Print Friendly, PDF & Email

Eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Osaka ist natürlich das Osaka Castle, die Burg von Osaka. Diese solltest du dir unbedingt ansehen, wenn du etwas über die japanische Geschichte und die Verteidigungsanlagen in Japan zu Zeiten der Shogun Kriege im japanischen Mittelalter erfahren möchtest. Zusätzlich hast du von der Burg einen schönen 360 Grad Blick über Osaka, ein weiteres kleines Highlight. Alles was du für deinen Besuch wissen musst, habe ich für dich in diesem Beitrag zusammengetragen.

Osaka Castle Frontansicht

Das Osaka Castle solltest du früh am Morgen gleich besuchen. Dann musst du in den meisten Fällen nicht anstehen

Anfahrt zum Osaka Castle

Die Burg von Osaka ist umgeben von mehreren Stationen der U-Bahn und JR Line von Osaka. Du kannst dir somit eine der folgenden Stationen aussuchen, die für dich am Besten liegt (in Klammern sind die Stationsnummern der U-Bahn). Anschließend läufst du einfach in Richtung der Burg. Hierfür solltest du nochmal einen Fußmarsch von rund 15 bis 20 Minuten einplanen, egal wo du aussteigst.

  • Tanimachi 4-chrome Station (C18, T23)
  • Morinomiya Station (C19, N20, JR Loop Line)
  • Osakajokoen Station (JR Loop Line)
  • Osaka Business Park Station (N21)
Aoyamon Tor mit Skyline von Osaka Business Park

Steigst du an der Osaka Business Park Station, wirst du durch das Aoyamon Tor zur Burg von Osaka laufen

Hier noch eine Übersicht der Fahrtzeiten, also wie lange du aus den beliebtesten Regionen von Osaka, dem Flughafen Kansai Airport und Kyoto ungefähr bis zur Burg benötigst. Beachte dabei, dass es sich hierbei nur um die Fahrzeiten handelt.

Stadt / OrtStartpunktFahrzeit
OsakaShinsaibashica. 10 Minuten
OsakaUmeda (Osaka Station)ca. 10 Minuten
OsakaNambaca. 10 Minuten
OsakaDotonborica. 15 Minuten
OsakaShin-Osaka Stationca. 15 Minuten
KyotoBahnhof Kyotoca. 40 Minuten
FlughafenKansai Airportca. 50 Minuten

Mein Hinweis: Willst du Zeit sparen, oder sind dir 15 bis 20 Minuten Fußmarsch einfach zu lang, dann kannst du dich auch mit einem Parktaxi oder Parkbahn bis zur Burg fahren lassen. Diese starten in der Nähe von der Morinomiya Station oder der Tanimachi 4-chrome Station und kosten für eine Fahrt zwischen 200 Yen und 300 Yen.

Parkbahn beim Osaka Castle

Hast du keine Lust auf einen längeren Fußmarsch, kannst du dich auch mit einer Parkbahn zur Burg fahren lassen.

Aufenthaltsdauer, Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Je nachdem wie lange du in Osaka bist solltest du dir folgende Highlights der Burg ansehen:

  • Hast du nur 1 Tag Zeit in Osaka, dann schaue dir die Burg und die Wachtürme an. Das Pulvermagazin lässt du links liegen. Hierfür solltest du rund 2 Stunden Zeit einplanen.
  • Bist du 2 Tage oder länger in Osaka, dann lass dir ruhig etwas mehr Zeit. Plane dann für die Besichtigung des Osaka Castle rund 4 bis 5 Stunden ein. Rund um die eigentliche Burg wirst du dann noch jede Menge Kleinigkeiten entdecken, an die nur selten Touristen gelangen.

