Print Friendly, PDF & Email

Teneriffa ist die größte und bevölkerungsreichste Insel der sieben kanarischen Inseln. Auf ihr befindet sich der höchste Berg von Spanien, der Pico del Teide. Die Temperaturen auf Teneriffa sind ganzjährig zwischen 20 bis 30 Grad, wobei dies abhängig davon ist, wo du dich gerade auf der Insel befindest. Jährlich reisen derzeit über 5 Millionen Touristen nach Teneriffa mit steigender Tendenz. In diesem Beitrag findest du alle wichtigen Infos für deinen Urlaub auf Teneriffa für einen ersten Überblick.

Urlaub auf Teneriffa auf den Kanaren

Deinen Urlaub auf Teneriffa kannst du so verbringen wie du ihn am Liebsten magst. Du kannst dich einfach in einen der beiden TOP-Ferienorte niederlassen und dort deinen gesamten Urlaub verweilen. Du kannst auf der Insel aber auch jeden Tag wandern. Du kannst hier baden, tauchen oder surfen. Und du kannst die Insel einfach nur erkunden und dich inspirieren lassen.

Da Teneriffa für jeden etwas zu bieten hat, sind die Angebote für die Insel auch so vielfältig. Neben den Standard-Angeboten gibt es ganzjährig auch viele Pauschalreisen sowie Last Minute Reisen nach Teneriffa. Du kannst aber auch einfach nur den Flug nach Teneriffa buchen und dir über eines der zahlreichen Buchungsplattformen eine Unterkunft selber aussuchen.

Blick auf Teneriffa im Norden der Insel

Egal welchen Weg du wählst, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, es wird alles irgendwie funktionieren. Dafür ist die Insel zu gut auf Touristen vorbereitet und auf diese eingestellt. Als groben Reisezeitraum kann ich dir empfehlen einen Aufenthalt von 7 bis 14 Tagen einzuplanen. Länger als 14 Tage lohnt sich nur, wenn du hier planst zu überwintern.

Mein Tipp: Wenn ich nach Teneriffa fliege dann buche ich meistens auf 2 verschiedenen Wegen. Entweder nehme ich ein Komplettangebot (Flug + Unterkunft) und buche mir einen Mietwagen dazu. Oder ich nehme nur den Flug und buche die Unterkunft über booking.com und den Mietwagen über eine andere Plattform. Dies hat bisher immer funktioniert.

Lorbeerwald im Anagagebirge auf Teneriffa

Wetter auf Teneriffa

Durch den Teide gibt es auf Teneriffa mehrere Klimazonen und damit verbunden auch Wettergebiete. In den Wintermonaten ist das Wetter im Norden meistens regnerisch und bewölkt. Dafür verantwortlich ist der Teide, an denen sich die Wolken festsetzen, die vom Norden des Atlantik zu den Kanaren getrieben werden.

Im Gegensatz zum Norden gibt es im Südosten der Insel eine nahezu 100prozentige Schönwettergarantie. Die Wolken, die sich am Teide festhängen sieht man von hier aus. Es kann deswegen passieren, dass man eine dunkle Wolkenfront sieht, die aber fast nie bis in den Südosten zu den vielen neu gebauten Ferienorten kommt.

Strand in Los Cristianos auf Teneriffa

Ein weiteres interessantes Wettergebiet ist die Caldera des Teides. Die Wolken kommen in den meisten Fällen nicht bis in die Höhe von über 2.000 Meter. Deswegen herrscht da oben überwiegend Sonnenschein. Allerdings können die Temperaturen auch empfindlich kälter sein, als in tiefer gelegenen Gebieten von Teneriffa. So kommt es häufiger vor, dass in den Wintermonaten Schnee in der Caldera fällt, während man nur 30 Autominuten später Temperaturen von 20 Grad und Sonne genießen kann.

Mein Tipp: Ich bevorzuge bei meinen Reisen nach Teneriffa immer den Süden, da hier fast immer die Sonne scheint. Aber dies ist natürlich Geschmackssache, denn wenn du lieber spanischen Flair während deines Urlaubs haben möchtest, dann solltest du in den Norden nach Puerto de la Cruz. Der Ort ist definitiv uriger als die Orte im Süden.

