Du willst auf deiner Tour von Wehlen zur Bastei hinauf und suchst dabei einen außergewöhnlichen Weg? Dann schau dir mal den Bergpfad Stille Gründe in Kombination mit dem Griesgrund genauer an.

Blick von Wehlen in Richtung Rathen im Elbtal

Startpunkt dieser Tour ist der Weg an der Elbe in Wehlen.

Übersicht

Die beiden Bergpfade “Stille Gründe & Griesgrund” kannst du sehr gut so miteinander kombinieren, dass du problemlos auf diesem zur Bastei hinauf gelangst.

Eines der Highlights auf dem Pfad ist dabei der Abschnitt, der an der Abbruchkante der ehemaligen Sandsteinbrüche entlang führt.

Infos zum Bergpfad “Stille Gründe & Griesgrund” im Überblick

Lage: Zwischen Wehlen und Bastei
Startpunkt: 50°57’50.3″N 14°02’58.6″E
(50.963971, 14.049620)
Endpunkt: 50°57’59.3″N 14°03’31.9″E
(50.966460, 14.058867)
Schwierigkeit: roter Wanderweg
Dauer: ca. 1 ½ Stunden
Besonderheiten: markierter Bergweg mit leichten Kletterpassagen
Abzweig zum Schwarzberggrund in Wehlen

Am Abzweig zum Schwarzberggrund geht es bergauf und du wirst Wehlen verlassen.

  • Schwer aber nicht gefährlich
  • Für Hobbywanderer bedingt geeignet
  • Wenige künstlichen Griffe vorhanden
  • Nur in einer Richtung begehbar
  • Normale Wanderschuhe ausreichend

Mein Hinweis: Diesen Bergpfad kannst du auch als Anfänger bewältigen. Du solltest jedoch dann mehr Zeit einplanen, als hier angegeben ist.

Karte Lage Griesgrund und Stille Gründe

Auf dieser Karte siehst du, wo du den Bergpfad “Stille Gründe & Griesgrund” in der Sächsischen Schweiz findest. Zum Öffnen einfach auf die Karte Klicken

Anfahrt & Parken

Startpunkt dieser Tour ist Wehlen. Je nachdem von wo aus du kommst, erreichst du den Ort sehr gut mit dem Auto, der S-Bahn oder sogar mit dem Fahrrad.

Da Wehlen als Ort durch die Elbe geteilt ist, solltest du noch berücksichtigen, dass du den Bergpfad auf der nördlichen Seite findest. Kommst du mit der S-Bahn, musst du deswegen die Elbe queren.

Aufstieg zur Schwarzberg-Aussicht

Dieser Aufstieg zur Schwarzberg-Aussicht ist kurz, aber knackig.

Mit dem Auto bist du dagegen flexibler. Hier empfehle ich dir immer vom Norden in den Ort zu fahren. Parkmöglichkeiten findest du dabei an zwei Stellen, die da wären:

  • Parkplatz direkt an der Elbe: Kostenpflichtig und an Wochenenden ab Mittags meistens voll belegt. Bei Hochwasserwarnung hier nicht parken.
  • Parkplatz oberhalb des Ortes: Kostenpflichtig, aber günstiger als direkt im Ort. Viele Parkflächen, dafür etwas längerer Weg nach Wehlen.
Anfahrt mit Hinweise
S-Bahn Fahrt bis Wehlen und übersetzen mit der Fähre zum alten Stadtkern
Fahrrad Durchgehender Fahrradweg von Pirna Posta bis Wehlen
Auto Zufahrt über Dorf Wehlen nach Stadt Wehlen. Parkmöglichkeiten am Oberen Ortseingang von Wehlen und direkt an der Elbe unweit der Fähre.
Aussichtsplattform Schwarzberg-Aussicht bei Wehlen

Oben angekommen erwartet dich die kleine Aussichtsplattform “Schwarzberg-Aussicht”.

Zustieg

Um zu dem Bergpfad zu gelangen, startest du am besten von der Fähre in Wehlen. Hier läufst du zu Beginn an der Elbe in Richtung Rathen.

Mein Hinweis: Du kannst auch gerne noch einen Abstecher in die Altstadt von Wehlen unternehmen. Oberhalb dieser gibt es eine alte Burgruine, die du ebenfalls in wenigen Minuten erreichst.

Am ersten Abzweig, dem Schwarzberggrund, steigst du den Weg bergauf. Nach wenigen Metern kommst du zu einer steinernen Brücke, die du überquerst.

Einstieg zu den “Stillen Gründen” bei einem Holzbalken

An diesem Holzbalken beginnt der Einstieg zu den “Stillen Gründen”.

Anschließend geht es weiter bergauf. Folge hier einfach den Stufen, die dich zu einer Aussichtsplattform führen, der Schwarzberg-Aussicht.

Von dort aus laufe den Weg einfach weiter hinauf. Halte dich dabei immer geradeaus und ignoriere alle Abzweigungen.