Beste Besuchszeit: Nach meiner Erfahrung ist die beste Besuchszeit wirklich gleich früh am morgen. Schaue dir zuerst die Burg an, möglichst kurz nach Öffnung dieser. So vermeidest du die ganzen Touristenströme, die im Laufe des Vormittags zur Burg laufen. Anschließend kannst du dir in Ruhe die anderen Sachen, wie die Wachtürme und das Pulvermagazin ansehen. In diesen Bereichen geht es eher ruhig zu, da sich viele Touristen hierher nicht verirren.

Kassenhäusschen beim Osaka Castle

An der Burg gibt es nur ein Kassenhäusschen.

Öffnungszeiten & Preise Osaka Castle

Mo – So.:09:00 – 17:00 Uhr
28.12. – 01.01.:geschlossen
0-15 Jahre:kostenfrei
ab 16 Jahre:600 Yen

Mein Hinweis: Neben den Kassenhäuschen gibt es auch Automaten an denen du dir dein Ticket holen kannst. Sofern hier kaum Besucher stehen, nutze die Möglichkeit. Die Automaten sind einfach zu bedienen, da du nur über eine Taste auswählst wieviel Tickets du kaufen möchtest.

Ticketautomaten für die Osaka Burg

Daneben befinden sich aber auch gleich ein paar Ticketautomaten.

Öffnungszeiten & Preise Wachtürme & Pulvermagazin

Di – So.:10:00 – 16:30 Uhr
28.12. – 01.01.:geschlossen
0-15 Jahre:300 Yen
ab 16 Jahre:700 Yen
Kombiticket inkl. Osaka Castle:1.200 Yen

Mein Hinweis: Solltest du nicht daran denken, dir gleich das Kombiticket zu holen, kein Problem. Hebe dann das Ticket von dem Museum auf, welches du zuerst besucht hast. Zeige dieses anschließend an der nächsten Location vor und du bezahlst dann nur noch den Restpreis für das Kombiticket.

Im Inneren des Otemon Tor bei der Burg von Osaka

Das Otemon Tor kannst du auch von Innen besichtigen, eines der wenigen erhaltenen Gebäude, in denen die alte Bauweise siehst.

Das Osaka Castle Museum mit Aussichtspunkt

Die Burg ist natürlich das eigentliche Highlight des gesamten Areals. Du wirst dieses unter verschiedenen Namen im Web finden, wie Osaka Castle Museum oder Tenshukaku. Egal welchen Namen du hierzu auch entdeckst, dahinter verbirgt sich immer die Burg von Osaka.

Sobald du dein Ticket am Fuße der Burg erworben hast, kannst du diese auch besichtigen. Hierzu musst du eine Treppe nach oben laufen, vorbei an einem alten Brunnen. Bist du körperlich eingeschränkt, kannst du auch einen Fahrstuhl nutzen. Dieser befindet sich im Westen der Burg.

Alter Brunnen am Fuße der Osaka Burg

Wenn du zur Burg aufsteigst, kommst du an diesem alten Brunnen vorbei.

Oben angekommen heißt es erneut warten. Es geht hier nur Schubweise in die Burg hinein und immer nach einer erneuten Kontrolle. Bist du in der Burg angekommen, wundere dich nicht, diese wurde komplett neu errichtet und sieht dementsprechend modern von Innen aus.

Du kannst nun mit dem Fahrstuhl in die 5. Etage fahren. Die letzten 3 Etagen, bis in die 8. Etage musst du nach oben laufen. Oben angekommen solltest du mit der Tour durch die Burg starten und diese nun Etage für Etage erkunden.

Mein Hinweis für Rollstuhlfahrer: Sitzt du im Rollstuhl kannst du mit dem Fahrstuhl natürlich auch bis in die 8 Etage, zur Aussichtsplattform fahren. Alle Räume der Burg sind behindertengerecht gestaltet und haben entsprechende Zugänge.

Osaka Castle

Links neben der Burg gibt es auch einen Fahrstuhl, der zum Eingang der Burg fährt.

Was gibt es in der Burg zu sehen?