Klimatabelle Teneriffa

Flughäfen

Teneriffa hat 2 Flughäfen, einem im Norden und einem im Süden. In den Anfangsjahren des Tourismus auf der Insel, in den 70zigern, gab es nur den Flughafen im Norden bei La Laguna. Als sich auf diesem jedoch 1977 ein schweres Flugzeugunglück ereignete, beschloss man den Bau eines weiteren Flughafens. Dieser sollte die immer größere Anzahl an Touristen bewältigen, aber auch einen besseren Landeanflug bieten als der nördliche Flughafen.

Wenn du nach Teneriffa fliegst wirst du deswegen in 99% aller Fälle auf dem Flughafen Teneriffa Süd landen. Von hier aus hast du hervorragende Anbindungen mit Bussen zu den größeren Touristenzentren und Städten auf Teneriffa. In diesem Beitrag erkläre ich dir ausführlich wie du vom Flughafen Süd mit dem Bus zu deinem Ferienort kommst.

Touristeninfo und Busbahnhof am Flughafen Teneriffa

Ansonsten wirst du am Flughafen auch alle bekannten Autovermietungen finden, bei denen du entweder dein Fahrzeug abholen oder ein Auto mieten kannst. Beachten solltest du, dass du bei einigen Vermietungen nur noch mit einem Busshuttle zur Vermietungsstation kommst. Das Problem ist nämlich die Flotten der vermieteten Fahrzeuge werden immer größer und es gibt keinen Platz mehr direkt am Flughafen.

Mein Hinweis: Bei der Anreise nach Teneriffa plane Zeit mit ein. Aufgrund des hohen Touristenaufkommens kann es passieren, dass dein Gepäck erst ein bis zwei Stunden nach der Landung ausgeladen wird. Zudem kann die Wartezeit hat den Vermietungsstationen für die Autovermietung sehr lange sein.

Flughafen Teneriffa Süd

Ferienorte

Es gibt auf Teneriffa 3 populäre Feriengebiete. Der älteste und bekannteste Ferienort ist Puerto de la Cruz. Doch das derzeit mit rund 100.000 Betten populärste Feriengebiet ist das Gebiet im Süden mit den Gemeinden Los Christianos, Playa de las Americas und Costa Adeje. Ebenfalls beliebt ist die Hauptstadt der Kanaren Santa Cruz mit ihrer Nachbarstadt La Laguna.

Wenn du mit einem Mietwagen die Insel erkunden willst, ist es eigentlich egal in welchen der Orte du deine Unterkunft buchst. Willst du Strandurlaub mit Sonnengarantie solltest du eine Unterkunft im Süden wählen. Willst du viele Einheimische treffen und kennen lernen, solltest du nach Santa Cruz. Und wenn du kanarischen Flair suchst, dann ist Puerto de la Cruz der richtige Ort für dich.

Strand in Puerto de la Cruz auf Teneriffa

Fliegst du in den Wintermonaten nach Teneriffa kann ich dir nur eine empfehlen. In der Nordhälfte von Teneriffa kann es zu dieser Zeit sehr regnerisch und kalt sein. Temperaturen von um die 10 bis 15 Grad sind dann keine Seltenheit. In den Sommermonaten ist dagegen der Norden angenehmer, da die Temperaturen nicht ganz so heiß werden wie im Süden.

Mein Tipp: Ich habe bei einer Reise nach Teneriffa einmal eine Unterkunft in einer Bananenplantage gebucht. Solche Unterkünfte, von denen es nur wenige gibt, findest du im Norden der Insel. Das Erlebnis in einer solche Plantage zu übernachten ist einmalig, zumal es auf den Kanaren Vögel gibt, bei denen du Nachts denkst, irgendwo geht eine Sirene los.

Bananenplantage auf Teneriffa

Unterkünfte auf Teneriffa

Da Teneriffa für Touristen sehr gut erschlossen ist, wirst du hier nahezu überall auch Unterkünfte für dich finden. Die Haupttouristenzentren bieten dabei natürlich die meisten Unterkünfte an. Aber auch wenn du keine Lust auf Massentourismus hast, wirst du in den vielen kleineren Orten jede Menge interessante Übernachtungsmöglichkeiten entdecken.

Neben den klassischen Hotels in allen Sternekategorien, die vor allem aus den 90zigern stammen, gibt es in der Zwischenzeit immer mehr Ferienwohnungen und Appartements. Diese befinden sich meistens in einer Ferienanlage und bieten eine Rundumbespaßung der Gäste an.

