Print Friendly, PDF & Email

Ein starkes Stück ist die “Starke Stiege” in der Sächsischen Schweiz. Dies ist darin begründet, dass die Stiege sehr gut versteckt ist. Ein Ausschilderung der Stiege sucht man in der Sächsischen Schweiz vergeblich. Wahrscheinlich liegt dies an ihrer Schwierigkeit, welche die Stiege für Freizeittouristen zur scheinbar unüberwindbaren Hürde mutieren lässt. Mit ein bisschen Klettererfahrung ist die “Starke Stiege” allerdings in wenigen Steps zu bezwingen. Dafür sorgen ausreichend Krampen, die in großen Abständen in den Fels versenkt wurden.

starke-stiege-saechsische-schweiz-bergpfad

Der Weg zur Starken Stiege

Infokasten – Schwierigkeit

  • Schwer und gefährlich
  • Für Anfänger und Kinder nicht geeignet
  • Wenige Sicherungen vorhanden
  • Besteigen nur mit Klettererfahrung und Trittsicherheit
  • Keine öffentlich zugängliche Stiege
  • Im Auf und Abstieg möglich

Der schnellste Weg zu “Starken Stiege” führt über Schmilka. Hier findet man einen Parkplatz direkt an der Elbe, kurz vor der ehemaligen Grenzstation. Die Parkgebühren betragen derzeit 4 Euro für einen Tag. Der Vorteil dieses Parkplatzes ist jedoch, man kann auf ihn auch mit einem Wohnmobil parken. Wie bei den meisten Parkplätzen in der Sächsischen Schweiz, empfiehlt es sich auch hier, möglichst vor zehn Uhr einzutreffen. Danach könnte es geschene, dass man keinen freien Parkplatz mehr vorfindet.

Vom Parkplatz aus geht es in den kleinen Ort Schmilka. Man durchquert einen Torbogen der alten Mühle und folgt den Weg hinauf, vorbei an den wenigen Häusern, die sich in dem Ort befinden. Über den asphaltierten Weg braucht man sich nicht zu wundern. Die Straße dient als Zulieferstraße für das Restaurant auf dem großen Winterberg. Die Straße ist zudem mit einem gelben Strich ausgeschildert, an den man sich hält, während es immer geradeaus weiter geht.

starke-stiege-saechsische-schweiz-waldpfad

Kurz vor der ersten Kehre der Straße, zweigt links ein Steig ab, der sich steil den Berg hinauf zieht. Hierbei handelt es sich um den “Roßsteigel” eine Abkürzung die man getrost nehmen sollte. Oben angekommen hält man sich weiter links auf dem Elbleitenweg, der mit einem grünen Punkt ausgeschildert ist.

Das könnte dich auch interessieren: Wandern in der Sächsischen Schweiz – Bärensteine & Rauenstein

Rechter Hand kann man jetzt bereits die ersten Türme sehen, für die das Gebiet der Schrammsteine berühmt ist. Mit etwas Glück begegnet man hier bereits den ersten Kletterern, die sich an den Türmen versuchen. Ebenfalls sollte man Ausschau nach einem weiteren Hinweisschild halten, welches auf eine Bergungsbox, einen Erste Hilfekasten, verweist. Dieses Schild weist ebenfalls auf einen Bergpfad, die nächste Abzweigung zur “Starken Stiege”.

starke-stiege-saechsische-schweiz-zugang

Der Bergpfad führt durch ein kleines Birkenwäldchen und durchquert zwei Felsmassive, die sich links und rechts heraufziehen. Auf der anderen Seite der Felswand befindet man sich nun im Rauschengrund. Der Bergpfad führt an dieser Stelle wieder hinunter zu einem Nadelwäldchen. Von hier aus führt der Pfad direkt in den kleinen Wald hinein.

Übersichtskarte mit Stiegen und Bergpfaden in der Sächsischen Schweiz

Auf dieser Karte habe ich dir mal alle mir bekannten Stiegen und Bergpfade hinterlegt, die es in der Sächsischen Schweiz gibt. Klicke einfach auf die Karte um diese zu öffnen.

Den Pfad folgt man soweit wie möglich. An zu vermutenden Abzweigungen, die wahrscheinlich aufgrund der vielen Suchenden auf der Suche nach der “Starken Stiege” entstanden sind, hält man sich immer leicht links. Dabei überwindet man einen kleinen Abhang, der immer mehr von umgefallen Bäumen und Schlamm gekennzeichnet ist und geht links an einem großen Felsbrocken vorbei. Am Ende befindet man sich erneut in einem kleinen Birkenwäldchen. Dahinter befindet sich, gut versteckt, der Einstieg der Starken Stiege.

Starke Stiege Sächsische Schweiz - Einstieg der Stiege

Die Starke Stiege

Einteilung Klettersteig

Hinweis: Bei den Stiegen in der Sächsischen Schweiz handelt es sich um keine Klettersteige (Via Ferrata). Die folgende Einteilung ist nur eine Orientierung für Klettersteig-Fans.

  • Schwierigkeit: KS3-0
  • Kletterskala: II
  • Höhe: 280m

Der Platz vor dem Einstieg der Starken Stiege ist sehr schmal und von abfallenden Hängen gekennzeichnet. Will man kurz verschnaufen, bietet sich dafür ein kleines Plätzchen ein paar Meter tiefer an. An der Stiege befinden sich in unregelmäßigen Abständen immer Eisenkrampen. Fehlen diese gibt es im Fels genügend Griffe und Tritte um die Stiege zu meistern. Festes Schuhwerk sollte man trotz alledem an den Füßen haben, ansonsten besteht Abrutschgefahr.

Die Schlüsselstelle der Starken Stiege ist der Einstieg und das Mittelteil. Am Einstieg muss man zuerst ein paar Meter in die Höhe klettern, bevor man die erste Eisenkrampe erreicht. Im mittleren Teil kommt man zu einer schmalen Spalte. Diese scheint sich förmlich dafür anzubieten, sie zu durchqueren. Sieht man jedoch auf dem Grat, der außerhalb der Spalte entlangführt, erkennt man die Griffe die sich dort befinden. Einziges Manko ist man muss nach Außen treten und rechts davon geht es steil nach unten. Hat man dieses Stück jedoch überwinden ist der Rest nur noch Kür. Von hier aus geht es anschließend gemütlich nach oben.

Starke Stiege Sächsische Schweiz - Mittelteil

Aufgrund ihres schlechten Zustandes empfiehlt es sich, die Stiege nur aufwärts zu begehen. Wer trotz alledem die Stiege auch abwärts klettern möchte, sollte zuvor Ausschau nach anderen Kletterern halten. Die Länge der Stiege lässt dies bedenkenlos zu, da man die Stiege vom Einstieg bis Ausstieg gut überblicken kann.

Ebook “Klettersteige und Stiegen in der Sächsischen Schweiz” als PDF downloaden
ebook-logoHier könnt ihr euch mein Ebook “Klettersteig und Stiegen in der Sächsichen Schweiz” als PDF kostenfrei herunterladen.