8 Etage: Neben einem kleinen Museumsshop hast du von hier oben einen 360 Grad Blick über Osaka. Highlight der Aussichtsplattform sind die Shachi Dachverzierungen, die goldenen Meeresfische, die sich an den Spitzen befinden. Diese mythischen Fische sollten das Gebäude vor Feuer beschützen.

7. Etage: Hier gibt es eine Infotafel über das Leben und Wirken von Toyotomi Hideyoshi “Taiko”, dem Erbauer der Burg. Das Leben von ihm wird dabei in kurzen Filmsequenzen wiedergegeben, wobei die Schauspieler per Hologramm in eine echte Kulisse projiziert werden.

Shachi Dachverzierung auf der Aussichtsplattform des Osaka Cast

Shachi Dachverzierungen findest du auf der Aussichstplattform an jeder Seite.

6. Etage: Die 6. Etage ist für Besucher geschlossen. Du kannst durch diese aber weiter nach unten laufen.

5. Etage: Diese Etage ist der großen Schlacht 1615, dem Sommerfeldzug von Tokugawa Ieyasu gegen Toyotomi Hideyori gewidmet. In dieser entscheidenden Schlacht fiel der letzte große Gegner von Tokugawa, was ihm danach ermöglichte sein Shogunat zu errichten. In dem Raum findest du eine Nachstellung der Schlacht mit Miniaturen, sowie weiter Infos zu der Schlacht.

Holographische Filmsequenz vom Leben des Toyotomi Hideyoshi

Das Leben des Toyotomi Hideyoshi wird in der 7.Etage mit holographische Filmsequenzen präsentiert.

4. Etage: In dieser Etage kannst du dir historische Gegenstände ansehen, die Toyotomi Hideyoshi gehörten oder diesen abbilden. Darunter befindet sich auch eine Kiste mit Perlen besetzt sowie Schriften von Toyotomi Hideyoshi.

3. Etage: Hier kannst du dir den goldenen Teeraum ansehen. Dieser Raum, den man transportieren konnte, wurde im Auftrag von Toyotomi Hideyoshi erbaut, damit dieser seine Teezeremonien auch unterwegs durchführen konnte. Zusätzlich siehst du in dem Raum 2 Modelle der Burg, wie diese und ihre Umgebung früher einmal aussahen.

Nachstellung der Sommerschlacht mit Miniaturen

Die Sommerschlacht zwischen Tokugawa Ieyasu und Toyotomi Hideyori kannst du dir als Miniaturnachstellung ansehen

2. Etage: An der Spitze konntest du die Shachi Dekorationen bereits sehen, in dieser Etage siehst du ein Replikat noch einmal in Originalgröße. Außerdem sind hier mehrere Rüstungen und Waffen von Samurais aus der Sengoku Ära ausgestellt, eine der kriegerichsten Zeiten in Japan.

1. Etage: Unten angekommen kannst du dir noch ein Souvenir im Museumsshop holen. Oder du entspannst dich etwas im Kino, in dem du dir mehrere Kurzfilme über das Osaka Castle, dessen Geschichte und der Geschichte von Toyotomi Hideyoshi ansehen kannst.

Museumsshop in der 1. Etage des Osaka Castle

In der 1. Etage gibt es einen großen Museumsshop

Die Geschichte des Osaka Castle in Kurzfassung

1583: Hideyoshi Toyotomi beginnt mit dem Bauarbeiten der Burg

1585: Der Hauptturm der Burg wird zum ersten Mal fertiggestellt

1614/1615: Tokugawa Ieyasu belagert das Osaka Castle. Im Sommer 1615 erringt er einen Sieg gegen Toyotomi Hideyori und zerstört dabei die Burg.