Touristenstadt Puerto de la Cruz auf Teneriffa

Es gibt auf Teneriffa auch ein paar Fincas, wobei dies aber spärlich vorhanden sind. Diese findest du vor allem in den höheren Regionen der Insel und im Norden. Einen ersten Überblick hierzu kannst du dir am Besten bei den einschlägigen Plattformen, wie booking.com verschaffen.

Mein Tipp: Wenn du eine Unterkunft auswählst schaue dir immer die Gästebewertungen an. Da ich viele Unterkünfte auf Booking.com buche, suche ich gezielt nach Unterkünften mit den folgenden Eckdaten. Die Unterkünfte müssen eine Mindestbewertung von 8 haben und über mindestens 50 Bewertungen verfügen. Alles was weniger hat sortiere ich gleich aus, da es sich dabei meistens um schlechte, neue oder umbenannte Unterkünfte handelt.

Blick auf San Juan la Rambla auf Teneriffa

Mietwagen und Auto fahren

Autovermietungen gibt es auf Teneriffa jede Menge, darunter auch alle Namenhafte wie Sixt, Avis, Europcar oder Hertz. Die kannst dir einen Mietwagen vor der Reise nach Teneriffa anmieten und diesen am Flughafen abholen. Oder du mietest dir ein Auto nur für die Zeit wenn du es auch wirklich brauchst. In den 3 Touristenzentren gibt es dafür jede Menge Mietstationen, bei denen du vor Ort ein Auto erhältst.

Egal für was du dich entscheidest, ich kann dir nur empfehlen dir ein Auto für Teneriffa zu holen, sofern du vorhast die Insel zu erkunden. Denn damit bist du flexibler und kommst auch zu Orten die von Bussen nur selten angefahren werden. Das Straßennetz auf Teneriffa ist gut ausgebaut und die sehenswerten Orte alle gut erschlossen. Viele Straßen führen in Serpentinen die Berge hinauf. Auf diesen solltest du auf Gegenverkehr achten, da sie zum Teil sehr eng sind.

Das Teno Gebirge mit dem Teide im Hintergrund

Von Puerto de la Cruz über Santa Cruz hinunter nach Costa Adeje führt eine Autobahn, entlang der Südseite von Teneriffa. Diese wurde vor Kurzem von Costa Adeje in Richtung Nordwesten bis nach Santiago del Teide verlängert. Damit erreichst du auch über die Autobahn sehr schnell den sehenswerten Ort Masca. Zudem ist die komplette Autobahn mautfrei. Stauzonen gibt es häufig im Norden bei Santa Cruz und Puerto de la Cruz, sowie im Süden zwischen Costa Adeje und Los Cristianos. Benzin ist im Allgemeinen billiger als in Deutschland.

Mein Hinweis: Auf Teneriffa sind viele Touristen unterwegs. Manche von ihnen fahren die Serpentinstraßen sehr langsam, weswegen du mehr Zeit einrechnen solltest. Auf den Straßen im Nordwesten kannst du zudem nur schwer überholen. Hier solltest du unbedingt Zeit einplanen.

Straße in Icod de Los Vinos

Parken und Parkplatz-Mafia

Meistens kannst du auf Teneriffa kostenlos parken. Du solltest aber beachten, nur auf den weißen Markierungen zu parken. Bei den gelben oder blauen Markierungen droht ein Strafzettel oder der Wagen wird abgeschleppt. Dasselbe gilt auch für Parkzonen für Busse oder Taxis. Auch hier solltest du nicht parken.

In vielen Orten gibt es zudem einheimische Parkeinweiser, welche sich hier schwarz ein oder zwei Euro dazu verdienen. Diese weisen die Touristen in freie Parklücken und halten anschließend die Hand auf. Sobald du einen von diesen sehen solltest, gib ihm einfach das Geld. Ansonsten kann es dir passieren, dass du zerstochene Reifen oder ein zerkratztes Auto bei deiner Rückkehr vorfinden wirst. Willst du nicht bezahlen, dann suche einfach einen anderen Parkplatz.

Puerto de Santiago auf Teneriffa

Öffentlicher Nahverkehr

Teneriffa hat einen sehr gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr. Besonders in den Touristenorten empfehle ich dir auf das Auto zu verzichten, da du hier meistens nur schwer einen Parkplatz finden wirst. Der Nahverkehr besteht in erster Linie aus Bussen. Nur zwischen Santa Cruz und La Laguna fährt eine Straßenbahn.