Irgendwann kommst du an einem Kreuzweg an, an dem sich auch verschiedene Wegweiser befinden. Ein Holzbalken, an einem der Wege auf der rechten Seite, ist dein Einstieg zu den “Stillen Gründen”.

Grüne Pfeile beim Abstieg nach der Abbruchkante

Auf dem gesamten Bergpfad markieren solche “Grünen Pfeile” den Weg.

Route Bergpfad Stille Gründe & Griesgrund

Der Bergpfad “Stille Gründe & Griesgrund” unterteilt sich in 3 Abschnitte.

  • Der 1. Abschnitt führt dich an der Abbruchkante entlang
  • Im 2. Abschnitt geht es durch ein Felsenlabyrinth
  • Der 3. Abschnitt ist ein Aufstieg durch eine Felsschlucht.

Bei der Tour auf diesem Bergpfad wirst du ungefähr nach folgenden Zeiten an folgenden Highlights ankommen. Solltest du langsamer sein, dann sind die Zeiten natürlich nur eine grobe Orientierung:

1. Felsdurchgang auf dem Bergweg "Stille Gründe"

Dies ist der 1. Felsdurchgang auf dem Bergweg den du queren darfst.

00:00: Startpunkt ist der Holzbalken, an dem du einfach vorbeigehst. Anschließend geht es auf einem gemütlichen Weg durch den Wald.

00:10: Nach ca. 10 Minuten erreichst du bereits die Abbruchkante, von der aus du die ersten Aussichten genießen kannst.

00:20: Weitere 10 Minuten später geht es schon wieder bergab. Hier findest du nochmal einen schönen Aussichtspunkt. Steige anschließend in den Kessel hinab. Dies ist der Startpunkt des 2. Abschnitts.

Holzleiter auf dem Bergweg "Stille Gründe"

Diese Holzleiter ist die einzige künstliche Hilfe auf dem Pfad.

00:25: Im Kessel geht es wenige Minuten später wieder bergauf. Oben angekommen wirst du vor einem Felsspalt stehen.

00:35: Folge nun dem Weg immer an der Felswand entlang. Nach rund 10 Minuten wirst du auf das einzige künstliche Hilfsmittel auf diesem Bergpfad treffen, eine Holzleiter. Über diese gelangst du durch einen weiteren Felsspalt.

00:40: Nun geht es erneut bergab in einen weiteren Kessel. Hier beginnt auch der 3. Abschnitt, der Pfad durch den Griesgrund. Hier kannst du theoretisch auch zum Elbradweg absteigen, sofern du die Tour abbrechen möchtest.

Abzweig markiert mit grünen Pfeilen von Stille Gründe und Griesgrund

An diesem Abzweig geht es weiter zum Griesgrund.

00:50: Der Weg führt jetzt erneut durch den Wald bis zu einer Felsschlucht. Durch dieser folgt nun der 3. Aufstieg auf dieser Tour.

00:55: Auf dem Weg durch die Schlucht, wirst du alte Eisenkrampen im Felsen sehen. Diese sind Überreste aus vergangenen Zeiten und helfen dir heutzutage nicht weiter.

01:05: Nach rund 15 Minuten solltest du den Aufstieg geschafft haben. Du kommst jetzt zu einem Wanderweg. Links davon befindet sich der “Steinerner Tisch”. Rechts geht es weiter zur Bastei.

Felsschlucht im Griesgrund

Der Griesgrund ist eine Felsschlucht, durch die du aufsteigen wirst.

Abstiegsmöglichkeiten

Oben angekommen hast du mehrere Möglichkeiten die Tour zu verlängern oder wieder nach Wehlen abzusteigen. Hier mal ein paar Tipps, was du von hier aus noch machen kannst.

  • Der schnellste Weg zurück nach Wehlen ist vom “Steinernen Tisch” den Berg hinab, über den Schwarzberggrund. An dessen Ende kommst du an der kleinen Steinernen Brücke raus, die du beim Zustieg überquert hast.
  • Alternativ kannst du auch vom “Steinernen Tisch” über den Steinrückenweg nach Wehlen absteigen. Du kommst über diesen Weg auf der Rückseite der Burgruine von Wehlen raus.
  • Ebenfalls zu empfehlen ist der Rückweg über die Bastei. Laufe hierzu über die Basteibrücke und den Weg hinab nach Rathen. Von dort aus folge dem Weg an der Elbe zurück nach Wehlen.

Mein Tipp: Ich empfehle dir aber folgende kleine Zusatzrunde. Besuche hierzu als Erstes die Bastei und die Felsenburg Rathen. Anschließend steige über die Schwedenlöcher zum Amselgrund hinab.

Mache hier noch einen Abstecher zum Amselfall. Anschließend laufe durch den Amselgrund nach Rathen. Hier kannst du nochmal kurz zur Burg Altrathen hinaufwandern, bevor du über den Weg an der Elbe, zurück nach Wehlen läufst.

Ausstieg vom Griesgrund beim Steinernen Tisch

Der Ausstieg ist rückblickend nur schwer zu erkennen.