1620: Das Tokugawa Shogunat beginnt mit dem Wiederaufbau der Burg

1626: Die Hauptturm der Burg wird zum zweiten Mal fertig errichtet

Kupferstich vom Brand im Osaka Castle 1663

Auf diesem Kupferstich von 1700, siehst du den Brand des Osaka Castle von 1663.
Foto von unbekannten Künstler [Public Domain Mark 1.0], via Wikimedia Commons

1629: In diesem Jahr werden alle Arbeiten für die Burg abgeschlossen

1665: Durch einen Blitzschlag brennt der Hauptturm der Burg nieder

1843: Der Hauptturm der Burg wird zum Teil erneut aufgebaut, nachdem dieser Jahrzehntelang unbeachtet zerfiel.

1868: Zum Beginn der Meiji Ära und dem Zusammenbruch des Shogunats wird die Burg erneut während der Kämpfe durch ein Feuer zerstört.

1931: Der dritte Hauptturm wird errichtet, diesmal aus Stahlbeton

Bild von Außenmauer Osaka Castle von 1865 mit 2 Wachtürmen

Auf diesem Foto von 1865 siehst du noch 2 Wachtürme. Heute existiert nur noch der Vordere.
Foto ist ein Geschenk von Mrs. Ruthe Feldman in Gedenken an Philip Feldman, gemeinfrei verfügbar vom Los Angeles County Museum of Art, via Wikimedia Commons

1945: Während der Luftangriffe der Amerikaner, wird der Hauptturm schwer beschädigt und 90% der restlichen Gebäude auf dem Gelände zerstört.

1953: Das Gelände der Burg und dem Osaka Castle wird zur historischen Stätte erklärt

1995: Die Regierung beschließt den Hauptturm nach dem Vorbild der alten Edo-Zeit erneut zu rekonstruieren.

1997: Die Rekonstruktionen werden abgeschlossen und der Hauptturm für die Öffentlichkeit geöffnet.

Festungsmauern und Burg Osaka Castle

Die heutige Burg ist eine Rekonstruktion von 1995.

Sehenswertes rund um das Osaka Castle

Gokuraku Brücke: Eines der beliebtesten Fotospots mit der Burg im Hintergrund ist der Blick über die Gokuraku Brücke. Diese findest du im Norden des Castles. Über die Brücke kommst du in den inneren Bereich. Gleich in der Nähe der Brücke befindet sich auch die Anlegestelle der Bootsfahrten des Osaka Castle.

Hokoku Schrein: Im Süden des Parkes kannst du dir den Hokoku Schrein ansehen. Auf dessen Gelände steht die Statue von dem General Toyotomi Hideyoshi, der maßgeblich an der Einigung Japans zum Beginn der Shogun Ära beteiligt war. Im hinteren Bereich des Schreins findest du zudem einen japanischen Steingarten, den Shuseki tei Garten.

Hokoku Schrein bei der Burg von Osaka

Im Süden der Burg steht der Hokoku Schrein.

Nishinomaru Garten: Die Parkanlage des Nishinomaru Garten kannst du dir nur gegen eine Eintrittsgebühr ansehen. Der Eintritt kostet 200 Yen, ist aber im Preis enthalten, wenn du dir das Museum der Wachtürme und des Pulvermagazins ansiehst. Grund dafür ist, das Pulvermagazin befindet sich auf dem Gelände des Garten.

Japanischer Garten: Im Inneren Bereich der Burg, im Südwesten, gibt es einen kleinen japanischen Garten. Dieser ist ein beliebter Fotospot, da die Elemente des japanischen Garten sehr schön mit der Burg im Hintergrund aussehen.

Osaka Castle mit japanischem Garten

Das Osaka Castle mit japanischem Garten ist ein beliebtes Fotomotiv

Tore beim Osaka Castle

Sakuramon Tor: Das bekannteste Tor ist das Sakuramon, welches sich im Süden am inneren Graben der Burg befindet. Gleich dahinter wirst du den größten Steinblock der Burg finden, der 5,50 Meter hoch und 11,70 Meter breit ist. Kleiner Funfact: Die Größe des Steins entspricht einer Fläche von 36 Tatami Matten.

