Print Friendly, PDF & Email

Bei den Amerikanern steht die Stadt auf der „To-Do Liste“ wenn sie der alten Welt einen Besuch abstatten. In den Geschichtsbüchern ist sie als Stadt der „Fensterstürze“ bekannt und bei den Tschechen ist sie einfach nur Regierungssitz und eine der schönsten Städte des Landes. Die Rede ist natürlich von Prag, der Stadt in der die friedliche Revolution der ehemaligen Tschechoslowakei begann und das Ende des Landes einläutete, samt Systemwechsel und Teilung.

Wer die Möglichkeit besitzt sollte sich einen Ausflug nach Prag gönnen. Prag ist eine Stadt, welche durch ihre alte Bausubstanz einen wunderschönen Einblick in die Baugeschichte der alten europäischen Städte bietet und erahnen lässt, wie die meisten deutschen Städte ohne der Zerstörung im zweiten Weltkrieg und der darauf folgenden Baumaßnahmen aussehen würden. Durch die gesamte Altstadt ziehen sich Gassen und verwinkelte Straßen, welche einem schnell die Orientierung verlieren lassen. Die Prager Burg die sich auf der anderen Seite der Moldau befindet, ragt imposant mit dem Veitsdom aus der Stadtlandschaft heraus und ist der Amtssitz der Regierung.

Wer Prag an einem Tag durchstöbern möchte, sollte unbedingt davon absehen eines der vielen Museen oder Bauwerke von innen zu besichtigen. Ratsam ist es bevor man sich nach den erstbesten Eintrittskarten umsieht, zuvor erst einmal zu überprüfen wie lang die Schlangen vor den jeweiligen Bauwerken sind. Schnell kann man mit Warten Stunden vergeuden. So darf man sich zum Beispiel große Teile der Prager Burg auch ohne Eintrittgebühren ansehen. Dasselbe trifft für die Prager Innenstadt zu und auch für die Karlsbrücke wird noch kein Brückenzoll erhoben.

Übernachten in Prag muss zudem kein kostspieliges Vergnügen sein. Die Preise hierfür belaufen sich nämlich zwischen ganz billig bis ganz teuer. Wer preiswert in Prag übernachten möchte, sollte sich ein Hotel in den Randbezirken von Prag suchen und zuvor kurz die Verkehrsverbindung vom Hotel in die Innenstadt überprüfen. Da das Verkehrsnetz von Prag sehr gut ausgebaut ist, benötigt man kaum mehr als 30 Minuten von den Randbezirken in die Innenstadt. Die Busse, Bahnen und die Metro fahren bis kurz nach Mitternacht. Danach werden in Prag die Bürgersteige hochgeklappt und die Stadtreinigung entsorgt den Müll des Touristenspektakels der vergangenen 24 Stunden.

In den gastronomischen Einrichtungen ist darauf achten, dass es meistens eine Bedienungspauschale gibt (mal abgesehen von McDonalds und Co.). Diese sollte man vorher erfragen, wenn man sich nicht anschließend wundern möchte. 2009 lag diese Pauschale im geringfügigen Bereich um die ein bis zwei Euro pro Person (entspricht 20 bis 40 Kronen). Dafür kann man sich dann aber auch das Trinkgeld sparen, wenn man auf Kleingeld steht.  Wer kein Geld in den Gaststätten und Cafes lassen möchte kann sich in den vielen kleinen Geschäften mit Getränken und Speisen eindecken. Diese haben meistens bis spät in die Nacht geöffnet. Das Preisniveau liegt leicht unter den deutschen Preisen.

Das goldene Gässchen und den Innenteil des Veitsdom kann man nur mit einer Eintrittskarte für die Prager Burg besichtigen. Die Parkanlagen rund um die Prager Burg sind kostenfrei. Alleine für den  Ledebourg Garten muss man eine Gebühr entrichten, die jedoch entfällt wenn man bereits im Besitz einer Eintrittskarte für die Prager Burg ist. Der Ledebourg Garten befindet sich an der Südseite der Burg und verbindet diese mit der am Fuße liegenden Stadt. Die Anlage wird gerne für Hochzeiten genutzt und ein kleines Cafe am unteren Ende des Gartens, lädt mit seinen schattigen Plätzen zum gemütlichen Verweilen ein, zumal an dieser Stelle kaum Touristen vorzufinden sind.

Ebenfalls zu empfehlen ist die Besichtigung des östlichen Tors der Karlsbrücke. Vor dem Eingang stehen verkleidete Wachmänner (und manchmal auch Frauen). Über eine Wendeltreppe gelangt man auf dem Turm und erlangt einen schönen Blick über die Karlsbrücke, zur Prager Burg und in die Altstadt. Als Ausklang des Tages empfiehlt sich eines der heimisch gebrauten Biere in eines der Cafes oder eine gute Flasche Rotwein mit der man anschließend auch noch einmal die Altstadt erkunden kann, um sich an der Lichterkulisse zu erfreuen.

prag_prager_burg_01

Die Prager Burg mit der Karlsbrücke bei Nacht

prag_wachabloesung_02

Wachablösung auf der Prager Burg

prag_rathhaus_03

Das alte Rathaus in Prag mit der astronomischen Uhr.