Print Friendly, PDF & Email

Im Vergleich zur U-Bahn in Tokio ist das Nahverkehrssystem in Amsterdam eher chaotisch organisiert. Was gleich ist, in beiden Städten gibt es Chipkarten mit denen man sich einchecken muss. Damit du dich trotzdem gut zurecht findest, hier jede Menge Infos zur U-Bahn, den Straßenbahnen und Bussen in Amsterdam.

Linien- und Streckenplan von Amsterdam Zentrum

Linien- und Streckenplan von Amsterdam Zentrum

Die verschiedenen Verkehrsmittel in Amsterdam

Es gibt in Amsterdam vier verschiedene Nahverkehrsmittel. Dies ist die Metro, die Straßenbahn, der Bus und die Fähren.

Metro

Die Metro verbindet vor allem die Gebiete im Süden und Südosten von Amsterdam mit dem Zentrum. Zudem gibt es eine Metro die einen Halbkreis vom Westen über den Süden zum Südosten von Amsterdam bildet und diese Gebiete miteinander verbindet.

Linienplan der Metro in Amsterdam

Linienplan der Metro in Amsterdam

Dabei sollte man beachten, in den Außenbezirken fährt die Metro nur überirdisch und ähnelt dort eher einer S-Bahn. Nur im Zentrum ist die Metro unterirdisch.

Bahnhof der Metro Amsterdam

Im Stadtzentrum von Amsterdam befinden sich die Metro-Stationen unterirdisch.

Straßenbahn

Die Straßenbahnlinien fahren vor allem im Zentrum von Amsterdam. Diese sind für die meisten Touristen interessant. Sie bilden ein dichtes Verkehrsnetz vom Zentrum in den Süden, Südosten und Westen von Amsterdam .

Bus

Mit den Bussen kommt man in alle Bezirke von Amsterdam, die sich außerhalb des Zentrums befinden. Vor allem sind Buslinien wichtig, wenn man den Norden oder die Randgebiete besuchen möchte. Zudem fahren Busse auch Nachts als gesonderte Nachtlinien.

Übersichtsplan der Nachtlinien in Amsterdam

Übersichtsplan der Nachtlinien in Amsterdam

Fähre

Mit den Fähren kann man schnell in den Norden von Amsterdam übersetzen. Sie verbinden das Zentrum mit dem Norden.

Linienplan der Fähren in Amsterdam

Linienplan der Fähren in Amsterdam

Tickets für den Nahverkehr in Amsterdam

Es gibt für den Nahverkehr in Amsterdam eine OV-Chipkarte. Dies ist eine elektronische Karte mit der man bei den verschiedenen Verkehrsmitteln Ein- und Auschecken kann.

Infopunkt des öffentlichen Nahverkehrs in Amsterdam

Im Hauptbahnhof von Amsterdam gibt es ein großes Infocenter, in denen man die Tagestickets kaufen kann.

Besucht man die Stadt für nur ein paar Tage, empfehle ich eine Tageskarte für den Zeitraum in dem man sich in Amsterdam aufhält.

Die Karten bekommt man für 1 bis 7 Tage in den Büros der Verkehrsbetriebe von Amsterdam. Diese befinden sich unter anderem im und am Hauptbahnhof von Amsterdam.

Tickepreise in Amsterdam

24 Stunden (1 Tag)7,50 Euro
48 Stunden (2 Tage)12,50 Euro
72 Stunden (3 Tage)17,00 Euro
96 Stunden (4 Tage)21,50 Euro

Zudem kann man die 1 bis 4 Tageskarten auch an den vielen Automaten kaufen, die sich in der U-Bahn Station oder im Hauptbahnhof befinden.

Fahrkartenautomat in Amsterdam

So kann man am einfachsten in Tagestickets an einem Automaten in Amsterdam kaufen

Die Automaten die wir gesehen haben, haben alle eine Möglichkeit auf ein deutsches Menü umzuschalten. Anschließend wählt man einfach das Ticket aus was man benötigt.

Fahrkartenverkäuferin in einer Straßenbahn in Amsterdam

In den Straßenbahnen gibt es im hinteren Bereich einen weiteren Fahrkartenkontrolleur.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Karten direkt in der Straßenbahn oder im Bus zu erwerben.

Ein- und Auschecken

Die Chipkarten sind einfache Plastikkarten, in denen ein Chip integriert ist. Wenn man mit einem der Nahverkehrsmittel fahren möchte, muss man vorher einchecken.

