Print Friendly, PDF & Email

Die zweitälteste Kirche in Dublin ist die Saint Patricks Kathedrale. Diese befindet sich nur wenigen Minuten von der Christ Church Cathedral entfernt. Die St. Patricks Kathedrale hat täglich geöffnet, bis auf Tagen an denen in der Kirche Weihen statt finden.

Lage

Google Maps Karte St. Patrick's Cathedral

Zum Vergrößern einfach auf die Karte klicken.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Öffnungszeiten

letzter Einlass 30 Minuten vor Schluss

März – Oktober

Montag bis Freitag: 9.00 – 17.30 Uhr
Samstag: 9.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 11.00 Uhr, 12.30 – 15.00 Uhr, 16.30 – 18.30 Uhr

November – Februar

Montag bis Freitag: 9.00 – 17.30 Uhr
Samstag: 9.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 11.00 Uhr, 12.30 Uhr – 15.00 Uhr

Eine genaue Übersicht wann die St. Patricks Kathedrale geschlossen ist, findet man auf der Webseite der Kathedrale: stpatrickscathedral.ie/Opening_Times

Eintrittspreise

Erwachsene: 6,00 Euro
Rentner: 5,00 Euro
Studenten: 5,00 Euro
Kinder (bis 16 Jahre): 5,00 Euro

St. Patricks Kathedrale - Außenansicht

Von Außen wirkt die St. Patricks Kathedrale wie jede andere Kathedrale

Infos zur St. Patricks Kathedrale

Geschichte

Nach den Erzählungen, soll der Heilige Patrick, als er zum christlichen Glauben konvertierte in einem Brunnen getauft wurden sein, der sich früher im Park neben der Kathedrale befand. Später wurde an dieser Stelle eine Kirche errichtet, die seit dem fünften Jahrhundert hier stand.

1191 bauten die Normannen hier eine Steinkirche.

Im frühen 13. Jahrhundert wurde diese erneuert und erhielt ihre heutige Form.

1370 nach einem Brand wurde der Westturm wieder aufgebaut. Rund 400 Jahre später, 1749 wurde zum Abschluss auch die Turmspitze wieder aufgesetzt.

Seit Beginn ist die St. Patricks Kathedrale fester Bestandteilt des irischen Volkes, welche die Kathedrale intensiver nutzten als die Christ Church Kathedrale.

Sehenswertes in der St. Patricks Kathedrale

Kirchenschiff St. Patricks Kathedrale

Das ist das Kirchenschiff der St. Patricks Kathedrale mit Blick zur Marienkapelle.

Kirchenschiff Westseite

  • Das Boyle-Denkmal, errichtet 1632 durch Richard Boyle, Graf von Cork, zum Andenken an seine zweite Frau, Lady Katherine
  • Eine keltische Grabplatte mit christlichen Symbolen

Seitenschiff Norden

  • Eine weiße Marmorbüste des Right Honourable John Philpot Curran [3], Oberster Richter am Berufungsgericht, errichtet 1842
  • Ein zweistöckige Monumentalgrab, geweiht Thomas Jones, Erzbischof von Dublin (gest. 1619) und seinem Sohn, Burggraf Ranelagh
  • Ein weißes marmornes Basrelief von Turlough Carolan, Harfenist und letzter irischer Barde
  • Eine Statue des heiligen Patrick
  • Eine Statue des Dekans Dawson
  • Eine Statue des Marquis von Buckingham
  • Eine Statue des Right Honourable James Whiteside, Lordoberrichter von Irland
  • Eine weiße Marmorplakette auf schwarzem Marmor, zur Erinnerung an Samuel Lover, Dichter, Maler, Schriftsteller und Komponist
St. Patrick Statue in Dublin

Direkt am Eingang der St. Patricks Kathedrale findet man die St. Patrick Statue

Seitenschiff Süden

  • Militärische Denkmäler
  • Denkmäler von Douglas Hyde und Erskine Childers
  • Andenken und Gegenstände des Schriftsteller Jonathan Swift, Satiriker und Dekan der Kathedrale
  • Grabstellen von Jonathan Swift und seiner Freundin Stella (Esther Johnson)

Querschiff Norden

  • Die Kapiteltür, welche an die freundschaftliche Beilegung der Fehde zwischen Graf Ormond und Graf Kildare im Jahre 1492 erinnert
  • Die Hugenotten-Glocke, ein Geschenk der Gemeinde der St. Lukaskirche in Dublin, zur Erinnerung an die Ankunft der Hugenotten in Dublin
  • Die Wendeltreppe, die zur Orgelempore führt
Querschiff der St. Patricks Kathedrale

Dies ist das Querschiff der St. Patricks Kathedrale.

Querschiff Süden

  • Marsh-Bibliothek, die erste öffentliche Bibliothek Irlands, gegründet 1701 durch Erzbischof Narcissus Marsh
  • Keltischen Steinplatten aus dem neunten bis zum elften Jahrhundert

Chorgang Norden

  • Das Grab mit Bildnis des Erzbischof von Dublin, Fulk de Saundford

Chorgang Süden

  • Der Grabstein von Erzbischof Michael Tregury
  • Die Grabstelle von Dr. Elle Bouhereau (1643 – 1719), einem hugenottischen Flüchtling und dem ersten Bibliothekar der Marsh-Bibliothek
  • Die Messingplaketten der Familien Sutton und Fyche aus dem sechzehnten Jahrhundert

Chor

  • Banner und Wappenschilder der Ritter des heiligen Patrick
  • Die Orgel

Marienkapelle

  • Eine Statue der Muttergottes mit Kind
Buntglasfenster an der Marienkapelle in der St. Patricks Kathedrale

Die St. Patricks Kathedrale hat ein paar sehr schöne große Buntglasfenster, wie diese hier an der Marienkapelle

Taufkapelle

  • Taufbecken aus dem Mittelalter
  • Buntglasfenster der Gebrüder Casey aus Dublin

Infoflyer der St. Patricks Kathedrale

Infoflyer St. Patricks Kathedrale in Dublin - Innen

Infoflyer der St. Patricks Kathedrale in Dublin – Innenseite

Infoflyer St. Patricks Kathedrale in Dublin - Außen

Infoflyer der St. Patricks Kathedrale in Dublin – Außenseite

Mein Fazit

Die St. Patricks Kathedrale ist besonders interessant für diejenigen, welche sich für die irische Geschichte interessieren. Sie ist von der Größe eine typische Kathedrale, wie man sie im Norden von Europa findet. Im Vergleich zu den Kathedralen im Süden, wie der Kathedrale von Sevilla, wirkt sie dagegen wie eine kleine Kirche.

Besonders beeindruckend fand ich die Buntglasfenster. Allerdings würde ich mir persönlich das nächste Mal genau überlegen ob ich die Kathedrale noch einmal besuchen würde, da ich den Eintrittspreis für den Umfang sehr hoch finde.