Otemon Tor: Das 2. bekannteste Tor ist das Otemon im Südwesten des Parks. Hier befindet sich auch der Eingang zu dem Museum der Wachtürme und dem Pulvermagazin. Sobald du das Tor durchquert hast, empfehle ich dir dieses Museum auch zu besuchen, da du dadurch auch in den oberen Bereich des Tores kommst und einen Blick durch die Wehranlagen auf den Vorplatz werfen kannst.

Sakuramon Tor mit Osaka Castle

Das bekannteste Tor ist das Sakuramon Tor mit seinem großen Steinblock dahinter.

Tamatsukuri-guchi Tor: Von diesem ehemaligen Tor, welches sich im Osten des Park befindet, wirst du heute nicht mehr viel sehen. Nur die Mauern lassen erahnen, dass es hier einmal einen verschlossenen Zugang gab. Läufst du links von dem Eingang die Steinstufen hinauf auf die Mauer, hast du einen schönen Blick auf das Castle, ein idealer Fotospot.

Aoyamon Tor: Genau gegenüber der großen Halle im Nordosten des Parks findest du das Aoyamon. Dieses ist eines der 3 Tore die sich noch im guten Zustand befinden. Das Markenzeichen dieses Tores ist seine bläuliche Farbe.

Zugangsbereich Otemon Tor beim Osaka Castle

Im Südwesten kommst du durch das Otemon Tor zum Osaka Castle

Kyobashi Tor: Auch von dem Kyobashi-guchi im Nordwesten wirst du nur noch erahnen können, dass sich hier einmal ein Tor befand. Übrig sind auch hier nur die Außenmauern, die den Zugang begrenzen, über welchen du zur Burg gelangst.

Weitere Tore oder ehemalige Tore

  • Nishinomaru shikirimon: Tor zum Nishinomaru Garten
  • Yamazatomon Gate: Außenmauern des Tors nach der Gokuraku Brücke
  • Goseimon Gate: Hier befindet sich heute der Fahrstuhl auf die Burg
  • Minami-shikirimon Gate: Von diesem Tor sieht man nichts mehr
Nishinomaru shikirimon Tor beim Nishinomaru Garten

Das Nishinomaru shikirimon Tor beim Nishinomaru Garten ist eher unscheinbar.

Wachtürme bei der Burg von Osaka

Ichiban-yagura: Dieser Wachturm befindet sich im Südwesten der äußeren Mauer der Burg von Osaka. Es ist der erste Wachturm den du sehen wirst, wenn du durch die äußere Parkanlage, von der Morinomiya Station zur Burg gehst.

Rokuban-yagura: Ebenfalls von außen gut erhalten ist der Rokuban-yagura Wachturm. Er befindet sich im Süden auf der äußeren Mauer der Burg in der Nähe einer Kampfsportschule.

Ichiban-yagura Wachturm

Den Ichiban-yagura Wachturm wirst du als Erstes sehen wenn du von Südosten zur Burg gelangst.

Tamon-yagura: Hierbei handelt es sich um den Zugangsbereich und die Wehranlage rund um das Otemon Tor. Der Turm ist Bestandteil der Anlage und du kannst diesen von Innen besichtigen. Er ist einer der wenigen Bereiche der Burg, die im Original erhalten geblieben sind.

Sengan-yagura: Ebenfalls im sehr guten Zustand befindet sich dieser Wachturm, welcher der einzige ist, den du als reinen Wachturm auch besichtigen kannst. In dem Wachturm kannst du ein Imitat einer Waffe halten, durch eine Schießscharte blicken und eine Falltür in der Decke sehen, durch den die Kämpfer schnell verschwinden konnten.

Inui-yagura: Der Inui-yagura Wachturm befindet sich im Nishinomaru Garten. Diesen kannst du dir ebenfalls nur von außen ansehen. Das besondere an diesem Wachturm ist, dass dieser ein Eckgebäude ist.

