Print Friendly, PDF & Email

Im Norden von Teneriffa, im Anaga Gebirge gibt es eine schöne kleine Rundwanderung durch einen wirklich zauberhaften Wald. Hier wandert man nicht nur durch einen Baumhain, sondern fühlt sich auch irgendwie an alte Märchen erinnert wenn es links und rechts leise knarrt, weil sich die moosbewachsenen Bäume im Wind wiegen. Die Tour ist im Übrigen nicht nur für erfahrene Bergsteiger geeignet, sondern kann auch für Hobbywanderer begangen werden.

Mein Hinweis: Traust du dir die Wandertour nicht alleine zu oder willst du ein paar weitere interessante Ecken im Anaga Gebirge entdecken? Dann schau mal hier nach. Hier findest du ein paar deutschsprachige Wandertouren durch das Anaga-Gebirge.

Panorama vom Anaga Gebirge auf Teneriffa

Panorama vom Anaga Gebirge auf Teneriffa

Genehmigung

Das Gebiet im Anaga Gebirge, in dem diese Tour verläuft, ist ein genehmigungspflichtiges Naturschutzgebiet. In dieses Gebiet dürfen pro Tag nur 45 Besucher. Für diese Tour sollte man sich deswegen sicherheitshalber eine Genehmigung organisieren.

Hier die wichtigsten Fakten dazu

  • Eine Reservierung kann man maximal 90 Tage vorher durchführen.
  • Die Reservierung ist kostenfrei.
  • Man kann nur selber direkt die Reservierung durchführen. Eine Reservierung für Reisegruppen ist nicht möglich.
  • Die Reservierung kann ausgedruckt oder auf einem Smartphone gespeichert werden.
  • Der Reservierende kann zusätzlich bei der Reservierung für 4 weitere Personen mit reservieren. Diese müssen nicht namentlich genannt sein.

Die Tour muss man anschließend am Tage machen. Bei Nacht oder bei Dämmerung ist es verboten diese Route zu gehen.

Reservierungsseite: Hier findet man einen Kalender über den man sich oder weitere 4 Personen für eine Tour reservieren kann. Sie Seite ist komplett auf spanisch.

Und hier findet man noch ein PDF mit weiteren Infos zu der Route und den Bedingungen für diese Tour, allerdings ebenfalls nur auf spanisch.

Parken

Bei unserer Tour herrschten gerade einmal 10 Grad und ein starker Wind. Doch wir wir bald herausfinden sollten, störte dies überhaupt nicht. Wir stellten unser Fahrzeug auf einen kleinen Waldparkplatz ab, der genügend Platz für rund 10 Fahrzeuge bot (als wir zurück kamen, sahen wir aber noch jede Menge Autos an der Straße parken, was scheinbar kein Problem war, da die Straße nicht stark befahren ist)

Urwald mit Farnen im Anaga Gebirge auf Teneriffa

Urwald mit Farnen im Anaga Gebirge auf Teneriffa

Wandertour

Einstieg rechter Weg

Vom Parkplatz nahmen wir den rechten Weg der direkt in den Märchenwald führte. Von Beginn an ging es in leichter Steigung bergauf. Was uns sofort auffiel war der Lehmboden, der in der Mitte durch die vielen Aufstiege vertieft war. Dies war kein Einzelfall und sollte uns auf der Tour noch öfters begegnen.

Lehmhaltiger Wanderweg im Nebelurwald von Chinobre

Lehmhaltiger Wanderweg im Nebelurwald von Chinobre

Kurzer Abstecher zum Chinobre

Bereits nach wenigen Minuten kamen wir an einen Abzweig der links in den Wald den Berg hinauf führte. Dies war der kurze Aufstieg zum Chinobre, von dem man einen schönen Blick über die Nordküste von Teneriffa hat. Hier spürten wir auch erstmalig den Wind der an diesem Tag heftig wehte. Im Wald merkte man diesen nur, weil sich irgendwo Bäume bewegten. Ansonsten herrschte nahezu auf dem gesamten Weg windstille.

Blick vom Chinobre auf die nördliche Küstenline des Anaga Gebirge

Blick vom Chinobre auf die nördliche Küstenline des Anaga Gebirge

Auf zum Guanchenheiligtum

Nach dem kurzen Abstecher zum Chinobre kehrten wir auf den Waldweg zurück und folgten diesen. Etwas später zweigte noch einmal ein Weg nach rechts ab, den wir jedoch links liegen ließen und weiter geradeaus gingen. Von jetzt an ging es immer leicht bergauf und bergab den Kamm entlang. Irgendwann erreichten wir den Roque de Anambro ein Fels den wir schon vom Chinobre aus gesehen hatten und der markant aus dem Wald ragte.

Auf den Roque de Anambro, im Übrigen ein Guanchenheiligtum, kann man jedoch nicht hochklettern und diesen auch nicht umrunden. Ebenfalls hat man hier auch keinen schönen Ausblick, weswegen wir den Fels ignorierten und weiter in Richtung Norden gingen. Es dauerte nicht mehr lange und wir kamen an unserem Ziel der Aussichtplattform Cabezo del Tejo an. Von hier aus konnten wir noch einmal die schöne Küstenlinie und die markanten Felswände des Nordens von Teneriffa bestaunen, die einfach nur wunderschön ist.

Guanchenheiligtum Roque de Anambro auf Teneriffa

Guanchenheiligtum Roque de Anambro auf Teneriffa

Rückweg auf breitem Wanderweg

Als Rückweg wählten wir den breiten Wanderweg, der von der Aussichtsplattform unterhalb des Kammweges entlangläuft. Im Nachhinein betrachtet kann ich jedoch nur empfehlen den Kammweg auch als Rückweg zu nutzen. Er ist viel schöner. Der breite Wanderweg unterhalb des Kammweges eignet sich stattdessen sehr gut für Hobbywanderer da er gut ausgebaut und in nahezu einer Höhe verläuft. Auch bei Regen kann man diesen Weg nutzen, da dann der lehmhaltige Boden auf dem Kammweg sehr rutschig werden kann.

Farne im Urwald von Chinobre auf Teneriffa

Farne im Urwald von Chinobre auf Teneriffa

Zurück zum Kammweg

Wir folgten diesen Weg bis zur Straße. Von hier führt noch ein kleiner Weg rechterhand wieder den Berg hinauf auf den Kammweg. Alternativ kann man aber auch an der Straße zurück zum Parkplatz laufen. Wir entschieden uns für den Kammweg und stiegen die Abzweigung hinauf bis wir wieder auf den Kammweg stießen.

Lehmwanderweg mit Stufen im Nebelurwald von Chinobre

Lehmwanderweg mit Stufen im Nebelurwald von Chinobre

Weitere interessante Touren zum Wandern auf Teneriffa

Mein Hinweis: Bist du noch auf der Suche nach einer passenden Unterkunft auf Teneriffa? Dann schau mal hier nach. Über diese Plattform buche ich immer meine Unterkünfte.

Mein persönliches Fazit

Mir hat diese kleine Runde sehr gut gefallen. Der Wald hier im Anaga Gebirge ist wirklich einfach nur zauberhaft und mystisch. Besonders das knarren der alten Bäume fand ich faszinierend, was man jedoch nur hörte, wenn man einfach mal stehen blieb und den Wald lauschte.

Warnschild Ausrutschgefahr im Anaga Gebirge auf Teneriffa

Warnschild Ausrutschgefahr im Anaga Gebirge auf Teneriffa