Print Friendly, PDF & Email

Seit nunmehr sieben Jahren gehen wir aktiv am Klettersteig, Via Ferrata in den den Alpen. In diesen Jahren haben wir immer mal wieder verschiedene Dinge ausprobiert. Nun wird es endlich Zeit darüber zu berichten, wie nach unserer Meinung die perfekte Klettersteigausrüstung aussieht. Wichtig ist jedoch, alle genannten Gegenstände sind nur Dinge, die wir aus eigener Erfahrung empfehlen können. Jeder muss natürlich selber entscheiden was wichtig ist und welches Gewicht er auf den Klettersteig mitschleppen möchte.

1. leichter Rucksack
Auf einer Tour in den Alpen und natürlich am Klettersteig ist das Gewicht das A und O. Zuviel davon kann leicht wertvolle Kraftreserven rauben. Deswegen nehmen wir immer einen leichten Rucksack mit, in dem wir unsere Wanderschuhe unterbringen können.

2. Klettergurt
Für einen Klettersteig braucht man natürlich einen Klettergurt. Dieser gehört zur Muß-Ausrüstung, ohne dem die Selbstsicherung nicht funktionieren kann.

3. Selbstsicherung / Klettersteigset
An den Klettergurt befestigt man die Selbstsicherung. Mit dieser hängt man sich in die Sicherungen des Klettersteigs ein, um nicht komplett abzustürzen. Die Karabiner der Selbstsicherung sollten sich gut selbst verschließen, um auch an schweren Punkten diese problemlos einzuhängen.

4. Klettersteighandschuhe
Wir empfehlen auf jeden Fall Handschuhe. Gerade an Stahlseilen, an denen das Seil leicht aufdrieselt, kann man sich ansonsten sehr schwer verletzen.

5. Kletterschuhe
Bei schwierigen Klettersteigen oder wenn man noch unsicher ist, sind Kletterschuhe eine echte Empfehlung. Man sollte diese jedoch nicht zu eng kaufen, da man ansonsten bei längeren Strecken schnell mal taube Zehen bekommen kann.

6. Helm
Ein Helm muss sein. Und dies nicht nur wegen herbfallenden Steinen von Kletterern die sich weiter oben befinden, sondern vor allem wegen Überdachungen bei denen man sich den Kopf blutig schlagen kann

7. Tape
Wenn man die ersten Schürfwunden hat oder sich die ersten Abnutzungserscheinungen an den Händen abzeichnen, kann man diese ganz gut mit einem Tape verbinden. Anschließend kann man damit fröhlich weiter klettern.

8. Expressschlinge
Ein absoluter Geheimtipp, für diejenigen die öfters mal eine Pause brauchen oder überlegen möchten, wie man die nächste Hürde überwinden möchte. Mit einer Expresschlinge hängt man sich direkt an den Kletttersteig ein und verkürzt somit die Seillänge des Klettersteigset.

9. 10m Seil mit 2 Karabinern
Für diejenigen unter euch, die im Team mit einem Anfänger gehen, empfehlen wir ein kurzes Seil mit 2 Karabinern. Damit kann man den Anfänger an schwierigen Stellen zusätzlich sichern und gegebenenfalls hochziehen.

10. Wanderschuhe
Hat man einen Anstieg vor sich oder einen längeren Abstieg sind Wanderschuhe auf jeden Fall wichtig. Mit diesen hat man einen guten Halt, wenn es mal über ein Geröllfeld bergauf oder bergab geht. Am Klettersteig kann man diese in den Rucksack packen, ansonsten stören sie nur.

11. Regenjacke
Wir können eine Regenjacke nur empfehlen. Oft wurden wir schon am Klettersteig von einem Gewitter überrascht und nichts ist unangenehmer, als wenn man durchnässt weiter steigen muss.

12. Stöcke
Für den Aufstieg und Abstieg empfehlen sich Stöcke. Natürlich nur dann wenn man nicht mit den Bergen verwachsen ist, also für alle Flachlandtiroler.

13. Trinkwasser
Hier können wir keine Empfehlung geben, wieviel man mitnehmen sollte. Jeder braucht eine andere Menge, aber unsere Erfahrungen haben gezeigt, desto weniger desto besser.

14. Wegbeschreibung
Ganz klar ohne Karte sollte man sich nur ins Gelände wagen, wenn man sich gut auskennt. Ansonsten heißt es alle möglichen Infos zusammen sammeln und mitnehmen, die man bekommen kann.

15. Wettervorhersage
Bevor man fröhlich lossteigt, sollte man das Wetter checken. Wir empfehlen aber nicht nur den Ausgangsort zu überprüfen, sondern auch die umliegenden Orte. Meistens setzt sich ein Gewitter am Berg fest, ohne den Ausgangsort zu erwischen. Und man sollte nicht vergessen, ein Klettersteig ist der längste Blitzableiter der Welt.

16. Abseilacht
Wir haben sie zwar noch nie gebraucht, nehmen sie aber immer mit. Denn wenn wir mal festhängen sollten, wollen wir auch sicher wieder runter kommen

17. Selbstsicherung
Diese setzten wir bisher nur am Gipfel ein. Aber man weiß ja nie, wozu man sie noch brauchen könnte.

18. Kamera
Eine Kamera gehört ebenfalls zum “Must have”. Wie will man ansonsten beweisen, dass man auch wirklich oben war. 😉

19. Notfallset
Ein kleines Notfallset sollte man ebenfalls dabei haben. In diesem dürfen ein paar Pflaster, zwei Binden, Desinfektionsspray und Schmerztabletten nicht fehlen. Gerade Schmerztabletten können in großer Höhe manchmal Wunder bewirken.

20. Wechsel T-Shirt
Ein Wechsel T-Shirt muss man nicht mitnehmen, sondern kann man auch im Auto deponieren. Nach einer anstrengenden Tour, auf der man auf jeden Fall geschwitzt hat, ist ein trockenes T-Shirt einfach nur eine Wohltat.

Kennt ihr noch weiter Dinge, die man auf jeden Fall mitnehmen sollte? Dann postet diese einfach in die Kommentare. Wir sind für jeden Tipp dankbar.