In den größeren Orten, wie Puerto de la Cruz, Santa Cruz, La Laguna und Los Cristianos gibt es zudem einen Busbahnhof, von dem aus du die meisten Orte der Insel erkunden kannst. Jedoch solltest du viel Zeit einplanen wenn du vom Norden in den Süden, oder umgekehrt mit den Öffentlichen fahren möchtest. Dasselbe gilt für den Teide, sofern du mit dem Bus dort hinauf möchtest.

Innenansicht Bus auf Teneriffa

Vom Flughafen kommst du rund um die Uhr, also auch Nachts in die Touristenzentren im Süden, sowie nach Santa Cruz. Nach Puerto de la Cruz fahren die Busse vom Flughafen nur tagsüber. In diesem Beitrag habe ich dir alle weiteren Infos zum Öffentlichen Nahverkehr auf Teneriffa und den Verbindungen vom Flughafen Süd in die TOP-Touristenorte aufgelistet.

Mein Tipp: Willst du Teneriffa erkunden, empfehle ich dir einen Mietwagen. Gerade die kleinere Orte sind mit einem Mietwagen besser zu erreichen als mit den Öffentlichen. So kannst du an vielen Stellen auch mal kurz halten und die Blicke von den Hängen des Teides genießen. Dies ist aus dem Bus nicht möglich.

Bushaltestelle auf Teneriffa mit Bussen

Internet

Da Teneriffa zur EU gehört gelten hier natürlich auch die Regeln der EU. Dies bedeutet dein Anbieter darf seit Mitte 2017 keine zusätzlichen Roaming-Gebühren mehr verlangen. Und du kannst dein Internet genauso nutzen wie auch in Deutschland. Das Internet auf Teneriffa ist sehr gut ausgebaut und in allen größeren Orten gut verfügbar.

Die meisten Hotels und Unterkünfte haben zudem W-LAN. Allerdings kannst du das in den meisten Fällen so gut wie nie richtig nutzen. Die Verbindungen sind schlecht oder das Datenvolumen gedrosselt. Ich kann dir deswegen nur empfehlen einen mobilen Hotspot auszuleihen und diesen zu nutzen. Die Preise lagen 2018 bei rund 20 Euro für 10 Gigabyte Datenvolumen.

Mein Hinweis: Falls du mit den Öffentlichen unterwegs bist, kannst du in den Bussen dein Handy aufladen. Hierzu gibt es in den meisten Bussen USB Ladebuchsen, die sich entweder an den Sitzen oder an der Decke befinden.

Strand in Costa Adeje auf Teneriffa

Essen und Spezialitäten

Es gibt eine echte Spezialität auf den Kanaren und das sind die kanarischen Kartoffeln. Diese werden in Salzwasser mit Schale gekocht, so dass sich um die Schale eine leichte Salzkruste bildet. Serviert werden die Kartoffeln mit Mojo, einer herzhaften Soße in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Diese Spezialität solltest du unbedingt probieren, wenn du einmal auf Teneriffa bist.

Ansonsten habe ich bei all meinen Reisen eins festgestellt, dass Essen in den Übernachtungen ist nicht mit dem zu vergleichen, welches du ansonsten auf der Insel bekommst. Ich kann dir deswegen nur empfehlen, lass das Essen in deiner Unterkunft ruhig links liegen und besuche eines der Restaurants in deinem Ort.

Tapas Käse mit Mojo Soße auf Teneriffa

Tapas Käse mit Mojo Soße

Auch das Frühstück ist in den meisten Fällen in den Unterkünften nicht mit dem zu vergleichen, welches du bei den Bäckern auf Teneriffa bekommst. Das Gebäck auf der Insel ist richtig lecker, aber vor allem preiswerter als was man im Vergleich in den Unterkünften erhält.

Mein Tipp: Das Trinkgeld ist normalerweise im Endpreis des Essens mit eingepreist. Ich habe es mir trotzdem angewöhnt rund 10% Trinkgeld zu geben, sofern die Qualität des Essens und der Service stimmten.