Inui-yagura Wachturm im Nishinomaru Garten

Die Besonderheit des Inui-yagura Wachturm ist, dass dieser ein Eckturm ist.

Namen und Überreste von ehemaligen Wachtürmen

Neben den 5 erhaltenen Türmen, gab es früher eine Menge weiterer Wachtürme auf dem Gelände der Burg. Die meisten von Ihnen befanden sich an der Außenmauer. An einigen Stellen siehst du noch ein paar Überreste davon. Hier eine Liste der Türme, die sich einmal hier befanden:

  • Tatsumi-yagura
  • Ushitora-yagura
  • Fushimi-yagura
  • Hitsuji-saru-yagura
  • Nanaban-yagura
  • Goban-yagura
  • Yonban-yagura
  • Sanban-yagura
  • Hishi-yagura
  • Katahishi-yagura
  • Taiko-yagura
Kleiner Schrein beim Osaka Castle

An der Stelle dieses Schreins befand sich früher einmal ein Wachturm

Im inneren Bereich der Burg gab es weitere Wachtürme, von denen heute kein einziger mehr erhalten ist. Wenn du auf den Mauern entlang läufst, wirst du an einigen Stellen nur erahnen können, dass sich hier mal ein Gebäude befand. Deswegen mal anbei eine Liste der Namen der Türme, die hier mal standen:

  • Nishinoichiban-yagura
  • Minaminote-yagura
  • Tounansumi-yagura
  • Uma-jirushi-yagura
  • Hoshii-yagura
  • Kitanote-yagura
  • Goseimonnouchi-yagura
  • Sukiyamae-yagura
  • Nanseisumi-yagura
Ehemalige Position an der ein Wachturm stand beim Osaka Castle

Solche Stellen findest du häufig auf dem Gelände an den Außenmauern. Hier befanden sich mal Wachtürme.

Was du sonst noch wissen solltest

Kirschblüten: Rund um das Osaka Castle befinden sich über 600 Kirschbäume. Die beste Zeit diese in voller Blüte zu erleben, ist Anfang April. Solltest du in dieser Zeit in Osaka sein, wäre das der perfekte Zeitpunkt für einen Besuch der Burg.

Herbstlaubfärbung: Das Gebiet rund um die Burg ist ebenfalls ein perfekter Spot für die Herbstlaubfärbung. Ende Oktober, Anfang November siehst du hier, in den Parkanlagen rund um das Castle, die Bäume mit ihren bunten Blättern. Der Anblick von der Spitze der Burg, dem Aussichtspunkt, ist dann einmalig.

Nishinomaru Garten mit Osaka Castle

Der Nishinomaru Garten im Osaka Castle ist der perfekte Spot während der Herbstlaubfärbung.

Illumination: Jeden Tag beginnend vom Sonnenuntergang bis 23:00 Uhr wird das Osaka Castle angeleuchtet (illuminiert). In dieser Zeit kannst du Fotos von der beleuchteten Burg schießen. Die kostenfreien Parkanlagen sind hierzu rund um die Uhr geöffnet.

Bootsfahrt: Auf dem inneren Graben kannst du eine Bootstour mit einer motorbetrieben Dschunke machen. Auf dieser fährst du halbkreisförmig einmal um das Castle. Die Anlegestelle für die Boote findest du in der Nähe der Gokuraku Brücke. Die Preise liegen, je nach Alter zwischen 750 Yen bis 1.500 Yen für eine Person und eine Fahrt.

Gepäckschließfächer: Musst du dein Gepäck irgendwo unterbringen, dann findest du im Nordosten des Parkes, bei Joe-Terrace Osaka Schließfächer, die du 24 Stunden nutzen kannst. Im Südosten beim Osaka Castle Park Center findest du weitere Schließfächer, die du aber nur während der Öffnungszeiten von 09:00 bis 17:30 nutzen kannst.

Boot im Burggraben der Burg von Osaka

Mit diesen kleinen Booten fährst du auf dem Burggraben der Burg von Osaka.