In den Infobroschüren der Verkehrsbetriebe von Amsterdam steht drin, dass man beim Aussteigen auch wieder auschecken muss. Allerdings hat uns ein Mitarbeiter in dem Infobüro verraten, dass dies nicht nötig ist. Wir haben das ausprobiert und keine Probleme gehabt.

Einchecken in der Metro

Bahnhof der Metro in Amsterdam von außen

Außerhalb vom Stadtzentrum von Amsterdam findet man solche Metrostationen

Bei der Metro checkt man ein, bevor man den Bahnsteig betritt. Die Bereiche davor sind allesamt abgesperrt und öffnen sich erst, wenn man die Chipkarte an das Lesegerät hält.

CheckIn Bereich der Metro in Amsterdam

Der CheckIn zur Metro erfolgt automatisiert über Schranken.

Das Auschecken funktioniert genauso. Denn ohne das man auscheckt, kann man den Bereich der U-Bahn nicht verlassen.

Einchecken in der Straßenbahn

Bei der Straßenbahn gibt es 2 Türen an denen man einsteigen darf. Dies ist entweder vorne beim Fahrer oder weiter hinten in der Mitte. Auch hier sitzt eine Person, welche den Checkin kontrolliert. Bei der Person kann man auch, wie auch beim Fahrer, Fahrkarten kaufen.

Ein- und Aussteigbereiche Straßenbahn Amsterdam

Übersichtsplan der Ein- und Aussteigbereiche bei der Straßenbahn in Amsterdam

Beim CheckIn hält man ebenfalls seine Karte vor eines der Lesegeräte und wenn die Lampe grün leuchtet, kann man mitfahren.

Beim Auschecken hält man ebenfalls seine Karte vor das Lesegerät. Aber wie gesagt, dies muss man bei den Tageskarten nicht beachten.

Straßenbahn in Amsterdam mit Ausgangsbereich

Nur an bestimmte Türen darf man aussteigen. Diese besitzen eine Schranke.

Was man dagegen beim Aussteigen beachten sollte, es gibt 3 bestimmte Bereiche wo man aussteigen darf. Und damit sich die Türen öffnen, muss man den grünen Knopf neben der Tür an den Haltestangen drücken. Ansonsten gehen die Türen nicht auf.

Orientierung und richtige Station

Busse und Straßenbahnen haben eine einstellige oder zweistellige Nummer. Die U-Bahnen sind alle im 50er Zahlenbereich angeordnet. Die Nachtbusse haben eine 3stellige Nummer.

Busse und Straßenbahnen haben zudem zum Teil gleiche Nummernbereiche, worauf man achten sollte.

Die Haltestellen verfügen über keinen Zahlen-, Buchstaben- oder Farbcode. Man muss sich hier immer den Namen der Station merken an der man aussteigen will.

In den meisten Verkehrsmitteln wird jedoch angezeigt was die nächste Station ist. Wenn das mal nicht der Fall sein sollte, hilft nur genau beobachten und die Stationen zählen.

Stationsplan in einer Metro in Amsterdam

In jeder Metro gibt es einen Übersichtsplan. Manche davon zeigen mit Lichpunkten, wo man sich befindet.

Bei den Bussen und Straßenbahnen liegen jedoch nahezu alle Stationen so nah beieinander, dass man problemlos auch eine Station vor- oder zurück laufen kann, wenn man mal falsch ausgestiegen ist.

Sonstige Infos

Man sollte sich nicht wundern, wenn man bei der U-Bahn auf einmal jemanden im Nacken verspürt. Diese Personen wartet nur darauf dass man eincheckt, um anschließend gemeinsam durch den Checkin zu kommen und sich das Fahrgeld zu sparen

Bahnsteig der Metro in Amsterdam

Die Bahnhöfe erinnern in den Ausenbezirken eher an S-Bahnhöfe.

Viele Einheimische checken bereits aus, bevor die Straßenbahn oder der Bus hält. Dies spart gerade beim Aussteigen jede Menge Zeit. Die Personen erkennt man, da sie sich meistens in der Nähe des Ausgangs befinden.

Wenn die Straßenbahn oder der Bus zu voll ist, wars das. Dann kann es auch mal passieren, dass man nicht mitgenommen wird. In diesem Fall entspannt bleiben und auf die Nächste Linie warten.