Tapas Baquette mit Tomaten und Käse auf Teneriffa

Tapas Baquette mit Tomaten und Käse auf Teneriffa

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Auf Teneriffa wirst du die ältesten Städte auf den Kanaren finden. Einer der bedeutensten Orte ist La Laguna, die ehemalige Hauptstadt von Teneriffa. Diese wurde 1496 gegründet und ist mit der Stadt La Orotava eines der geschichtlich interessantesten Städte auf Teneriffa.

In dem kleinen Ort Icod wirst du einen der ältesten Drachenbäume dir ansehen können. Ein weiteres Highlight in der Gemeinde ist aber der längste Lavatunnel von Europa, denn du hier besichtigen kannst.

Drachenbaum Drago Milenario in Icod de Los Vinos

Landschaftlich ist natürlich der Teide das Highlight auf Teneriffa. Sein Krater hat einen Durchmesser von rund 20 Kilometer. Und auf nahezu jedem Kilometer wirst du eine andere Landschaft entdecken, welche durch die verschiedenen Ausbrüche geformt wurde.

Im Norden der Insel gibt es das Anagagebirge in dem du einen der letzten Lorbeerwälder dir ansehen kannst. Genau gegenüber, im Süden der Insel gibt es einen der imposantesten Barrancos, einer tiefen Schlucht beim Ort Masca. An dessen Ende findest du die imposante Steilküste Los Gigantos.

Blick auf Masca auf Teneriffa

Die Highlights der Insel habe ich dir noch einmal in folgender Übersicht zusammengefasst:

OrteNaturFreizeitparks
  • Loro Parque
  • Siam Park
  • Jungle Park
  • Aqualand Costa Adeje

Drachenbaum in Santa Cruz auf Teneriffa

Wandern auf Teneriffa

Willst du auf Teneriffa wandern, dann hast du hier viele Möglichkeiten dazu. Wir haben hierzu eine eigen Rubrik für dich nur mit Wandertouren auf Teneriffa. Doch bevor du dich auf den Weg machst, solltest du dir in diesem Beitrag unser Tipps zum Wandern auf Teneriffa anschauen. Ansonsten hier noch eine Übersicht der wichtigsten Wanderrouten.

  • Teide: Der Pico del Teide ist wohl das bekannteste Naturdenkmal der Insel. Das bedeutet auch, dass es rings um ihn herum viele Wandertouren und Kletterrouten gibt.
  • Roque Cinchado in der Caldera des Teide

  • Paisaje Lunar: Nahe des Teide liegt Vilaflor. Hier findest du ein einzigartiges Naturphänomen: ein Stückchen Landschaft, dass aussieht wie auf dem Mond: Die Paisaje Lunar.
  • Roques de García: Die Roques de García liegen in der Caldera unterhalb des Teides. Sie sind eine Felsformation, welche so einmalig auf der Welt ist. Besonders spektakulär ist der “Finger Gottes” oder “Steinerne Baum”: der Roque Cinchado. Die Wanderung rund um das Gebiet lohnt sich auf jeden Fall!
  • Felsmassiv La Catedral in der Caldera des Teide

  • Anaga Gebirge: Wenn du märchenhafte Wälder liebst, solltest du unbedingt die Chinobre-Runde im Anaga Gebirge auf Teneriffa machen. Der Wald bezaubert jeden Besucher und hat irgendwie etwas Magisches an sich. Aber Achtung: Du musst dir für diese Tour zuvor eine Genehmigung holen!
  • Roque del Conde: Der Aufstieg zum Roque del Conde kann auch erfahrene Wanderer zum Schwitzen bringen. Doch die Tour lohnt sich wirklich. Vom Felsplateau aus hast du einen grandiosen Blick auf die umliegenden Gebirge und das Meer.
  • Wegweiser zum Roque del Conde

  • Barranco del Infierno: Wolltest du schon immer mal einen Kaktuswald sehen? Dann ist der Barranco del Infierno das perfekte Ziel! Die Wanderung ist leicht und bietet einen Blick auf echte Highlights der Natur. Allerdings dürfen pro Tag nur eine bestimmte Anzahl an Personen in den Barranco.
  • Barranco de Ruiz: Der Barranco de Ruiz bietet eine einfache Wanderroute bei der du dich direkt in der Natur bewegst. Hier begegnest du den verschiedensten Pflanzen und Tieren und kannst einen Blick auf die wunderschöne Küstenlandschaft von Teneriffa werfen.
  • Erste Felsformationen am Wanderweg zum Paisaje Lunar