden sich auf den größeren Straßen nicht am Straßenrand sondern in der Mitte der Straße. Am einfachsten ist es, wenn du die Busse beobachtest, die hier fahren, und schaust wo diese halten.
  4. Schaue an der Haltestelle ob deine Busnummer irgendwo angezeigt wird. Dies findest du an den Plänen an der Haltestelle, an einer Übersicht der Busnummern oder an der digitalen Übersicht der Buslinien, die als Nächstes kommen. Findest du deine Busnummer nicht, bist du an der falschen Haltestelle.
  5. Bist du an der richtigen Haltestelle schaue auf die digitale Anzeige, die es an den meisten Haltestellen gibt. Auf dieser wird dir angezeigt welche Linien als Nächstes kommen. Die große Zahl ist der nächste Bus, die kleineren Zahlen darunter folgen in der entsprechenden Reihenfolge.
Bushaltestelle mit wartenden Frauen in Seoul

An den Haltestellen habe ich auch nahezu überall digitale Anzeigetafeln gesehen, auf denen gezeigt welcher Bus als Nächstes kommt.

Einsteigen & Aussteigen

Beim Ein- und Aussteigen gibt es nur eine wichtige Regel: Du steigst immer vorne beim Fahrer ein und anschließend über die hintere Tür wieder aus. Beim Fahrer findest du einen CheckIn Kartenleser an denen du einfach deine Korea Tour Card hältst. Damit checkst du in den Bus ein.

Mein Hinweis: Worauf du beim Einsteigen achten solltest sind, bei größeren Haltestellen halten mehrere Buslinien hintereinander. Hier solltest du aufpassen, dass du das Einsteigen nicht verpasst.

Mehrere Busse an einer Bushaltestelle in Seoul

An größeren Haltestellen halten die Busse hintereinander. Hier musst du aufpassen, dass du den Einstieg in deinen Bus nicht verpasst.

Die meisten Busse sind nicht so voll wie die U-Bahnen und du wirst in den meisten Fällen auch einen Sitzplatz finden. Achte hierbei nur darauf, wenn du auf einem Platz sitzt, der für ältere Menschen oder schwangere Frauen reserviert ist, aufzustehen, wenn dieser Sitzplatz benötigt wird.

Um dein Ausstieg nicht zu verpassen, nutze jetzt wieder Google Maps. Die Route hast du bereits eingestellt, aber hoffentlich noch nicht gestartet. Das musst du auch nicht. Nutze stattdessen die Karte, auf der die Route angezeigt wird. Auf dieser solltest du dich jetzt als Punkt sehen und wie dieser sich durch die Stadt bewegt. Kommst du deinem Ziel näher bereite dich zum Aussteigen vor.

Bevor du aussteigst, drücke einfach einen der Stop-Knöpfe die es überall in dem Bus an den Seiten gibt. Danach gehe schon mal zu der hinteren Tür. Hier findest du ein weiteren Terminal an dem du mit deiner Korea Tour Card auscheckst. Das kannst du bereits machen, wenn der Bus noch fährt. Dadurch kannst du den Bus verlassen, sobald er hält, und blockierst niemanden.

Innenaufnahme eines Bus in Seoul

Beim Aussteigen darfst du nicht vergessen dich an dem Kartenlesegerät auszuchecken. Dieses siehst du rechts in der Mitte des Fotos.